Anzeige

Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight Test

Entgegen der Aussage „Im Dunkeln ist gut munkeln“ liegt die Prämisse im Video- und Streaming-Bereich eindeutig darauf, sich „ins rechte Licht“ zu rücken. Mit dem VP-m5 bietet die Firma Varytec ein weiteres kostengünstiges und mobil einsetzbares Video-Light, das einen mühelosen Einstieg in die Welt der professionellen Videoausleuchtung bietet.

Ob die Waage zwischen Qualität und Preis gehalten wird und für welchen Einsatzbereich sich das VP-m5 empfiehlt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight Test

DETAILS & PRAXIS

Details Varytec VP-m5

Das Varytec VP-m5 Video BiLight geht mit variabler Farbtemperatur und einem integrierten Akku an den Start. Die Bedienung erfolgt über Drehregler direkt am Gerät. Hiermit kann die Farbtemperatur stufenlos von 2500 bis 6500 K geregelt werden. Darüber hinaus ist die VP-m5 von 5 bis 100 % dimmbar. Die Leistung beträgt 5 W bei einer Lichtleistung von 800 lm und einem CRI Indexwert >95, was in der Praxis für eine natürliche Farbdarstellung sorgen soll. Abgesehen vom USB-C-Anschluss zum Laden des Varytec VP-m5 Video BiLights, verfügt das Gerät praktischerweise über eine Anzeige für den Akku-Ladezustand.

Fotostrecke: 2 Bilder Im schlichten Karton kommt das Gerät beim Kunden an
Fotostrecke

Gehäuse Details Varytec VP-m5

Das gerade einmal 110 g leichte und mit 78 x 92 x 21 mm äußerst kompakte Gehäuse des Varytec Vp-m5 Videolichts ist komplett aus Kunststoff gefertigt und erinnert vom Design her ein wenig an ein LED-Licht fürs Fahrrad. Auf der Front befinden sich hinter milchigem Plexiglas die warm- und kaltweißen LEDs des Video-Lights. Auf der Rückseite der Lampe sehe ich vier rote LEDs zur Anzeige des Akkustatus. Auf beiden Seiten ist die eigentliche Leuchteinheit mit den beiden Bügeln der Halterung verbunden.

Die Halterung verfügt auf der Unterseite über einen Kaltschuh-Adapter mit ¼ Zoll Innengewinde. So ist das Vp-m5 Video-Light auch mit allen gängigen Kameramodellen kompatibel. Zusätzlich verfügt das Varytec VP-m5 auf der rechten Seite über einen USB-C-Anschluss, mit dem der Akku des Video-Lights aufgeladen wird. Auf der Oberseite des Geräts finden sich neben dem Ein-/Ausschalter je ein Drehregler zum Wechsel zwischen Warm- und Kaltweiß und für den Dimmer der Vp-m5.

Fotostrecke: 6 Bilder Hinter der matten Abdeckung verbergen sich die LEDs der VP-m5
Fotostrecke

Es werde Licht

Um das Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight zu testen, befreie ich es zuerst aus der Verpackung. Die Verarbeitung wirkt solide – trotz des Kunststoffgehäuses – und auch der Kaltschuh-Adapter macht einen stabilen Eindruck. Nachdem ich den Akku mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-C auf USB-A-Kabel vollständig geladen habe, teste ich zunächst die Lichtausbeute an meinem Foto-Background.

Mit dem Drehregler auf der linken Seite der Lampe kann ich stufenlos zwischen warmweißem und kaltweißem Licht überblenden. Der Drehregler auf der rechten Seite steuert den Dimmer der Lampe. Bei voll aufgefahrenem Dimmer ist die Lichtleistung der kleinen Lampe schon ordentlich. Bei einem Abstand von 50 cm zur Person ergibt sich eine gleichmäßige Ausleuchtung.

Um große Flächen oder Objekte gleichmäßig auszuleuchten, ist die Leistung und die Größe der VP-m5 aber doch ein wenig gering. Für den Einsatz im Streaming-Bereich ist die Leistung dennoch für das Ausleuchten von Personen oder Detailaufnahmen von Gesichtern in z. B. Interview-Situationen sehr gut geeignet. In dunklen Umgebungen und bei spontanen Drehsituationen ist das VP-m5 aufgrund seiner kompakten Bauform daher ein praktisches, schnell einsatzbereites Tool.

Auch die Größe des Lichtkegels ist maximal zum Ausleuchten von kleineren Objekten oder Personen geeignet. Dies ist aber aufgrund der kompakten Bauform auch nicht wirklich verwunderlich.

Betrieb am Kamera-Cage

Mit dem Kaltschuh-Adapter befestige ich das mobile VP-m5 Video-Light am Cage meiner Blackmagic Design Pocket Cinema 6K. Das Licht lässt sich absolut problemlos montieren und sitzt bombenfest am Cage. Auch das Lösen des Adapters war kein Problem, was leider keine Selbstverständlichkeit ist.

