ANZEIGE

Black Corporation EXPANDER MK2

Black Corporation veröffentlicht mit EXPANDER MK2 ein Multieffektgerät im Desktop-Format, das analoge und digitale Effekte miteinander vereint.

Black Corporation EXPANDER MK2. (Quelle: Black Corporation)
Black Corporation EXPANDER MK2. (Quelle: Black Corporation)

Der japanische Hersteller Black Corporation ist bereits seit dem Yamaha CS-80 inspirierten Desckard’s Dream Synthesizer vielen ein Begriff. Jetzt hat sich der Hersteller an ein gigantisches Multieffektgerät gewagt, das digitale und analoge Effekte in einem 6HE-Gehäuse vereint. Mit den passenden Rackwinkeln kann man das Gerät dann auch in ein Rack einbauen. Das Konzept des Multieffektgerätes vereint ausgewählte Effekte, die sich über eine komplexe Routingmatrix miteinander kombinieren lassen, was enorme Möglichkeiten verspricht.

Black Corporation EXPANDER MK2

Mit dem EXPANDER MK2 erweitert Black Corporation den Effektprozessor Deckard’s Dream um zahlreiche neue Funktionen. Der Expander verfügt über zwei Kanäle, die wahlweise seriell oder parallel betrieben werden können sowie über eine Stereobearbeitung. Die Rückseite bietet zwei Eingänge, zwei Ausgänge sowie Send- und Return-Wege zum Einschleifen externer Effekte inklusive eines Resonators. Der Hi-Z-Eingang ermöglicht dabei die auch Bearbeitung von Gitarren- oder Bass-Signalen. Schon dadurch ist das Effektgerät nicht nur auf die Verwendung mit Synthesizern reduziert. MIDI In/Thru/Out mit Unterstützung für MIDI CC, Anschlüsse für Expression-Pedale und Fußschalter sowie eine Breakout-Buchse sind ebenfalls vorhanden. Jede Funktion lässt sich über entsprechende Taster oder Regler steuern und alle Einstellungen können als Presets abgespeichert werden. Über die Routing-Matrix mit LED-Buttons kann überdies die Reihenfolge der Effekte festgelegt werden. Der EXPANDER MK2 bietet somit eine Vielzahl von Möglichkeiten zur individuellen Klanggestaltung.

Black Corporation EXPANDER MK2 in der Aufsicht. (Quelle: Black Corporation)
Black Corporation EXPANDER MK2 in der Aufsicht. (Quelle: Black Corporation)

Welche Effekte bietet Black Corporation EXPANDER MK2?

Delay

Das Delay-Modul ist MIDI-synchronisierbar und bietet sowohl digitale als auch analoge Optionen. Die digitale Variante basiert auf dem PCM42 mit 12-Bit-ADC/DACs, optischem Kompressor und Filtern wie das Original. Der Toningenieur Gary Hall hat das Modul so nah wie möglich am Originalsound entwickelt. Das analoge Delay bietet bis zu 820 Millisekunden Verzögerung und einen wärmeren Klang. Beide Delays haben Panning-Regler für zusätzliche räumliche Bewegung.

Reverb

Der Reverb-Bereich des Black Corporation EXPANDER MK2 bietet sowohl digitale als auch analoge Optionen. Das digitale Reverb basiert auf dem satten und weiträumigen 224, das von Meris originalgetreu nachgebildet wurde. Das Federhall-Reverb verwendet zwei 17″-Tanks (einen für jeden Kanal) mit jeweils einem EQ und einem digitalen Pre-Delay-Abschnitt.

Modulator

Der Modulator ist ein Ringmodulator mit erweiterter Funktionalität. Er verfügt über einen Quadranten-Multiplikator-Ringmodulator für saubere, moderne, auf Siliziumchips basierende Klänge sowie einen Vintage-Stil mit harmonisch reichen Transformator- und Dioden-basierten Ring. Der Modulator enthält auch einen Referenzoszillator mit einem Attack- und Release-Envelope, der die Tonhöhe steuert, ähnlich wie bei Deckard’s Dream.

Chorus

Die Chorus-Sektion verfügt über zwei verschiedene BBD-Chorus-Linien mit manuellen Steuerelementen für Geschwindigkeit und Tiefe. Diese sorgen für subtile Stereo-Erweiterungen oder intensive und turbulente Animationen. Fans des klassischen Vier-Tasten-Chorus finden auch ihre Presets.

Black Corporation EXPANDER MK2 mit Rackwinkeln. (Quelle: Black Corporation)
Black Corporation EXPANDER MK2 mit Rackwinkeln. (Quelle: Black Corporation)

Phaser

Die Phaser-Sektion verfügt über einen analogen 12-stufigen Phaser mit OTA-Technologie für warme, psychedelische Klänge sowie einen optischen Phaser für einen klassischen Krautrock-Sound.

Insert / Resonator

Die Insert / Resonator-Sektion ermöglicht es, externe Effekte in jeden Teil der Effektkette einzuschleifen. Die Resonator-Komponente kann als subtiler EQ oder durch die LFO-Sektion moduliert werden, um animierte Resonanz- oder Panning-Effekte zu erzeugen. Die Send- und Return-Anschlüsse können vor oder nach dem Resonator genutzt werden und dienen auch als zusätzlicher Ein- und Ausgang für die Verbindung mehrerer Signale. In paralleler Nutzung verwandelt sich EXPANDER MK2 in einen 4-Kanal-Effektprozessor.

Overdrive

Der Overdrive-Bereich des EXPANDER MK2 verwendet Korgs Nu-Tube-Mikro-Röhrentechnologie, um jedem Sound subtile Textur und Wärme zu verleihen – von Gitarren, Synths und Drum Machines bis hin zu Vocals. Bei höherer Intensität erzeugt sie ein verzerrtes, übersteuertes Signal, ideal für experimentelle Sounds.

LFO

Die LFO-Sektion bietet eine Vielzahl von LFOs, die fast jeden Bereich der anderen Abschnitte ansteuern können, um Bewegung und Leben im gesamten Signalpfad zu erzeugen.

Preis und Verfügbarkeit

Der Black Corporation EXPANDER MK2 Multieffekt-Prozessor im Desktop-Format bietet sehr viel und hat allerdings auch seinen Preis. 4.999 USD muss man dafür bezahlen und auf das Frühjahr 2024 warten, denn dann erst beginnt die Auslieferung.

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hot or Not
?
BC_Expander_MK2_1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Korg KingKorg NEO Sound Demo (no talking)
  • Yamaha SeqTrak Sound Demo (no talking)
  • Yamaha Genos 2 Sound Demo (no talking)