Anzeige

Yamaha PSR-E463 Test

Fazit

Das Yamaha PSR-E463 ist ein gut ausgestattetes Einsteiger-Keyboard in der beliebten 300-Euro-Klasse. Es punktet mit einem großen Angebot an Klangfarben und Styles, die für diese Klasse gut klingen. Mit den Drehreglern lassen sich Klang- und Effektparameter in Echtzeit verändern, was auch auf die Begleitung angewendet werden kann. Die 35 Dance-orientierten Patterns des „Groove Creators“ machen viel Spaß und ermöglichen DJ-artige Performances. Mit der integrierten Sampling-Funktion kann man Signale vom Audioeingang sampeln und auf der Tastatur spielen, leider nur mit einer maximalen Samplingzeit von knapp 10 Sekunden. Praktisch sind auch die direkte Aufnahme von Audiodateien auf einem USB-Stick sowie das integrierte USB-Audiointerface, wodurch sich das Audiosignal vom Keyboard direkt per USB-Kabel in einer Musiksoftware aufzeichnen lässt. Praktische Details wie der sechsspurige MIDI-Recorder und der Registrierungsspeicher machen das PSR-E463 zu einem empfehlenswerten Komplettpaket. Verzichten muss man allerdings auf die Möglichkeit, Styles selbst zu erstellen, wie sie der etwa zeitgleich erschienene und nur unwesentlich teurere Konkurrent Casio CT-X3000 bietet. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Guter Gesamtsound
  • Große Auswahl an Sounds und Rhythmen
  • Gute, anschlagdynamische Tastatur
  • Drehregler zur Veränderung von Parametern in Echtzeit
  • Sampling-Funktion
  • DSP-Effekte
  • USB-MIDI und USB-Audio
  • Direkte Audio-Aufnahme auf USB-Stick
  • Groove Creator
  • Effekte können auf Styles und Groove-Creator-Grooves angewendet werden
  • Registrierungsspeicher
Contra
  • Lautsprecher verzerren bei sehr hoher Lautstärke etwas
  • Qualität des beiliegenden Notenhalters
  • Keine Möglichkeit zum Bearbeiten von Styles
Artikelbild
Yamaha PSR-E463 Test
Für 329,00€ bei
Das Yamaha PSR-E463 ist ein gut ausgestattetes Einsteiger-Keyboard mit Sampling-Funktion.
Das Yamaha PSR-E463 ist ein gut ausgestattetes Einsteiger-Keyboard mit Sampling-Funktion.
  • 61 Tasten mit Anschlagdynamik
  • Pitch-Bend-Rad
  • Custom-LC-Display, hintergrundbeleuchtet
  • Polyphonie: 48 Stimmen
  • Anzahl der Klänge: 237 + 457 XGlite + 24 Drum/SFX Kits + 40 Arpeggio
  • Dual- und Split-Modus
  • Sampling-Funktion: Normal / One Shot / Loop, max. 5 Samples, max. 9,6 Sek. (44,1 kHz, 16 Bit)
  • Anzahl der Styles: 235
  • Ausstattung der Styles: Intro, Main x 2, Fill-In, Ending
  • One Touch Setting
  • Groove Creator: 35 Grooves mit je 5 Variationen (A-D, „Musical Climax)
  • Arpeggiator: 150 Typen
  • Anzahl der Songs: 30
  • 32 Speicherplätze für Registrierungen
  • Effekte: 12 Hall-Typen, 5 Chorus-Typen, Master EQ (6 Typen), DSP (10 Typen, 2 Parameter veränderbar, kann Keyboard Voice oder Begleitung zugewiesen werden)
  • Harmony-Funktion mit 26 Typen
  • MIDI-Recorder: 10 Songs, 6 Spuren (5 Melodie + 1 Style/Pattern)
  • interner Speicher: 1,73 MB
  • Audio-Recorder: direkte Aufzeichnung von WAV-Dateien auf einem USB-Stick
  • Lautsprecher: 2 x 6 W
  • Anschlüsse: Kopfhörer/Stereo Out, Sustain-Pedal, USB-to-Host (überträge MIDI und Audio), USB-to-Device, Aux-In
  • Stromversorgung: Netzteil (mitgeliefert) oder 6 x AA-Batterie
  • Abmessungen: 946 x 404 x 139 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 6,6 kg
Hot or Not
?
Mit dem PSR-E463 möchte Yamaha an die Erfolge der PSR-E-Serie anknüpfen.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Profilbild von Rob F

Rob F sagt:

#1 - 21.03.2021 um 17:00 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Kann das Teil also Styles im Yamaha PSR 8000 Format lesen?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Yamaha PSR-EW425 und PSR-E473: zwei neue Portable-Keyboards in der PSR-Serie
Keyboard / News

Yamaha erweitert mit PSR-EW425 und PSR-E473 die PSR-Serie um zwei neue Portable-Keyboards, die mit 76 und 61 Tasten die Eigenschaften der Vorgängerversionen noch übertrumpfen möchten.

