Anzeige
ANZEIGE

Studiologic Numa Compact 2 Test

Fazit

Das Studiologic Numa Compact 2 ist ein sehr preiswertes, superleichtes und kompaktes 88-Tasten-Keyboard, das sich in vielen Situationen als sehr praktisch erweisen kann. Man muss schnell zur Bandprobe mit der Bahn … Man hat kurz vorm Gig nur noch in der Garderobe Möglichkeiten Songs zu besprechen … Man will im Hotelzimmer Mainstage konfigurieren … Man macht eine Jam Session zu Hause in der Küche … oder im Studio ist nur wenig Platz für ein Masterkeyboard … Dann ist das Numa Compact 2 genau richtig. Mit sehr kompakten Abmessungen, einem unglaublich geringen Gewicht, elementaren Masterkeyboard-Funktionen für zwei Zonen sowie soliden Pianosounds mit guten Effekten, die man sogar durch die eingebauten Lautsprecher hörbar machen kann, ist das Studiologic sozusagen die spartanische Version eines Nord Stage für sehr kleines Geld. Den regelmäßigen Einsatz auf der Profi-Bühne sehe ich nicht, dazu sind die Anschlüsse auf der Rückseite und das Gehäuse insgesamt nicht stabil genug und die Sticks zu klein und schlecht zu dosieren. Andererseits kann das Studiologic Numa Compact 2 für den gelegentlichen Gig auf der Bühne, ein rückenfreundlicher Digitalpiano-Ersatz sein.

PRO
Gute Piano-Sounds
Umfangreiche Effektsektion
Eingebaute Kleinstlautsprecher
Kompakte Abmessungen und geringes Gewicht
Günstiger Preis

CONTRA
Wenig robustes Gehäuse
Nur ein Splitpunkt 
Sehr kleines Display
Fummelige Sticks
Rückseitige Anschlüsse wackelig und schlecht beschriftet
Externes Netzteil

Das Studiologic Numa Compact 2 ist ein sehr preiswertes, superleichtes und kompaktes 88-Tasten-Keyboard, das sich in vielen Situationen als sehr praktisch erweisen kann. (Foto: Bonedo)
FEATURES
88 Tasten, leicht gewichtet, Fatar TP9/PIANO mit Aftertouch
128-stimmige Tonerzeugung
88 interne Sounds
Piano-Sounds mit Dämpfergeräuschen und virtueller Saitenresonanz
2 Doppel-Effekt-Prozessoren FX1/FX2 + Stereo Reverb
Klangregelung: Bass, Treble, Mastering
Masterkeyboardfunktionen: 2 Midi-Zonen, 1 Splitpunkt
Layer-, und Split-Modus
99 Speicherplätze für Programs
OLED-Display 128×64 Pixel 
Kopfhörer-Anschluß
Line Out R/L
1x USB to Host-Anschluß
Midi Ein- und Ausgang
2 Pedal-Anschlüsse
2 Joysticks
2x 10W Lautsprechersystem
Abmessungen: 1270 (L) x 230 (B) x 110 (H) mm 
Gewicht: 7,1 kg
Farbe: schwarz/orange
PREIS
Ca. 499 € (Straßenpreis Stand 07.12.2017)

Weitere Infos zu Studiologic Numa Compact 2 findest du auf der Webseite des Herstellers.

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • Gute Piano-Sounds
  • Umfangreiche Effektsektion
  • Eingebaute Kleinstlautsprecher
  • Kompakte Abmessungen und geringes Gewicht
  • Günstiger Preis
Contra
  • Wenig robustes Gehäuse
  • Nur ein Splitpunkt
  • Sehr kleines Display
  • Fummelige Sticks
  • Rückseitige Anschlüsse wackelig und schlecht beschriftet
  • Externes Netzteil
Artikelbild
Studiologic Numa Compact 2 Test
Für 439,00€ bei
Hot or Not
?
Das Studiologic Numa Compact 2 ist ein sehr preiswertes, superleichtes und kompaktes 88-Tasten-Keyboard, das sich in vielen Situationen als sehr praktisch erweisen kann. (Foto: Bonedo)

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Andreas Recktenwald

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Superbooth 2021: Studiologic Numa X Piano und Numa X Piano GT - zwei neue Stagepianos aus Italien
Keyboard / News

Der italienische Hersteller Studiologic kommt zur Superbooth mit zwei neuen Stagepianos, dem Numa X Piano, das in zwei Varianten erhältlich ist und dem Numa X Piano GT.

