ANZEIGE

SoundSwitch Control One Test

Fazit

Mit dem SoundSwitch Control One bekommen DJs ein DMX-Interface mit Lighting-Controller in Personalunion an die Hand, das speziell auf die namensgebende Software abgestimmt ist und sich durch einfaches Handling und nützliche Steueroptionen auszeichnet. Das Gerät kommt mit zwei DMX-Universen für eure Licht-Anlage, Dual-USB und rund 60 Bedienelementen nebst OLED-Display. Damit können Licht-Shows, Overrides und Beleuchtungseffekte wie Farb-Overlays, Loops, Statics, Blinds, Strobes oder auch Bewegungs- und Positionsparameter sowie Nebel on-the-fly gesteuert werden. 

Zum aktuellen Zeitpunkt reihen sich in die Riege der unterstützenden Softwares neben der SoundSwitch Desktop-Edition auch Serato DJ und Virtual DJ sowie Ableton Link ein. Nicht minder interessant ist die Möglichkeit, das kompakte Gerät plug´n´play an einer standalone DJ-Mixstation zu betreiben, zum Beispiel einem Numark Mixstream Pro oder Denon DJ Prime-Serie, um mal zwei zu nennen. Vielleicht ist das Display etwas klein geraten, die Tastenmatrix mag für manchen etwas eng ausfallen und der Touchstrip muss schon mit Druck bedient werden, doch das kann den Spaßfaktor in meinen Augen nicht sonderlich trüben.

Ob größeres Lighting Rig beim Event, der Party oder Hochzeit, ob Streaming-Gig oder gar Bedroom-Setup, in dem keine professionellen Lichteffekte eingesetzt werden (können), sondern drahtlos mit Philips-Hue-Lichtern gearbeitet werden soll. Der SoundSwitch Control One leistet gute Dienste und kann sich unterm Strich 4 Sterne an die Brust heften.

Technische Spezifikationen

  • Modell: SoundSwitch Control One
  • Hardware-Controller für SoundSwitch Software
  • Plug-and-Play mit Engine DJ Hardware (Engine Lighting)
  • automatische Lightshows, synchronisiert mit Beat Grids
  • interner Speicher zum Abspeichern von Beleuchtungs-Patches und Einstellungen
  • unterstützt sowohl DMX als auch Philips HUE Beleuchtungs-Hardware
  • vier DMX-Anschlüsse für 2 DMX-Universen
  • DMX-Eingang für die Verbindung mit installierten Beleuchtungssystemen
  • duales USB für nahtlose DJ-Übergaben
  • eingebautes LED-Display für Anzeigeinfo
  • Performance-Pads mit anpassbarem RGB
  • Kontrollen für Schwenken, Neigung und Intensität
  • DMX Universen: 2
  • Anschlusstyp: 2x USB an DMX (3-polig)
  • Spannungsversorgung: USB-betrieben
  • Wiederholfrequenz: 37 Hz
  • Abmessungen: 20,7 x 16,5 x 4,5 cm
  • Gewicht: 0,778 kg
  • inkl. 3 Monate kostenlosem Zugang zur SoundSwitch Software
  • unterstützt führende DJ-Software und Hardware:
  • Denon DJ / Engine DJ, PRIME 4, PRIME 2, PRIME GO, SC6000/M, SC5000/M, X1800, X185
  • Numark Mixstream Pro
  • Serato DJ Pro
  • Virtual DJ
  • Ableton LINK + MIDI-Clock und MIDI-Time-Code
  • Preis: 359,99 Euro (UVP)
Lighting-Controller mit integriertem DMX-Interface und Dual-USB: SoundSwitch Control One

Herstellerlink Soundswitch

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • kompaktes Format
  • zahlreiche Bedienelemente
  • zwei DMX-Universen
  • zwei USB-Ports
  • Plug´n´Play-Konzept (auch mit Engine Prime Hardware)
  • gelungenes Status-Feedback
  • umfangreiche Geräte-Datenbank der SoundSwitch Software
  • funktioniert auch mit Philips Hue
  • Presets auf Gerät exportierbar
Contra
  • kleines Display
  • Matrix-Tasten etwas nah beieinander
  • Touchstrip etwas unsensibel
Artikelbild
SoundSwitch Control One Test
Für 269,00€ bei
Hot or Not
?
Csm 62 SoundSwitch Control One Lighting DMX Controller Test Review 18ef216659 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Roland GO:LIVECAST Test
Test

Das Roland GO:LIVECAST tritt als kompakte Lösung für das Live-Streaming mit Smartphones an. Ist das zum Kampfpreis möglich?

Roland GO:LIVECAST Test Artikelbild

Das Roland GO:LIVECAST ist schon eine sehr spezielle Sache. Als Schaltzentrale soll mit ihm das Erstellen von Webcasts einfacher werden, inklusive Audio mixen, Titeleinblendungen machen, zwischen zwei Kameras wechseln oder Sound-FX einarbeiten. Zusätzlich gehört eine App dazu, die den Workflow mit der kreativen Schaltstelle angenehm machen soll. 

Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test
Test

Die Kleinmixer Yamaha AG03 und AG06 MK2 widmen sich Streaming und Recording und wollen mit Audio-Interface, DSP-FX, Loopback und Mix-Minus punkten. Im Test erfahrt ihr, wie das gelingt.

Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test Artikelbild

Mit dem Yamaha AG03 MK2 und dem AG06 MK2 schickt der im japanischen Hamamatsu beheimatete Hersteller die mittlerweile zweite Generation seiner Streaming-freundlichen Kleinmixer ins Rennen. Konzipiert fürs Live-Streaming und ausgestattet mit USB-Audiointerface und DSP, sollen sie den Workflow vereinfachen und komfortabel gestalten. Im Praxis-Check schauen wir uns für euch an, wie einfach die dreikanalige Variante AG03 MK2 und das sechskanalige AG06 MK2 auch für Einsteiger zu bedienen sind.

Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24