Anzeige

EastWest Hollywood Backup Singers Test

Fazit

Die EastWest Hollywood Backup Singers sind ein äußerst interessantes Sample-Instrument zum Produzieren (tendenziell) souliger Musikrichtungen. Das Instrument amortisiert sich möglicherweise schon beim ersten Einsatz – sofern man sein Geld mit Musikproduktionen verdient. Die Soundqualität, Authentizität und die tontechnischen Einbettungsmöglichkeiten sind aufgrund der unterschiedlichen Mikrofonierungen hervorragend! Lediglich vom WordBuilder sollte man keine Wunder erwarten, was allerdings den gewinnbringenden Einsatz – sprich: mit viel Feinarbeit – im Kontext zu Solostimmen nicht ausschließt. Die Hollywood Backup Singers sind insgesamt eine empfehlenswerte Investition und auf jeden Fall ein toller Mehrwert für Abonnenten der EastWest-ComposerCloud!

PRO
  • hochwertiger, authentischer Klang
  • 3 mischbare Mikrofonierungen verfügbar
  • authentisches Ergebnisse durch Artikulationssteuerungen und WordBuilder möglich
  • informatives und ausführliches Manual
CONTRA
  • sporadische Knackser/Artefakte im WordBuilder
  • WordBuilder erfordert viel Feinarbeit und gerät bei schnellen Silbenwechseln an seine Grenzen
EastWest_Hollywood_Backup_Singers_B01_Test
FEATURES
  • Sample Library mit Player
  • 8,56 GB Festplattenspeicher
  • 24-Bit/44,1 kHz Samples
  • 87 Vocal-Instrumente
  • 588 Adlibs (Solo Phrases)
  • 3 mischbare Mikrofonierungen
  • zusätzliche Leslie-Aufnahmen
  • Artikulationssteuerung per Key-Switch, Modulation Wheel und Round Robin
  • WordBuilder inklusive 222 Phrase Presets
  • Stand-alone-, VST-, VST3-, AU-, AAX-, NKS-kompatibel
  • Autorisierung per iLok-Account (alle iLoks sowie computerbasierte Lizenz)
  • kostenloser EastWest-Sample-Player „Play 6“ (nur noch 64-Bit-Support)
  • Systemvoraussetzungen (Mindestanforderungen)
  • Windows 7 oder neuer / Mac OSX 10.7 bis 10.15
  • Intel dual-core i5 mit 2.7 GHz oder neuer
  • 8 GB RAM
  • https://www.soundsonline-forums.com/docs/MacOs-Catalina-Compatibility-Chart.pdf
Preis
  • 299,- EUR (Straßenpreis am 01.3.2020)
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • hochwertiger, authentischer Klang
  • 3 mischbare Mikrofonierungen verfügbar
  • authentisches Ergebnisse durch Artikulationssteuerungen und WordBuilder möglich
  • informatives und ausführliches Manual
Contra
  • sporadische Knackser/Artefakte im WordBuilder
  • WordBuilder erfordert viel Feinarbeit und gerät bei schnellen Silbenwechseln an seine Grenzen
Artikelbild
EastWest Hollywood Backup Singers Test
Für 219,00€ bei
Hot or Not
?
EastWest_Hollywood_Backup_Singers_B01_Test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Könemann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Rob Papen Predator-3 Test
Software / Test

Der Predator-3 von Rob Papen ist für viele Producer ein Software-Klassiker. In der dritten Version klingt er besser als zuvor und bietet auch einiges fürs Auge.

Rob Papen Predator-3 Test Artikelbild

Im Jahr 2007 erschien der erste Predator von Rob Papen. Schnell etablierte er sich als Allrounder mit sowohl etlichen klassischen als auch aktuellen Presets und der insgesamt leicht verständlichen Struktur. In meinen eigenen Projekten habe ich den Predator gern und oft verwendet. Im Laufe der Zeit kamen aber weitere verlockende Software-Instrumente hinzu – bei Rob Papen selbst sind es BIT, Vecto, Go2 oder Blade. Damit verlor der Predator vermutlich nicht nur für mich an Bedeutung.

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test
Software / Test

AAS Ultra Analog VA-3 ermöglicht ein praktisches Analog Modeling mit Zwei-Layer-Sounds, Arpeggiator und Effekten. Dieser Test klärt, wo seine Talente versteckt liegen.

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test Artikelbild

Applied Acoustics Systems ist bekannt für Produkte, die Physical Modeling verwenden. Neben dem Vintage E-Piano Lounge Lizard EP-4 und Strum GS-2 mit modellierten Guitar-Sounds und -Riffs sind es insbesondere die AAS-Synthesizer, die seit Jahren stetig weiterentwickelt werden und in der DAW so einiger Producer täglich mitspielen. Es sind vier Instrumente: der Modular aufgebaute Multiphonics CV-1, der Chromaphone 3 mit einem Fokus auf synthetisierten perkussiven Naturklängen, das Streicher-Ensemble String Studio VS-3 und der Ultra Analog VA-3, den wir in diesem Test besprechen. Abgesehen vom Multiphonics CV-1 sind sich diese Physical-Modeling-Instrumente ziemlich ähnlich, der wesentliche Unterschied liegt beim Synthese-Modul.

XLN Audio XO & Expansions: Preheated, Pastel Punch, Oscillations & Ultra Bionic Test
Test

Eine intelligente Sample-Auswahl, effektives Sequencing, die praktische DAW-Integration, eine integrierte FX-Sektion und Erweiterungsmöglichkeiten durch kommerzielle Expansions: Der XO von XLN Audio scheint der perfekter Allrounder für elektronische Beats zu sein. Lohnt sich der Kauf?

XLN Audio XO & Expansions: Preheated, Pastel Punch, Oscillations & Ultra Bionic Test Artikelbild

Schon etwas länger am Markt und nun mit vier Erweiterungen („XOpaks“) bekannter Artists aktualisiert: Mit XO bietet der schwedische Software-Hersteller XLN Audio eine packende Alternative zu seinem Klassiker Addictive Drums, das sich auf Grooves traditioneller Akustik-Drums spezialisiert.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)