Anzeige

Die besten Gitarren-Soli – Albert Lee – Country Boy – Workshop

In unserer heutigen Folge wollen wir uns einem echten alten Hasen der Country Szene widmen, nämlich Albert Lee. Bekanntlich sind Country und Bluegrass eigentlich ur-amerikanische Stilrichtungen, weshalb es umso ironischer wirkt, dass Albert Lee, einer der Vorzeige-Gitarristen dieser Szene, ein waschechter Brite ist, aufgewachsen in London.

(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))
(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))


In seinen Anfängen verdiente er seine Brötchen als Sideman diverser Künstler wie Joe Cocker, Emmylou Harris, Eric Clapton, Shakin’ Stevens, den Everlybrothers und Buddy Hollies ehemaliger Backing Band, den Crickets.
1979 veröffentlichte Albert schließlich sein erstes Soloalbum mit dem Titel Hidin’, das mit der Uptempo Nummer Country Boy sein wohl bekanntestes Stück beinhaltet und Gegenstand des aktuellen Workshops sein soll.

Albert Lee war anfangs, ganz standesgemäß für einen Countryplayer, ein klassischer Telecaster-Spieler. Bis Music Man ihm sein eigenes Custom-Modell mit drei Single-Coils und Ahorngriffbrett auf den Leib schneiderte. Mittlerweile ist das Albert Lee Signature-Modell auch mit zwei Humbuckern und einem Palisanderhals erhältlich sowie in einer kostengünstigen Version (*Affiliate Link). An Amps setzte Albert entweder Fender Tonemaster, Twin oder Music Man Modelle ein, also Verstärker, die schöne, knackige Cleantöne abrufen können.




Sterling by Music Man Albert Lee Signature DB
Sterling by Music Man
Albert Lee Signature DB


Zunächst betrachten wir die Introsektion von “Country Boy”. Hier sehen wir ein sehr schnelles Picking über G-Dur. Albert Lee nimmt das Plektrum zwischen Daumen und Zeigefinger und spielt den Rest seiner typischen “Banjo-Rolls” mit den Fingern seiner Pickinghand. Setzt man auf Economy-Picking und passt seine Anschlagsrichtung etwas an, kann man jedoch auch ausschließlich mit dem Plektrum auf passable Geschwindigkeiten kommen, das heißt, hier ist Ausprobieren angesagt! Übrigens bewegt sich das Original in einem Tempo von über 150 bpm auf die Halben – wir haben für den Workshop ein etwas bequemeres Tempo von 120 bpm gewählt!

Audio Samples
0:00
Albert Lee – Country Boy – Intro (Original) Albert Lee – Country Boy – Intro (Playback)

In dem Stück findet man nun zwei Soli, wovon wir uns das erste hier vorknöpfen möchten.
Die Harmonien, über die sich die Solosektion bewegt, sieht wie folgt aus:

Leadsheet
Audio Samples
0:00
Albert Lee – Country Boy – 1st Solo (Original) Albert Lee – Country Boy – 1st Solo (Playback)

Um Alberts Sound nahezukommen, solltet ihr eine Singlecoil-Gitarre einsetzen. Bei einer Telecaster findet ihr in der Zwischenstellung einen sehr knackigen Sound und an der Stratocaster in der Zwischenposition Bridge-Mitte, was auch von vielen Country-Gitarristen gerne genommen wird. Albert Lee spielt das Stück in seinem Lehrvideo allerdings mit dem Bridge-Singlecoil. Um das Ganze noch etwas perliger hinzubekommen, könnt ihr einen Kompressor vor das Signal setzen und einen Federhall dazupacken. Hier ein Vorschlag meinerseits:

Sound-Setting in Studio One mit Ampire PlugIn
Sound-Setting in Studio One mit Ampire PlugIn

Und nun viel Spaß mit “Country Boy”!

