Anzeige

Die besten Gitarren-Soli – Albert Lee – Country Boy – Workshop

In unserer heutigen Folge wollen wir uns einem echten alten Hasen der Country Szene widmen, nämlich Albert Lee. Bekanntlich sind Country und Bluegrass eigentlich ur-amerikanische Stilrichtungen, weshalb es umso ironischer wirkt, dass Albert Lee, einer der Vorzeige-Gitarristen dieser Szene, ein waschechter Brite ist, aufgewachsen in London.

(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))
(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))


In seinen Anfängen verdiente er seine Brötchen als Sideman diverser Künstler wie Joe Cocker, Emmylou Harris, Eric Clapton, Shakin’ Stevens, den Everlybrothers und Buddy Hollies ehemaliger Backing Band, den Crickets.
1979 veröffentlichte Albert schließlich sein erstes Soloalbum mit dem Titel Hidin’, das mit der Uptempo Nummer Country Boy sein wohl bekanntestes Stück beinhaltet und Gegenstand des aktuellen Workshops sein soll.

Albert Lee war anfangs, ganz standesgemäß für einen Countryplayer, ein klassischer Telecaster-Spieler. Bis Music Man ihm sein eigenes Custom-Modell mit drei Single-Coils und Ahorngriffbrett auf den Leib schneiderte. Mittlerweile ist das Albert Lee Signature-Modell auch mit zwei Humbuckern und einem Palisanderhals erhältlich sowie in einer kostengünstigen Version (*Affiliate Link). An Amps setzte Albert entweder Fender Tonemaster, Twin oder Music Man Modelle ein, also Verstärker, die schöne, knackige Cleantöne abrufen können.




Sterling by Music Man Albert Lee Signature DB
Sterling by Music Man
Albert Lee Signature DB


Zunächst betrachten wir die Introsektion von “Country Boy”. Hier sehen wir ein sehr schnelles Picking über G-Dur. Albert Lee nimmt das Plektrum zwischen Daumen und Zeigefinger und spielt den Rest seiner typischen “Banjo-Rolls” mit den Fingern seiner Pickinghand. Setzt man auf Economy-Picking und passt seine Anschlagsrichtung etwas an, kann man jedoch auch ausschließlich mit dem Plektrum auf passable Geschwindigkeiten kommen, das heißt, hier ist Ausprobieren angesagt! Übrigens bewegt sich das Original in einem Tempo von über 150 bpm auf die Halben – wir haben für den Workshop ein etwas bequemeres Tempo von 120 bpm gewählt!

Audio Samples
0:00
Albert Lee – Country Boy – Intro (Original) Albert Lee – Country Boy – Intro (Playback)

In dem Stück findet man nun zwei Soli, wovon wir uns das erste hier vorknöpfen möchten.
Die Harmonien, über die sich die Solosektion bewegt, sieht wie folgt aus:

Leadsheet
Audio Samples
0:00
Albert Lee – Country Boy – 1st Solo (Original) Albert Lee – Country Boy – 1st Solo (Playback)

Um Alberts Sound nahezukommen, solltet ihr eine Singlecoil-Gitarre einsetzen. Bei einer Telecaster findet ihr in der Zwischenstellung einen sehr knackigen Sound und an der Stratocaster in der Zwischenposition Bridge-Mitte, was auch von vielen Country-Gitarristen gerne genommen wird. Albert Lee spielt das Stück in seinem Lehrvideo allerdings mit dem Bridge-Singlecoil. Um das Ganze noch etwas perliger hinzubekommen, könnt ihr einen Kompressor vor das Signal setzen und einen Federhall dazupacken. Hier ein Vorschlag meinerseits:

Sound-Setting in Studio One mit Ampire PlugIn
Sound-Setting in Studio One mit Ampire PlugIn

Und nun viel Spaß mit “Country Boy”!

Verwandte Artikel

Hot or Not
?
(Foto: © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com (Email: glennfrancispacificprodigital.com))

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Gitarren-Soli - Santana - Samba Pa Ti - Workshop
Gitarre / Workshop

Wer E-Gitarre spielt, hat sich garantiert auch schon mit Carlos Santanas Ton und Technik beschäftigt. Hier gibts das legendäre Samba Pa Ti zum Nachspielen.

Die besten Gitarren-Soli - Santana - Samba Pa Ti - Workshop Artikelbild

Carlos Santana ist für viele Gitarristen der "Ton-Mann" schlechthin und sein Beitrag zur Gitarre, aber auch zur kulturellen und stilistischen Fusion von Latin-Music mit Rock und verzerrten Gitarrensounds kann nicht hoch genug eingestuft werden. Ihre Anfänge hatte die Santana Band bereits 1966, also in etwa zeitgleich zu Carlos' gitarristischen Zeitgenossen Jimi Hendrix oder Eric Clapton. Drei Jahre später erschien das selbstbetitelte Debutalbum und 1970 das zweite Werk "Abraxas", dessen Titel von Hermann Hesses "Demian" inspiriert wurde.

Die besten Gitarren-Soli - Free - All Right Now - Workshop
Gitarre / Workshop

All Right Now war ein Hit der Band Free aus dem Jahr 1970, in dem Paul Kossoff sein solistisches Können zeigt. Hier gibt es das Ganze zum Nachspielen.

Die besten Gitarren-Soli - Free - All Right Now - Workshop Artikelbild

Heute möchte ich euch einen Musiker vorstellen, der in der 60er und 70er Jahren zu den vielversprechendsten Sternen am Gitarrenhimmel zählte: Paul Kossoff. Geboren wurde der Brite 1950 in London und im Alter von 15 Jahren griff er, inspiriert von Eric Clapton, zur Gitarre. Bewaffnet mit seiner Les Paul Custom tingelte er durch die Clubs, bevor er mit Andy Fraser, Simon Kirke und Paul Rodgers 1968 die Band Free gründete. Free galt damals als eine Art Supergroup und releaste im Zeitraum von 1968 und 1973 insgesamt sechs Longplayer, bevor sich die Band 1973 wieder auflöste. Nach einer langen Drogen- und Alkoholkarriere verstarb Kossoff tragischerweise 1976 an Herzproblemen auf einem Flug von Los Angeles nach New York im zarten Alter von gerade einmal 26 Jahren.

Die besten Gitarren-Soli - The Doors - Riders on the storm - Workshop
Gitarre / Workshop

The Doors gehören zu den Band-Ikonen der 60er- und 70er-Jahre, die mit Riders On The Storm einen Hit für die Ewigkeit landeten. Und so wird er gespielt.

Die besten Gitarren-Soli - The Doors - Riders on the storm - Workshop Artikelbild

The Doors gehören sicherlich zu den großen Rock-Ikonen der 60er und 70er Jahre. Verdanken hat das Quartett diesen Status zum einen dem überaus charismatischen Sänger Jim Morrison, aber auch einem sehr charakteristischen Bandsound, der unter anderem durch das interessante Zusammenspiel von Vox-Continental-Orgel und geschickten Gitarrenparts definiert wird.Den Gitarrenposten übernimmt bei Riders On The Storm Robby Krieger, der zuletzt durch die Veröffentlichung von Mini Lessons

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)