Yamaha PSR-EW425 und PSR-E473: zwei neue Portable-Keyboards in der PSR-Serie Artikelbild

erweiterten Effekten und Styles aus aller Welt bieten PSR-EW425 und PSR-E473 erstmals auch Sounds in High-End-Qualität, ein Merkmal, das bisher nur mit den Top-Modellen erhältlich war. Dazu gehören neben anderen Leistungsmerkmalen beider Modelle unter anderem Sounds mit einer höheren Auflösung für authentischere akustische Klangergebnisse. Das PSR-E473 und auch das PSR-EW425 zählen zu den einzigen Modellen der PSR-E-Serie, die über zwei Kanäle für Insertion-Effekte

Yamaha PSR-E373 Test
Keyboard / Test

Yamaha präsentiert mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten PSR-E363, beides Einsteiger-Keyboards im unteren Preissegment. Wir haben untersucht wo die Unterschiede liegen.

Yamaha PSR-E373 Test Artikelbild

Yamaha stellt mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten Einsteiger-Keyboards PSR-E363 vor, das im Marktsegment der preiswerten Home-Keyboards um die 200 € einen neuen Standard setzen möchte. Vor allem wirbt man damit, den Klang deutlich verbessert zu haben. Ähnlich wie bei den größeren Modellen hat das Keyboard nun viele DSP-Effekte und sogar elf “Super-Articulation-Lite-Voices” an Bord, mit denen man die besonderen Spielweisen von Naturinstrumenten imitieren kann. Neben dem PSR-E373 mit 61 Tasten bietet Yamaha mit dem PSR-EW310 auch eine Version mit 76 Tasten, für die man etwa 100 € mehr investieren muss.

Yamaha PSR-SX600 Test
Gitarre / Test

Yamaha positioniert mit dem PSR-SX600 das neue Einstiegsmodell in deren Bereich der Keyboards mit Begleitautomatik und löst damit den bewährten Vorgänger PSR-S670 ab.

Yamaha PSR-SX600 Test Artikelbild

Das aktuelle Yamaha PSR-SX600 Entertainer-Keyboard löst den Vorgänger PSR-S670 ab und ist damit das neue Einstiegsmodell in die Klasse der “Digital Workstations”, deren Flaggschiff der Yamaha Genos ist. Das PSR-SX600 bietet 850 Sounds, 415 Styles, einen Mikrofon-Eingang und viele Live-Control-Möglichkeiten, die sofortigen Spielspaß ermöglichen. Als kleinstes Modell der Yamaha PSR-SX-Serie richtet sich das mit ca. 600 € recht günstige Instrument trotzdem auch an professionelle Anwender, die auf hohe Klangqualität Wert legen, aber auf die zusätzlichen Features der wesentlich teureren und größeren Modelle verzichten können.

Yamaha PSR-A5000 Test
Keyboard / Test

Yamaha veröffentlicht mit dem PSR-A5000 den Nachfolger des bewährten PSR-A3000 Oriental-Keyboards, das in der Neuauflage viele musikalische und technische Neuerungen bringt. Wir haben das Keyboard getestet.

Yamaha PSR-A5000 Test Artikelbild

Das vor kurzem vorgestellte Yamaha PSR-A5000 ist ein Entertainer-Keyboard mit Begleitautomatik, dessen Fokus auf der Interpretation orientalischer Musik liegt, mit Schwerpunkt auf musikalischen Genres arabischer, türkischer und nordafrikanischer Kulturkreise. Das PSR-A5000 basiert im Prinzip auf der Technik des Arranger-Keyboards PSR-SX900, das eine Klasse unterhalb des Spitzenmodells Yamaha Genos angesiedelt ist. Mit einem Angebot an 1.161 Voices (davon 299 orientalische Instrumente) und 454 Styles (inkl. 260 orientalischen Styles) nebst vieler neuer Funktionen, möchte Yamaha an die Tradition des Oriental-Keyboards anknüpfen und den Vorgängern aus der PSR-A-Serie einen würdigen Nachfolger bieten.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)