Verwandte Artikel

Hot or Not
?
(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop

Gitarre / Workshop

Hold the Line von Toto ist auch nach über 40 Jahren immer noch ein Radiohit. Und es lohnt sich, einen näheren Blick auf Steve Lukathers Solo zu werfen.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop Artikelbild

In unserer heutigen Folge wollen wir uns erneut einem Frühwerk des wohl angesagtesten Studiogitarristen der 80er Jahre widmen, nämlich Steve Lukather. War sein Solo von "Breakdown Dead Ahead" aus dem Jahre 1977 bereits Gegenstand eines Workshops, so kommen wir nun zum Debutalbum der Band Toto, bei der Steve gerade einmal 21 Jahre alt war.Damals durfte er durchaus schon mit den großen Haien schwimmen, was seinen Ruf als furioser Rockgitarrist in der L.A.-Studioszene immer weiter festigte. Der Durchbruch gelang Toto mit dem Hit "Hold the Line", der auf Platz 5 der amerikanischen Billboard Charts landete und für einen Radiohit ein eher überraschendes Gitarrensolo bereithält.

Die besten Gitarren-Soli - Michael Bolton/Michael Landau - How am I supposed to live without you - Workshop

Gitarre / Workshop

Michael Landau zählt zur ersten Garde der LA-Studiogitarristen und mit seinem Solo in Michael Boltons Hit How am I supposed … zeigt er auch, warum das so ist.

Die besten Gitarren-Soli - Michael Bolton/Michael Landau - How am I supposed to live without you - Workshop Artikelbild

Die heutige Folge widmet sich einer Studiolegende, die wie nur wenige den Chartsound der 80er und 90er Jahre geprägt hat und neben Steve Lukather, Michael Thompson, Paul Jackson Jr. und Dann Huff zu den wahren Größen der LA-Studioolymps zählten, nämlich Michael Landau.Auch wenn Landau großartige Soloplatten mit seiner Band „The Raging Honkies“ aufgenommen hat, sind seine Brötchengeber doch meist die großen und kleinen Popsternchen gewesen, deren Alben er mit seinen geschmackvollen Gitarrenparts und seinen treffenden Sounds veredeln durfte. Einer dieser Popstars war Michael Bolton, der mit seiner souligen, bluesigen Stimme ab den 80er Jahren ein gefeierter Solokünstler war. Auf der Hitsingle „How am I supposed to live without you“ vom 1989 erschienen Album „Soul Provider“ spielt Landau ein Gitarrensolo

Die besten Gitarren-Soli - Dire Straits - Tunnel of Love - Workshop

Gitarre / Workshop

Weil Mark Knopfler im Dire Straits Hit „Tunnel of Love“ eines seiner schönsten Soli spielt, haben wir es herausgehört, aufgeschrieben, erklärt und vorgespielt.

Die besten Gitarren-Soli - Dire Straits - Tunnel of Love - Workshop Artikelbild

In dieser Folge möchte ich euch einen weiteren Klassiker der Dire Straits vorstellen, der für mich neben "Sultans of Swing" eines der schönsten Soli von Mark Knopfler hervorgebracht hat, nämlich "Tunnel of Love“. Erschienen ist der Song auf dem 1980 veröffentlichten Album "Making Movies", das neben dem Opener auch noch weitere Hits wie z.B. "Romeo and Juliet" verzeichnen konnte und gemäß eine Umfrage des Rolling Stone Magazins auf Platz 52 in der Liste der "100 Best Albums of the Eighties" rangiert.

Die besten Gitarren-Soli - ZZ Top - La Grange - Workshop

Gitarre / Workshop

Seit 1969 bietet ZZ Top nicht nur optisch, sondern auch musikalische eine unverwechselbare Performance. Wir haben uns ihren Hit La Grange näher angeschaut.

Die besten Gitarren-Soli - ZZ Top - La Grange - Workshop Artikelbild

Neben Stevie Ray Vaughan zählen die drei bärtigen Herren von ZZ Top sicherlich zu den größten Ikonen des Texas-Blues- und -Rock-Genres. Dabei ist es nur wenigen Bluesbands gelungen, einen derart kommerziellen Erfolg mit unzähligen Radiohits wie beispielsweise "Rough Boy", "Give me all your lovin" oder "Sharp Dressed Man" zu erzielen. Dazu auch noch auf dem Soundtrack von "Zurück in die Zukunft III" zu landen und trotz alledem einer erdigen, rauen Spielweise treu zu bleiben.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)