Habe ich das Video-Light auf dem Kamera-Cage montiert, kann ich es im Bügel um 360° rotieren lassen. Das ist besonders dann ein nützliches Detail, wenn man Objekte nicht nur frontal ausleuchten oder Selfie-Aufnahmen erstellen möchte. Aufgrund des geringen Gewichtes und der kompakten Maße empfinde ich das zusätzliche Tool am Cage während des Filmens auch nicht als störend. Im Vergleich zum On-Board-Licht meiner Kamera ist das VP-m5 auf jeden Fall ein Gewinn.

Fotostrecke: 3 Bilder Der Lichtkegel ist aufgrund der kompakten Größe gering
Fotostrecke

Einsatzbereich Details Varytec VP-m5

Indoor eignet sich das VP-m5 hauptsächlich für das direkte Ausleuchten von Gesichtern. Hier reicht der denkbare Einsatzbereich vom zusätzlichen Spotlight, um den Akteur vor der Kamera noch besser in Szene zu setzen, bis hin zum Hauptlicht bei der nächsten Online-Konferenz.

Generell macht das VP-m5 beim Ausleuchten von Gesichtern eine gute Figur. Es ist auch als Effektlicht ideal, um z. B. das Innere einer Schublade oder aber eines Koffers (Pulp Fiction lässt grüßen) zum Leuchten zu bringen. Vor allem der Akkubetrieb und die kompakte Bauform eignen sich hervorragend für solch einen Einsatz.

Im Gegensatz zum Filmen im Innenbereich, empfiehlt sich das Varytec VP-m5 Outdoor lediglich bei absoluter Dunkelheit. Hier ergab sich besonders im Warmweißbereich ein angenehmes Dämmerlicht. Auch hier gilt, wenig Licht ist manchmal besser als kein Licht. Im Sonnenlicht kann man sich den Einsatz des VP-m5 aufgrund seiner geringen Lichtleistung sparen. Allerdings ist ein Einsatz bei praller Sonne sicherlich auch nicht das Einsatzgebiet, was vom Anbieter erdacht wurde.

Fotostrecke: 3 Bilder Die Akku-Anzeige des VP-m5
Fotostrecke

Fazit

Das Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight ist – wie der Name verrät – ein mobiles und äußerst kompaktes Video-Licht. Durch den günstigen Preis empfiehlt es sich besonders für Neulinge und stellt einen guten Einstig in die Welt der mobilen Video-Lights dar. Sogar der Wechsel zwischen warm- und kaltweißem Licht ist mit dem Varytec VP-m5 möglich und auch die Verarbeitung ist für den aufgerufenen Preis überzeugend.

Die Leistung ist für den Einsatz im Streaming-Bereich oder beim Ausleuchten von Personen absolut ausreichend. Die einfache Bedienung und Handhabung machen das VP-m5 zum idealen Tool, um sich ein wenig mit den Eigenschaften von verschiedenen Lichteinfallswinkeln und Farbtemperaturen zu beschäftigen. Auch als Notlicht im professionellen Kamera-Case hat das VP-m5 durchaus seine Daseinsberechtigung.

Wer sein bestehendes Kamera-Setup um ein günstiges und solides Kameralicht erweitern will, macht hier definitiv erst einmal nichts falsch. Deshalb verdiente 5 Sterne.

Günstig und gut: Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight

Features Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight

  • Mini-LED-Videolicht
  • mit variabler Farbtemperatur und integriertem Akku
  • stufenlos dimmbar: 5 – 100 %
  • einfache Bedienung über Drehregler
  • USB-C-Anschluss zum Laden
  • Akku-Ladestands-Anzeige
  • Farbtemperatur stufenlos regelbar 2500 – 6500 K
  • Leistung: 5 W
  • Lichtleistung: 800 lm
  • CRI: >95
  • Kaltschuh-Adapter mit 1/4″ Innengewinde
  • Abmessungen Leuchtfläche: 60 x 60 mm
  • Abmessungen (L x B x H): 78 x 92 x 21 mm
  • Gewicht: 110 g
  • Preis: 19 €

Unser Fazit:

Sternbewertung 5.0 / 5

Pro

  • günstiger Preis
  • Verarbeitung
  • Funktionen
  • einfache Bedienung
  • inkl. USB-C-Ladekabel

Contra

  • keins
Artikelbild
Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight Test
Für 19,00€ bei
Hot or Not
?
Varytec VP-m5 Mobile Video BiLight Test

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Sascha Walendy

Kommentieren
Profilbild von calvato

calvato sagt:

#1 - 17.06.2022 um 23:36 Uhr

Empfehlungen Icon 0

...800 Lumen auf welche Entfernung?? Ohne die Angabe der Entfernung finde ich das höchst missverständlich...

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Modal Cobalt5S Sound Demo (no talking)
  • Evans | UV2, EC2S, G2, ONYX | 2ply Rock Tom Packs | Sound Demo (no talking)
  • SSL UF-8, Presonus Faderport 8 & Behringer Xtouch – DAW-Controller Motorfader Noise (Lärmvergleich)