Workshop_Folge
Workshop
4
27.07.2009

Juliette And The Licks - Killer

Ein weiteres Album, auf dem man das typische Spiel von Dave Grohl sehr gut studieren kann, ist „Four on the Flour“ von Juliette and the Licks.

Die Frontfrau Juliette Lewis – genau: die Schauspielerin – ist bekanntgeworden durch Filme wie „Natural Born Killers“ oder „From Dusk Till Dawn“ sorgt jetzt mit ihrer Musik für außerordentlich gute Unterhaltung – und uns Trommlern bietet sie ein ganz besonderes Schmankerl: Sie bucht den Grohl... Im Song „Killer“ von Juliette and the Licks kommt kurz vor Schluss (ca. bei 1:50 min) der gleiche „Trick" zum Einsatz – allerdings wechselt die rechte Hand ganz simpel auf jeder Viertel zwischen Snare und Tom:

Killer

Killer SloMo

Diese durchaus druckvolle Rechts-Links-Fuß-Kombination kann man natürlich auch noch auf diverse Arten variieren. Stellt euch mal all die Möglichkeiten vor, das Ding in sich zu verdrehen:

1. R L F kennen wir...
2. L R F geht aber auch.

Dann könnte man den Fuß auch mal in die Mitte setzen:

Also 3. R F L oder
als Alternative 4. L F R...

Natürlich kann der Fuß auch an erste Stelle gesetzt werden:

5. F L R oder eben
6. F R L.

Die letztgenannte Variante (6.), wird von Grohl auch sehr gerne gespielt – allerdings meistens nicht so durchgängig wie unser erstes Beispiel und leicht abgewandelt – aber die Basis ist die Gleiche. Man kann damit wunderbar druckvoll auf Akzente „zurollen“.

Hier marschiert die Bass Drum einfach als Achtel durch und wird abwechselnd zusammen mit einem Crashbecken als Akzent gespielt und dann – ohne Crash – der Anfang des Rolls mit den Toms:

Move "ohne Groove"

Hier das Ganze noch einmal mit Pausen dazwischen, damit ihr "in Ruhe" üben könnt:

Move "ohne Groove" SloMo

3 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare