Blog_Folge
Feature
8
01.10.2015

B.log PA - Top-Themen September 2015

Kompakt-PAs, akkubetriebebe Portable-Systeme und Praxistipps

Wieder sind 30 Tage ins Land gezogen und es ist Zeit für die monatliche Rückschau der Bonedo-PA-Redaktion. Der September brachte interessante Inhalten zu den Themengebieten Stage-, Light- und Studio hervor, darunter beispielsweise eine Box, die sich bequem per Smartphone steuern lässt, nützliche Praxistipps für FOH-Leute und Audio-Engineers sowie einige spannende Testberichte. Lehnen wir uns also zurück und rufen uns die Highlights noch einmal in Gedächtnis.

Bose L1 Model II B1/B2 und JBL PRX712 und PRX718XLF Test

Die „Säulenkönigin“Bose L1 Model II B1/B2 bekommt einen größeren Subwoofer, das Bassmodul B2. Klar gibt es Geräte anderer Hersteller, die nur halb so viel kosten, aber Bose spielt, so unser Tester Axel Erbstößer,  definitiv in einer anderen Liga. Wie sich die neue Amtszeit ihrer Majestät gestaltet, verrät euch dieser Artikel. Die JBL PRX700-Serie hat sich Christian Boche zur Brust genommen und er ist der Meinung, dass sie besonders für Bands, DJs und kleinere Verleiher interessant sein dürfte. Was er sonst noch herausgefunden hat, lest ihr hier.

Mackie Freeplay und the box MBA75W MKII Test

Diese beiden Vertreter sind schon etwas kleiner als die vorausgegangenen PAs, besonders die Mackie Freeplay mit ihrem Ghetto-Blaster-Look. Der Kompaktlautsprecher mit Akkubetrieb und eingebauter Bluetooth-Schnittstelle lässt sich via Smartphone-App steuern und hat laut Tester das Potenzial zum leichtgewichtigem Problemlöser. Und das nicht nur, weil er mit beachtlichen 300 Watt Peak befeuert wird und einen Schalldruck von bis zu 114dB erzielt, wie ihr hier in Erfahrung bringen könnt.

Ebenfalls akkubetrieben und dazu noch mit einem praktischen Trolley ausgerüstet, hat die MBA75W MKII aus der Thomann-Reihe „the box“ den „Kopfsteinpflastertest“ in Köln gemeistert. Die Box bietet unter anderem einen Media-Player und einen Funkempfänger, für den auch gleich das passende Mikrofon im Paket ist. Ein prima Tool für Schausteller, Verkaufsreisende,Musiker, Vokalisten und mobile Singer/Songwriter, die auf der Straße und auf öffentlichen Plätzen ohne Stromversorgung performen. Zum Test.

So klingt die Welt und Praxistipps für FOH-ler

„Kürzlich führte mich mein Job nach Italien in die beschauliche Stadt Ancona, die ich vorher nur wegen der Autofähre nach Griechenland kannte.“ So leitet Manuel Louis Horstmann seinen neuesten Kolumnenbeitrag aus unserer Reihe „So klingt die Welt“ein. Dort gewährt er Einblicke hinter die Kulissen und verrät so manche Tricks aus der Beschallungstechnik-Praxis. Interessiert? Hier entlang.

Ein Edding nebst Gaffaband gehört an jeden FOH-Platz, genauso wie die Taschenlampe. Doch es gibt noch weitere nützliche Gegenstände, die man heutzutage in die PA-Booth mitnehmen sollte, damit widrige Umstände keinen Strich durch die Rechnung machen. Diese Utensilien sollte jeder FOH-ler dabei haben ...

Nicht jeder Job ist ein Hauptgewinn. Mal läuft es gut, mal weniger gut. Du hast als Sound-Beauftragter wohl alles richtig gemacht, wenn die Veranstaltung wie geschmiert läuft, sich Band und Booker freuen und folgende 6 eindeutige Beweise für FOH-Techniker zutreffen...

Eure Meinung

Jetzt wisst ihr, welche Highlights den September in der PA-Redaktion bestimmt haben, aber vielleicht habt ihr noch Themen, von denen ihr meint, dass sie auf bonedo.de zur Sprache kommen sollten? Nutzt dazu gern die Kommentarfunktion weiter unten.

Euer Peter Westermeier (Redaktion PA)

Verwandte Artikel

User Kommentare