Superbooth 2021: Studiologic Numa X Piano und Numa X Piano GT - zwei neue Stagepianos aus Italien Artikelbild

Studiologic ist - man mag es kaum glauben - auch auf der Superbooth21 vertreten und bietet mit neuen Stagepiano-Modellen alles andere als man sonst von dieser Messe gewohnt ist. Unter den Bezeichnungen Numa X Piano und Numa X Piano GT unterscheidet man drei unterschiedliche Tastaturausführung, die sich allesamt der gleichen Technik bedienen. So ist das Numa X Piano - mit der neuen TP/110 Premium Hammer Action-Tastatur ausgerüstet - in zwei Tastaturgrößen mit 73 und 88 Tasten erhältlich. Die GT-Variante gibt es nur in einer Ausführung, welche die TP/400 WOOD Graded Hammer Action Tastatur

Studiologic Numa X Piano GT Test
Test

Das neue Studiologic Numa X GT zeigt sich modern und mit aussagekräftigen Features. Wir haben das Stagepiano getestet.

Studiologic Numa X Piano GT Test Artikelbild

Studiologic bringt mit deren drei Versionen umfassenden Numa X Piano-Serie frisches Blut in die Welt der Stagepianos. Alle drei Pianos verfügen über eine neue Modeling-Soundengine, einen integrierten 4-Kanal Mixer und das neue „Uxlogic“ genannte Bedienkonzept, welche ein schnelles und einfaches Arbeiten mit dem Instrument verspricht.

Superbooth 2022: Roland Aira Compact T-8, J-6 und E-4
News

Roland veröffentlicht die AIRA Compact-Serie: T-8 (Drum Machine und Bassline), J-6 (Synth im Juno-Stil) und E-4 (Vocal-Prozessor/Looper).

Superbooth 2022: Roland Aira Compact T-8, J-6 und E-4 Artikelbild

Roland veröffentlicht drei neue Mini-Synthesizer der AIRA Compact-Serie: T-8 Beat Machine (Drum Machine und Bassline), J-6 Chord Synthesizer (Synth im Juno-Stil) und E-4 Voice Tweaker(Vocal-Prozessor/Looper).

Alesis Prestige Test
Keyboard / Test

Alesis erweitert das Marktsegment der budgetfreundlichen Digitalpianos und bietet mit Prestige und Prestige Artist zwei Modelle für Einsteiger und Freizeitmusiker. Wir haben das Modell Prestige getestet.

Alesis Prestige Test Artikelbild

Die Produktbezeichnung „Prestige“ suggeriert zunächst ein kostspieliges Instrument. Nicht so bei Alesis: Die beiden Digitalpianos Prestige und Prestige Artist der US-Firma liegen weit unter 1.000 Euro. Getestet haben wir das Modell Prestige, das etwas einfachere Modell der beiden Ausführungen, deren Unterschiede in der Polyfonie (128 Stimmen versus 256 Stimmen), der Anzahl der Klangprogramme (16 versus 30 Presets) und einem OLED-Display liegen, womit nur das Prestige Artist ausgestattet ist. Natürlich schlägt sich der Mehrwert auf den Kaufpreis nieder: Für das umfangreichere Modell Prestige Artist muss man etwas mehr als 100 Euro drauflegen. Beide Digitalpianos sind übrigens nicht die preiswertesten Modelle von Alesis, denn ein Concert (rund 300 Euro), das Alesis Recital Pro (rund 360 Euro) und das Modell Recital 61 (rund 200 Euro) sind noch für weniger zu haben.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth