Anzeige

Berna 3 – Virtuelles Studio für elektronische Musik der 1950er Jahre

Berna 3 ist ein virtuelles Studio, das als Hommage an elektronische Musikstudios der 1950er Jahre beschrieben wird und bietet die Möglichkeit eigene Kompositionen aufzubauen, ausgehend von den Instrumenten und Praktiken, die die elektronische Musik in ihren Ursprüngen definiert haben.

Berna 3
Berna 3 - Virtuelles Studio für elektronische Musik der 1950er Jahre
Berna 3 – Virtuelles Studio für elektronische Musik der 1950er Jahre
ist ein didaktisches Werkzeug, um verstehen zu lernen, wie Meisterwerke wie Gesang del Jünglinge, Fontana Mix oder Visage konzipiert und geschaffen wurden. Berna 3 bietet aber auch die Möglichkeit sich der Idee der elektronischen Musik zu nähern, wie sie in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts geschaffen wurde.
Screenshot aus Berna 3
Screenshot aus Berna 3

Zur Verfügung stehen 12 Funktionsgeneratoren, 6 Filter, 8 Modulatoren sowie ein Oszilloskop, ein Vierspur-Tonbandgerät, ein Zweispur-Tonbandgerät sowie vier unabhängige Bandschleifen und Effekte mit warmem analogem Klang.

Preis und Verfügbarkeit
Berna 3 läuft derzeit nur unter macOS und ist für 25,00 € erhältlich. Die Windows-Version wird noch im Oktober 2021 erwartet.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Berna 3 - Virtuelles Studio für elektronische Musik der 1950er Jahre

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Soundslates Capsule - virtuelles Instrument mit Soundbibliotheken in der Cloud

Keyboard / News

Soundslates Capsule präsentiert ein makrogesteuertes Synthesizer Plug-in auf Abo-Basis, das über eine Cloud ständig neue Sounds zur Verfügung stellt.

Soundslates Capsule - virtuelles Instrument mit Soundbibliotheken in der Cloud Artikelbild

Soundslates Capsule präsentiert ein makrogesteuertes Synthesizer Plug-in auf Abo-Basis, das über eine Cloud ständig neue Sounds zur Verfügung stellt. Der Kern von Capsule ist eine leistungsstarke Synthese-Engine mit mehreren Arten von Oszillatoren (virtuell analog, Sample-Wiedergabe …) und mehr. Vergleichbar mit UVI Falcon 2 oder Omnisphere 2. Hier hat der Benutzer jedoch keinen Zugriff auf diese Engine. Jedes der virtuellen Instrumente verfügt über eine Reihe an Makrosteuerungen, die einen oder mehrere Parameter des Kerns steuern. Auf diese Weise sollen dem Anwender nur die Parameter zur Verfügung stehen, die tatsächlich gute Ergebnisse liefern, um sich nicht stundenlang mit Technik auseinanderzusetzen, was den Workflow optimieren will. Es geht also um spielfertige Instrumente, die in sich sinnvoll abgestimmt werden können. Capsule bietet zusätzlich Soundbibliotheken, die themenspezifisch aufgestellt sind und bis zu 64 Instrumente bietet, die ständig erweitert

DAWless: Elektronische Musik ohne DAW und Rechner

Keyboard / News

Beats bauen und an Tracks schrauben, ohne auf den Bildschirm zu glotzen? Hier ein paar Tipps. DAWless: Elektronische Musik ohne DAW und Recher.

DAWless: Elektronische Musik ohne DAW und Rechner Artikelbild

Nicht, dass wir uns missverstehen: DAWs sind spitzenmäßig und das bestimmt beste heutige Tool für alle, die selber Musik kreieren, aufnehmen und arrangieren wollen. Selbst wenn ihr komplett ohne eine Digital Audio Workstation arbeitet, kommt diese vermutlich irgendwann zum Einsatz. Und zwar spätestens dann, wenn ihr in einem Studio seid und eine Aufnahme macht. Aber manchmal wollt ihr vielleicht einen neuen Track, ein paar Beats oder ein kleines Liveset machen, ohne dabei die ganze Zeit auf einen Bildschirm zu glotzen oder mit einer Maus herumzufuchteln. Die Frage ist nur: Wie kann ein entsprechendes Set-up aussehen? Hier versuchen wir, der Sache auf den Grund zu gehen und ein paar Inspirationen zu geben. DAWless: Ohne DAW und Rechner.

Conductive Labs MRCC - MIDI Router Control Center speziell für elektronische Musiker

Keyboard / News

Conductive Labs - Entwickler des NDLR Multi-Part Polyphonic Sequenced Arpeggiator - stellt das MIDI Router Control Center (MRCC) vor, ein MIDI-Router spezielle für elektronische Musiker.

Conductive Labs MRCC - MIDI Router Control Center speziell für elektronische Musiker Artikelbild

Conductive Labs - Entwickler des NDLR Multi-Part Polyphonic Sequenced Arpeggiator - stellt das MIDI Router Control Center (MRCC) vor, ein MIDI-Router spezielle für elektronische Musiker. Das MRCC wurde entwickelt, um das Erstellen flexibler MIDI-Setups in den Bereichen zu vereinfachen, in denen Controller, Instrumente und Computer zum Einsatz kommen. Das MRCC verfügt über eine Vielzahl an MIDI-Anschlüssen, angefangen bei herkömmlichen 5-poligen DIN-Anschlüssen über USB-Schnittstellen und USB-Host-Anschlüsse bis hin zu 3,5-mm-MIDI-A/B-Anschlüssen, die bei kompakten Geräten beliebt sind. Für jeden Eingang und Ausgang gibt es eine eigene Schaltfläche. Das Mergen von MIDI erfolgt automatisch. Status und Aktivität werden auf einem farbigen OLED-Display und RGB-LEDs pro Port angezeigt. Das MIDI Router Control Center bietet zudem erweiterte Funktionen wie Filterung, Kanalzuordnung, MIDI-Tools und MIDI-Effekte. Diese können mithilfe einer integrierten grafischen Benutzeroberfläche konfiguriert werden. Konfigurationen können für einen späteren Abruf gespeichert werden. Zusätzlich zum MIDI-Routing kann das MRCC Ihre analoge Instrumente takten, MIDI-Controller hosten, als 12 In- und 12-Out-USB-MIDI-Schnittstelle

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)