Anzeige

Denon DJ X1850 / X1800 Prime Test

Fazit

Der X1800 und X1850 Prime sind gut ausgestattete Clubmixer mit integrierten Effekten und Dual-USB-Interface. Sie strotzen nur so vor digitalen Einstellmöglichkeiten und bringen zahlreiche Audioschnittstellen mit, an die sich vier digitale und acht analoge Zuspieler sowie ein Send/Return-Effekt anschließen lassen, professionelle Outputs und ein LAN-Hub inklusive.
Der X1800/X1850 versteht sich als idealer Partner für die Denon Prime Laufwerke. Für die SC5000/SC6000-Mediaplayer hat er vier Netzwerkschnittstellen an Bord. Das Engine-Connect-Protokoll übermittelt Beatgrid- und Zeitinformationen für das FX-Timing. Beide Pulte sind zudem auch mit Serato über ein Paid-Upgrade kompatibel. Via MIDI-Out schwingen auch Externa im Takt. Die Effektgarnison ist angemessen bestückt. Die Displays sind gut abzulesen, die Verarbeitung gefällt, der Workflow ist weitgehend zielgerichtet. 
Der X1850 kommt von Haus aus mit partiell anderem Look, zwei zusätzlichen FX nebst FX-Limiter und quantisierbaren Beat-FX im Gepäck. Bis auf die Quantize-Funktion lässt sich der X1800 via Firmware-Update „auf den neuen Stand bringen“. Ich würde mir aber hier und da noch ein Sahnehäubchen wünschen (Filterresonanz-Regler, Aux-In), wenngleich das Jammern auf hohem Niveau ist. Unterm Strich lässt sich sagen, das Gesamtpaket ist stimmig. Denon hat mit dem X1800/X1850 ein tolles Produkt abgeliefert und ein heißes Eisen im Kampf um die Rider-Plätze im Feuer. 4,5 Sterne

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • umfangreich konfigurierbar
  • digitale Ein- und Ausgänge
  • LAN-Hub
  • Dual-USB-Audiointerface
  • integrierte Beat-FX mit Instant Touch-Strip
  • Sweep FX und Filter pro Kanal
  • USB- und 5-Pol MIDI-Out
  • intuitiver Zugang und Workflow
  • rocksolide Verarbeitung
Contra
  • kein Parameter-Regler für Filterresonanz
  • DVS-Kompatibilität noch ausbaufähig
Artikelbild
Denon DJ X1850 / X1800 Prime Test
Für 1.498,00€ bei
Denon DJ X1850 und X1800 Prime Clubmixer
Denon DJ X1850 und X1800 Prime Clubmixer
Hot or Not
?
Denon DJ X1850 und X1800 Prime Clubmixer

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test
DJ / Test

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M kommen u.a. mit neuem 10,1 Zoll Hi-Res-Display, erweitertem Touchscreen UI und einem überarbeiteten Jogwheel bzw. Turntable für das motorisierte Modell. Können die Multiplayer weiter Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen?

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test Artikelbild

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime, die Mediaplayer mit Dual-Audio-Output und USB-, SD- und Netzwerkfähigkeit bringen einige Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen SC5000 und SC5000M mit, allen voran ein riesiges 10,1 Zoll Hi-Res-Display mit erweitertem Touchscreen UI und einen überarbeiteten Turntable für das motorisierte Modell. Außerdem Controller-Funktionalität für Software wie VirtualDJ und auch für Serato.

Serato Support für Denon DJ SC6000 Prime und SC6000M ist da
DJ / News

Denon DJ SC6000 und SC6000M PRIME sind offiziell kompatibel mit Serato DJ Pro: farbige Wellenformen, 4-Deck-Steuerung, wichtige Track-Daten und kreative Performance-Kontrolle stehen im Programm.

Serato Support für Denon DJ SC6000 Prime und SC6000M ist da Artikelbild

SC6000(M) Prime Serato Update: Die wichtigsten Features im Überblick Vollfarbig bewegte RGB-Wellenformen 1:1 Hardware-Kontrolle für Decks 1 bis 4 Zugriff auf Serato DJ Pro Hot Cues, Loops, Roll, Slicer, Sampler, Beat Jump und Pitch Play (Pitch ‘N Time DJ Lizenz erforderlich) Sortiere Bibliothek nach Track, Künstler, BPM, Tonart oder Takt Umfangreiche Track-Daten: Takt, Loop, Beat Jump, Sync, BPM, Pitch-Umfang, Pitch Prozentanpassung Track-Suche mit Needle-DropZertifiziertes OSA (Official Serato Accessory) Denon DJ fügen hinzu:

Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support
DJ / News

Denon DJ hat die neue Soft- und Firmware Engine 2.1 releast. Diese bringt neben einigen Performance Tweaks neue 4-Deck-Ansichten für Prime 4 und LC6000 Support.

Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support Artikelbild

Es gibt eine neue Firmware für Denon DJ Prime: Mit Engine DJ 2.1 ist es ab sofort möglich, die Flaggschiff Workstation Prime 4 um zusätzliche Hardware-Controller zu ergänzen, wie es bei den Mediaplayern SC6000 und SC6000M der Fall ist. Die Rede ist vom LC6000 Layer-Controller (hier im Test), der DJs die Möglichkeit zur erweiterten Steuerung der Decks 3 und 4 an der standalone DJ-Mixstationerlaubt: Jogwheel, Multifunktions-Performance-Pads, Loop-Kontrollen und so weiter.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)