Anzeige

Varytec LED Studio 150 2900K und 6000K Test

Die beiden Scheinwerfer aus der LED-Studio-150-Serie von Varytec wollen mit effizientem, flackerfreiem Licht mit hohem Farbwiedergabe-Index die professionellen und semiprofessionellen Anwender überzeugen. Ausgestattet sind sie dafür mit PC-Optik, COB-LED und diversen weiteren Features. Die Familienmitglieder unterscheiden sich insbesondere durch die Farbtemperatur, die sich – wie der Produktname bereits aussagt – bei dem einen auf 2.900 K beläuft, beim anderen auf 6.000 K. Schauen wir mal, ob der reale Eindruck hält, was die Features versprechen.

001_Varytec_LED_Studio_150_2900K_und_Varytec_LED_Studio_150_6000K
Varytec LED Studio 150 2900K und Varytec LED Studio 150 6000K

Details

Die Gehäusekonstruktion der beiden Geräte ist baugleich. Und die macht bereits auf den ersten Blick einen äußerst soliden Eindruck. Das Scheinwerfergehäuse besteht aus Aluminium-Druckguss; die Anschlüsse und Steuerungselektronik befinden sich in einem separaten Chassis. Die LED-Scheinwerfer locken mit durchdachter Road- und Einsatztauglichkeit. Die wertige Verarbeitung ist ebenso auffällig wie die Verwendung qualitativer Bauteile. Und so wiegen die Scheinwerfer denn auch 2,9 kg bei den geringen Abmessungen – ohne Flügeltor und Bügel – von 193 x 265 x 152 mm (B x H x T).

Fotostrecke: 2 Bilder Äußerst solide Konstruktion
Fotostrecke

Scheinwerfer-Gehäuse von oben

Auffällig am Scheinwerferkorpus ist sind die umfangreich und groß designten Kühlrippen, ein erster Eindruck des durchdachten Kühlkonzeptes. Doch zum Kühlthema kommen wir später detaillierter.

Großzügig bemessene Kühlrippen
Großzügig bemessene Kühlrippen

Auf die Hüften geschaut

An den Seiten links und rechts befindet sich die Aufnahme für den ebenfalls mitgelieferten Montagebügel. Der Griff der Schrauben liegt bestens in der Hand; auch können die Schrauben vernünftig und haltsicher gekontert und fixiert werden.

Interessanter- und sinnvollerweise ist seitlich auf dem Chassis neben dem werbewirksamen Logo auch das Display mitsamt den üblichen Bedientastern Menu, Up, Down und Enter verbaut. Der Gedanke ist gut nachvollziehbar, zumal es nicht so angenehm ist, bei der manuellen Bedienung ins Scheinwerferlicht blicken zu müssen. Bei diesen Scheinwerfern ist die Anordnung nutzerfreundlich geregelt.

Fotostrecke: 2 Bilder Problemlose Montage und Fixierung
Fotostrecke

Rückseite

Bei der Rückseite müssen wir uns zwei unterschiedlichen Bauteilen widmen, zunächst dem Scheinwerfergehäuse, das hier wiederum das Kühlkonzept fortführt. Interessant ist bereits an dieser Stelle, dass die Varytec LED-Studio 150 Scheinwerfer über eine temperaturgeregelte Kühlung verfügen, wobei hier auch der Silent-Modus für den komplett geräuschlosen Betrieb gewählt werden kann.
Auf dem rückseitigen Chassis wiederum befindet sich die Anschlusssektion. Von links nach rechts sind das der DMX-In und der DMX-Out in jeweils dreipoliger XLR-Ausführung, daneben die Stromeingangsbuchse für das verriegelbare Power-Twist-Kabel.

Chassis Unterseite

Die Geräte können hängend etwa an der Traverse montiert oder auf jeden geeigneten festen Untergrund gestellt werden. Ausgestattet sind sie dafür auf der Unterseite des Chassis mit ausreichend groß dimensionierten, gummierten Füßen

Lieferumfang

Mitgeliefert werden außer dem Scheinwerfer selbst der Montagebügel, das Flügeltor sowie das verriegelbare Power-Twist-Stromkabel. Zudem die Bedienungsanleitung, die allerdings auch online zum kostenfreien Download zur Verfügung steht.

Fotostrecke: 2 Bilder Alles mit dabei
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.