Produzentinnen* gesucht: Female* Producer Prize geht in die dritte Runde

Sony Music und Music Women* Germany eröffnen die dritte Ausgabe des gemeinsam initiierten Female* Producer Prize. Bis zum 20. Mai können sich Produzentinnen* (sich als weiblich identifizierende oder nicht-binäre Personen) aller Musikgenres bewerben. Dieses Jahr wird der Preis erstmalig in die Kategorien ‚Producerund ‚Self-Producing Artistunterteilt. Teil der Jury ist unter anderem Hit-Produzent und Musiker Purple Disco Machine.

Produzentinnen* gesucht: Female* Producer Prize geht in die dritte Runde

Frauen sind in der Musikproduktion nach wie vor unterrepräsentiert. Im Jahr 2021 waren gerade einmal zwei Prozent der beteiligten Produzent*innen in den Top 100 Single-Charts Frauen(Quelle: Eine Analyse der GfK Top 100 Single-Jahrescharts 2021). Diesem Umstand möchten die Initiator*innen des Female* Producer Prize entgegentreten und Produzentinnen* fördern und vernetzen. Bis zum 20. Mai 2024 können sich Produzentinnen* aller Musikgenres online bewerben: www.femaleproducerprize.com

Erstmalig Preisträgerinnen* in zwei Kategorien

„Wir freuen uns sehr, dieses Jahr erstmalig Preisträgerinnen* in zwei Kategorien – Producer und Self-Producing Artist – auszuzeichnen. Unser Ziel ist es, exzellente Musikproduzentinnen* zu fördern und ihnen das Spotlight zu geben, das sie verdienen. Erfolgreiche Role Models sind Key, wenn es darum geht, aufstrebenden Produzentinnen* den Weg zu ebnen und so die Zukunft der deutschen Musiklandschaft vielfältiger und reicher zu gestalten“, so Jovanka von Wilsdorf, Initiatorin des Female* Producer Prize.

Produzentinnen* sichtbar machen

„Mit dem Wissen und Netzwerk von Sony Music wollen wir Musikproduzentinnen* dabei unterstützen, sich in der Branche zu etablieren und somit die Sichtbarkeit von Frauen in einer sehr männlich geprägten Musikindustrie weiter erhöhen. Es ist von großer Bedeutung, dass Frauen und Männer gleichermaßen die Chance haben, zusammenzuarbeiten, um die Vielfalt an Ideen und Perspektiven zu würdigen und zu nutzen“, so Henrike Blome, Senior A&R Managerin bei Four Music/Sony Music und Jury-Mitglied des Female* Producer Prize. Ebenfalls Teil der diesjährigen Jury ist Produzent und Star-DJ Purple Disco Machine, der unter anderem Hits wie ‘Substitution’ ,’Hypnotized’ und ‘In the Dark’ produziert hat.

Der Female* Producer Prize richtet sich an aufstrebende Musikproduzentinnen* und solche, die sich bereits in der Professionalität etabliert haben. „Als Bundesverband Music Women* Germany freuen wir uns, dass sich Produzentinnen* aus ganz Deutschland für diesen Preis bewerben. Wir möchten damit Empowerment und nachhaltige Kooperationen fördern“, so Pamela Owusu-Brenyah, Vorstandsmitglied bei Music Women* Germany. Bei der Beurteilung der Einreichungen werden die Qualität der Produktionen sowie die eigene musikalische Handschrift berücksichtigt.

Aufbau eines nachhaltigen Netzwerks

Zu gewinnen gibt es neben einem Sponsoring-Package auch einen Workshop-Day in den Sony Music Circle Studios in Berlin mit hochkarätigen Produzent*innen und Expert*innen aus der Musikbranche. Die Gewinnerinnen* werden zudem in das Female Producer Register bei Sony Music aufgenommen und so mit diversen Labels und Künstler*innen vernetzt. Weitere Supporter der Initiative sind Sony Music Publishing und das Female* Producer Collective, die ebenfalls Coaching-Sessions und ihr breites Netzwerk anbieten werden. In den letzten beiden Jahren sind insgesamt über 300 Bewerbungen eingegangen, von denen 12 Musikproduzentinnen* ausgezeichnet wurden, wie unter anderem Novaa, Nora Medín, Sheyda Minia oder Mona Yim.

„Der Female* Producer Prize schafft Sichtbarkeit und trägt dazu bei, dass Frauen in der männerdominierten Musikszene mehr gehört werden“, so Sheyda Minia, Produzentin und Gewinnerin des Female* Producer Prize 2023.

Die Jury des Female* Producer Prize 2024

  • Purple Disco Machine, Produzent/Star-DJ, mehr als 3 Millionen verkaufte Tonträger und knapp 12 Millionen monatliche Spotify-Hörer*innen. Hits u. a. Hypnotized, Substitution, In The Dark
  • Henrike Blome, Senior A&R Managerin bei Four Music/Sony Music
  • Isabel Gracefield, Producer/Mixer/Engineer, Credits u .a. Adele, Sam Smith, Tom Walker, Dua Lipa, Dune 2
  • Noraa, Musikerin/Songwriterin, Credits u. a. Sting, Cro, Feder, Fakear, Medine, Jugglerz
  • Vincent von Schlippenbach, Teil des Musikproduzententeams „The Krauts“, Credits u. a. Peter Fox, Beatsteaks, Marteria, SEEED, Dendemann, Miss Platnum
  • Inéz, Singer/Composer, Credits u. a. ÄTNA, Peter Fox, Dendemann, Nina Hagen, Solomun, Alli Neumann, Krauts, Marteria, BR Sinfonie Orchester

Wenn die Bewerbungskriterien auf dich zutreffen könnten, finden wir: Unbedingt bewerben!

Hot or Not
?
2405_Bilder_fur_News_1260x756_v03 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Profilbild von Elge Petekuh

Elge Petekuh sagt:

#1 - 20.05.2024 um 01:01 Uhr

0

Wenn jeder dahergelaufene Penisträger, der behauptet, eine Frau oder eine nicht-binäre Person zu sein, mitmachen darf, ist dies kein 'Female Producer'-Preis, sondern ein LGBTQIA+ Producer-Preis. Das ist nicht nur Augenwischerei, sondern im Kern frauenfeindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Cyma Formula ALT: SUPERBOOTH 24
  • Tama S.L.P. Expressive Steel Snare | #shorts #tamadrums