Anzeige

Blackstar Dept.10 Dual Drive Test

Fazit

Der Blackstar Dept.10 Dual Drive zeigt sich als ein sehr flexibles Zerrpedal, das in diversen Szenarien punktet. Vor den Amp geschaltet erweitert es diesen zu einem Dreikanaler, wobei die Zerrtextur des Dual Drives von Break Up über Classic Rock bis hin zu Metal alles abdecken kann. Der EQ und vor allem das ISF-Poti flexibilisieren die Klangregelung extrem und der Sound lässt sich ordentlich verbiegen. Die Konnektivität ist ebenfalls sehr üppig und das Pedal kann auch als Headphone-Amp oder via USB als Recording-Lösung dienen, wobei die Architect Software Zugang zu zig Cabsimulationen und virtuellen Endstufensounds ermöglicht. Seine wahre Stärke zeigt das Pedal für mich als vorgeschalteter Overdrive. Die interne Cabsimulation liefert gute Ergebnisse, auch wenn sie mich im Vergleich zu Drittanbietern nicht im gleichen Maße überzeugt. Aber wer weiß, was zukünftige Updates parat haben. Insgesamt erhält man hier eine tolle All-in-One-Lösung, die extrem vielseitig ist und richtig Spaß macht! Der Preis ist in Anbetracht der Features absolut angemessen. 

Der Blackstar Dept.10 Dual Drive ist tadellos verarbeitet, sehr flexibel einsetzbar und bietet mit dem IFS-Regler zusätzliche Klangvariationen.
Der Blackstar Dept.10 Dual Drive ist tadellos verarbeitet, sehr flexibel einsetzbar und bietet mit dem IFS-Regler zusätzliche Klangvariationen.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Blackstar
  • Bezeichnung: Dept.10 Dual Drive
  • Typ: zweikanaliges Röhrenpreamp-Pedal
  • Herstellungsland: China
  • Anschlüsse: In-& Output, Send Return, Cab Rig Out (je 6,3 mm Klinke), USB Out, XLR Out
  • Regler: 2x Gain,2x Level, Bass, Mid, Treble, ISF
  • Schalter: 2x Mode, Cab Rig Switch, 2x Channel On/Off
  • Röhre: ECC 83
  • True Bypass: nein
  • Stromverbrauch: 500 mA
  • Netzadapter: im Lieferumfang
  • Abmessungen (L x B x H): 116 x 150 x 74 mm
  • Gewicht: 633 g
  • Ladenpreis: 299,00 Euro (November 2021)

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • tadellose Verarbeitung
  • sehr flexibel einsetzbar
  • ISF-Regler für zusätzliche Klangvariationen
  • Cab Rig Output mit guten Simulationen
  • Architect Software

Contra

  • keins
Artikelbild
Blackstar Dept.10 Dual Drive Test
Für 287,00€ bei
Hot or Not
?
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test

Gitarre / Test

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion zeigt sich als extrem flexibles Tool, sei es als Zerrer vor dem Amp, als Preamp oder als Recording-Lösung an der DAW.

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test Artikelbild

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion des britischen Herstellers ist ein weiterer Streich aus der brandneuen Dept.10 Serie. Hinter diesem Namen verbirgt sich das Forschungs- und Entwicklungsteam der Company, das im britischen Northampton ansässig ist und eine neue Pedalreihe ins Leben gerufen hat. Selbige setzt sich aus drei Bodentretern zusammen, die allesamt mit einer ECC83-Vorstufenröhre bestückt sind, und deren Spannung trotz der Verwendung eines handelsüblichen 9-Volt-Netzteils auf satte 200 Volt hochgepumpt wird.Das Dept.10-Produktportfolio setzt sich aus dem Dept.10 Boost, einem Booster/Buffer, dem Dual Drive

Blackstar Dept. 10 Boost Test

Test

Das Blackstar Dept. 10 Booster-Pedal macht mit seiner ECC83 Vorstufenröhre nicht nur als Signalverstärker einen guten Job, sondern auch als Buffer und EQ.

Blackstar Dept. 10 Boost Test Artikelbild

Der Blackstar Dept. 10 Boost gehört zu einer brandneuen Pedalreihe aus dem britischen Northampton, die aus drei Modellen besteht und denen gemein ist, dass sie allesamt mit einer Preamp-Röhre betrieben werden. Zu unserem Testkandidaten, dem Booster, gesellen sich im Portfolio noch ein zweikanaliger Overdrive sowie ein zweikanaliger Distortion mit integrierter Cab-Simulation.

Blackstar Dept. 10 - Neue Pedalreihe mit echten Röhren

Gitarre / News

Blackstar Amplification präsentiert die Dept. 10 Pedalreihe, bestehend aus dem zweikanaligen Dual Drive und Dual Distortion mit Clean- und 3x Crunch/OD-Voices sowie einem Boost Pedal. Das Herzstück der Pedale ist eine ECC83 Triodenröhre.

Blackstar Dept. 10 - Neue Pedalreihe mit echten Röhren Artikelbild

Der englische Amp-Spezialist Blackstar Amplification stellt eine neue Pedalserie unter der Bezsichnung  Dept. 10 vor. Die Besonderheit:  Alle Dept. 10 verwenden als Herzstück eine ECC83 Triodenröhre, die intern mit mehr als 200V läuft und einen organischen Sound, Dynamik und feine Verzerrungen liefern soll.

Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Test

Gitarre / Test

Der Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive kommt mit zwei Overdrives in einem Pedal und hat sich den Sound Stevie Ray Vaughans zum Vorbild auserkoren.

Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Test Artikelbild

Das Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive-Pedal vereint gleich zwei Overdrive-Schaltkreise in einem Gehäuse. Im Detail haben wir es dabei mit einem Overdrivezu tun, der schon vorab mit der Bezeichnung SRV-Land die klangliche Richtung vorgibt. Außerdem hat das das Double Trouble einen Clean-Drive zu bieten, der bestens mit seinem Overdrive-Pendant harmonieren soll.Der ungarische Hersteller Honey Bee Amps macht erst seit kurzem mit handgefertigten Röhrenverstärkern und Zerrpedalen von sich reden. Wie schon angedeutet, nimmt das Pedal dabei gleich mehrmals Anspielung auf den legendären texanischen Blues-Sound Stevie Ray Vaughans

Bonedo YouTube
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Mira - Sound Demo (no talking)
  • J. Rockett Audio Designs The Jeff Archer - Sound Demo (no talking)