Anzeige

Bassist Andy Fraser (Ex-Free) stirbt mit 62 Jahren

Nach dem Tod von TOTO-Bassist Mike Porcaro hat die Musikwelt diese Woche bereits den zweiten schmerzlichen Verlust zu verzeichnen: Andy Fraser, wegweisender britischer Rockbassist und (Co-)Komponist von Hits wie „All Right Now“ und „Every Kinda People“ verstarb am Montag, den 16.3.2015, in Kalifornien.  

Bild: Cover von Andys Soloalbum „Naked... And Finally Free“ von 2005
Bild: Cover von Andys Soloalbum „Naked… And Finally Free“ von 2005


Fraser wurde 1952 in London geboren. Mit nur fünf Jahren begann er mit dem Klavierspielen, mit zwölf lernte er zudem Gitarre und wechselte kurz darauf zum Bass. Schon im sehr frühen Alter von 13 Jahren spielte er in verschiedenen Bands. Ein Jahr lang war Fraser Bassist in Mayalls Band Bluesbreakers und gründete etwas später gemeinsam mit Paul Kossoff (git), Simon Kirke (dr) und Paul Rodgers (voc) die Band Free. Die Gruppe spielte bis 1972 insgesamt sechs Alben ein. Fraser verließ die Band 1972, nur ein Jahr vor ihrer Auflösung.  

Danach gründete er die Band Sharks, stieg jedoch unmittelbar nach dem Release des Debütalbums „First Water” wieder aus, um mit Nick Judd (keys) und Kim Turner (dr) die Andy Fraser Band zu gründen. Nach der Veröffentlichung zweier Alben im Jahr 1975 löste sich die Band auf. Im selben Jahr zog Andy Fraser nach Kalifornien, wo er seine Frau „Ri“ (Henrietta) kennenlernte. Aus der später wieder geschiedenen Ehe gingen zwei Töchter hervor. In den USA unternahm Fraser mehrere Versuche, Bands zu gründen, arbeitete aber vornehmlich als Studiomusiker und Songwriter z.B. für Robert Palmer, Joe Cocker, Chaka Khan, Rod Stewart und Paul Young.  

Kurz nach den Aufnahmen zu seinem dritten Soloalbum „Fine, Fine Line“ im Jahr 1984 wurde bei Fraser Krebs diagnostiziert. Insgesamt 29 Mal musste er sich daraufhin in Therapie begeben, da die Krankheit nicht dauerhaft zu besiegen war. In späteren Jahren wurde festgestellt, dass er zusätzlich das HIV-Virus in sich trug. 2005 erschien das Soloalbum „Naked… and Finally Free“, mit dem Andy Fraser sein offizielles Coming Out hatte. Ausgelebt hatte er seine Homosexualität jedoch schon seit den 1980er-Jahren.  

Frasers Hauptinstrument bei Free war ein Gibson EB3-Bass („Dieser Bass ist wegen seiner kurzen Mensur klein – so wie ich!“). Leider wurde ihm der Bass gestohlen. Zu sehen war er aber auch mit einem halbkustischen Epiphone Rivoli und – in späteren Jahren – mit Bässen der US-Company Tobias.  

Fraser hinterlässt seine Töchter Hannah und Jasmine Fraser, seine Frau Ri, seine Schwester Gail, die Brüder Gavin und Alex – und Millionen von Freunden und Fans auf der ganzen Welt!

Andy Frasers Homepage: www.andyfraser.com

Hot or Not
?
Bild: Cover von Andys Soloalbum „Naked... And Finally Free“ von 2005

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

R.I.P. Paul Jackson – „Head Hunters“-Bassist stirbt mit 73 Jahren

Bass / Feature

Im Alter von 73 Jahren ist der einflussreiche Jazz- und Funkbassist Paul Jackson in seinem Haus in seiner Wahlheimat Japan verstorben.

R.I.P. Paul Jackson – „Head Hunters“-Bassist stirbt mit 73 Jahren Artikelbild

Im Alter von 73 Jahren ist der einflussreiche Jazz- und Funkbassist Paul Jackson in seinem Haus in seiner Wahlheimat Japan verstorben. Die Todesursache wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. Sein enger Freund und Weggefährte, der Drummer Mike Clarke, gab die traurige Nachricht in den sozialen Netzwerken bekannt.

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren

Bass / Feature

Kaum ein Musiker hat den Reggae - und nicht nur den - derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare. Nun ist der Bassist der "Riddim Twins" alias "Sly & Robbie" am 8. Dezember in Florida verstorben.

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren Artikelbild

Kaum ein Musiker hat den Reggae derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare - so nachhaltig, dass sich sein Schaffen auch massiv auf andere Stile ausgewirkt hat. Robbie Shakespeare, der Bassist des weltbekannten Rhythmus- und Produzentengespanns Sly & Robbie, arbeitete mit Reggae Stars wie Peter Tosh oder Black Uhuru, aber auch mit Pop- und Rockgrößen wie Bob Dylan, Joe Cocker, Mick Jagger, Grace Jones, Sinead O'Connor oder Cindy Lauper. Am 8. Dezember ist Robbie Shakespeare im Alter von 68 Jahren im US-Bundesstaat Florida verstorben.

Francis Rocco Prestia (Tower Of Power) stirbt mit 69 Jahren!

Bass / Feature

Francis Rocco Prestia, stilprägender Bassist der Funkband Tower Of Power, verstarb am 30. September in einem Hospiz in Las Vegas im Alter von 69 Jahren.

Francis Rocco Prestia (Tower Of Power) stirbt mit 69 Jahren! Artikelbild

Der legendäre stilprägende Bassist Francis Rocco Prestia ist am 30. September in einem Hospiz in Las Vegas gestorben. Wie seine Band Tower Of Power auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, verstarb Prestia, der für seinen unvergleichlichen "Staccato Funk"-Pizzicato-Stil mit vielen kurz gespielten Tönen und zahlreichen Dead Notes bekannt war, im Kreise seiner Familie. Francis Rocco Prestia wurde 69 Jahre alt. Einige Bandkollegen hatten während der letzten Tage die Gelegenheit, sich von dem weltbekannten Musiker zu verabschieden, der friedlich eingeschlafen sein soll. 

R.I.P. - Basslegende Phil Chen stirbt mit 80 Jahren

Bass / Feature

Der weltbekannte Live- und Studiobassist Phil Chen (Jeff Beck, Bob Marley, Eric Clapton ...) erlag am 14.12.2021 einem langen Krebsleiden. Er wurde 80 Jahre alt.

R.I.P. - Basslegende Phil Chen stirbt mit 80 Jahren Artikelbild

Der bekannte Live- und Studiobassist Phil Chen ist tot. Er erlag am 14.12.2021 im Kreise seiner Familie einem langen Krebsleiden, wie auf seiner Facebook-Seite zu lesen ist. In den 1970er- und 1980er-Jahren erreichte Phil Chen internationales Renommée. Zu seinen Arbeitgebern zählten Musikgrößen wie Jeff Beck, Eric Clapton, Rod Stewart, Ray Charles, Bob Marley und viele andere. Vor allem durch seine unglaublich offene, unvoreingenommene und freundliche Art wurde der gebürtige Jamaikaner international von einer großen Fanschar verehrt.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)