Anzeige

PLAYdifferently Model 1 Test

Fazit

Der PLAYdifferently Model 1 ist ein echtes Profigerät, das keinerlei Kompromisse an den Consumer-Markt macht, weder in der Ausstattung noch im Preis, immerhin satte 3115,- Euro. Er wirkt recht schmucklos, ohne kunterbunte Disco-LEDs, ohne digitale Showeffekte und nutzloses Bling-Bling. Dafür bekommt DJ ein Arbeitsgerät wie kein anderes. Für Hip-Hop-DJs ist das nichts, auch nicht für Rotary-Retro-Puristen. Wer hingegen lieber mit Filtern als mit EQs mixt, gerne die eigenen Effekte anschließt und dafür ein klinisch-präzises Mixtool sucht, der findet es im PLAYdifferently Model 1. Diesen Mixer wird man eher selten in der freien Wildbahn sehen, geschweige denn selbst bespielen. Aber einige Merkmale, wie zwei unabhängige Vorhörwege und das geniale Kanalfilterkonzept, könnte ich mir auch gut in preisgünstigeren Mixern vorstellen.
Ja, der Model 1 ist sicher auch ein Nischenprodukt und bei PLAYdifferently ist man sich dessen sehr wohl bewusst. Man will es nicht Jeder-DJ recht machen. Es gibt keine interne Soundkarte, weil Mr. Hawtin lieber seine eigene anschließt. Es gibt keine internen Effekte, weil Mr. Hawtin lieber seine eigenen anschließt. Und bevor jetzt irgendwelche Nay-Sayers nörgeln, dass das doch zu elitär sei: Ich finde es wunderbar, dass es DJ-Mixer gibt, die sich weit aus dem Fenster lehnen und völlig neue Wege gehen. Für Richie Hawtin und manch anderen DJ ist der Model-1 ohne Frage sehr nah dran am perfekten Performance-Instrument. Alle anderen kümmern sich bitte nicht weiter drum und spielen einfach auf ihren eigenen Lieblingsmixern weiter. Denn am Ende zählt nur die gute Musik!

PRO
  • einzigartiges Layout
  • Drive-Regler
  • kompromisslose Klangqualität
  • professionelle D-SUB-Anschlüsse
  • mehrere Mixer verlinkbar
  • zwei Send/Return-Wege (1x pre schaltbar)
  • konsequent umgesetztes Filterkonzept
CONTRA
  • Miniklinkenausgang als Record-Out
  • nur ein Stereo-Cinch-Anschluss pro Kanal
  • stolzer Preis
10_PLAYdifferently_Model1 Bild
6 Stereokanäle
  • 2 Stereo Send
  • 2 Stereo Returns
  • 3 Hochleistungs-Phono-Vorverstärker
  • Studio-Grade-Fader
  • Parametrischer Sculpting-EQ
  • Tief- und Hochpass Contour-Filter
  • Analoger Overdrive
  • 2 unabhängige Vorhörwege
  • Mixer-Link
  • Ausgeglichener Mixbus
  • Hoch- und Tiefpass Resonanzfilter (Master)
  • Dreiband-Master-EQ
  • Zweiband-Booth EQ
  • 100% analog
  • 2 Tascam-kompatible D-SUB-Eingänge
  • 1 Tascam-kompatibler D-SUB-Ausgang
  • Record-Ausgang auf der Mixeroberfläche
  • Preis: 3.115,- Euro
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • einzigartiges Layout
  • Drive-Regler
  • kompromisslose Klangqualität
  • professionelle D-SUB-Anschlüsse
  • mehrere Mixer verlinkbar
  • zwei Send/Return-Wege (1x pre schaltbar)
  • konsequent umgesetztes Filterkonzept
Contra
  • Miniklinkenausgang als Record-Out
  • nur ein Stereo-Cinch-Anschluss pro Kanal
  • stolzer Preis
Artikelbild
PLAYdifferently Model 1 Test
Für 3.555,00€ bei
Hot or Not
?
Der PLAYdifferently Model 1 ist ein logischer Mixer: Das ungewöhnliche Mixerlayout erschließt sich schnell.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mijk van Dijk

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
PLAYdifferently Model 1.4 Test
Test

Scharf auf den Model 1 und nicht genug Geld auf der Bank? Da haben wir was für dich: alle revolutionären Key-Feature in einem kompakten Gehäuse bei gleicher Bauqualität zu einem radikal niedrigeren Preis? Ob das gut klingt, findet Mijk van Dijk im großen bonedo-Test heraus.

PLAYdifferently Model 1.4 Test Artikelbild

Wer schon einmal mit dem PLAYDifferently Model 1 gemixt hat, kann sich schnell in das radikal andere Konzept dieses Mixers verlieben. Leider schreckt der stolze Preis für so viel Qualität die meisten Interessenten wieder ab. Nun kommt Model 1.4 heraus, rundum abgespeckt, mit allen wichtigen Features des Model 1 an Bord, kompakt in der Form und kompakt im Preis. Schmaler Hans oder Supermodell, das wollen wir herausfinden.

Omnitronic TRM-422 4-Kanal-Rotary DJ-Mixer Test
Test

Omnitronic stellen mit dem TRM-422 das neue Flaggschiff-Modell ihrer beliebten Rotary-DJ-Mixer-Serie vor. Das vierkanalige Mischpult ähnelt sehr dem TRM-202 MK3 und dem TRM-402, hat aber auch einige für die Gerätegattung eher ungewöhnliche Features wie Multimode-Filter, Crossfader, Inserts und ist für den Anschluss von DVS-Soundkarten vorbereitet.

Omnitronic TRM-422 4-Kanal-Rotary DJ-Mixer Test Artikelbild

Omnitronic TRM-422: Die Steinigke Showtechnic GmbH aus dem unterfränkischen Waldbüttelbrunn hat ihre Marke Omnitronic mittlerweile als feste Adresse für günstige Rotary-DJ-Mischpulte etabliert. Der zweikanalige Omnitronic TRM-202 MK3 und der vierkanalige Omnitronic TRM-402 bieten zum aktuellen Straßenpreis von 299 Euro bzw. 444 Euro originales, puristisches Rotary-DJ-Feeling, ohne gleich vierstellige Beträge abdrücken zu müssen.

Omnitronic PM-322P Test
Test

Der günstige 3-Kanal-Mixer Omnitronic PM-322P verfügt neben gängigen DJ-Features über Bluetooth und einen MP3-Player. Eine Kaufempfehlung?

Omnitronic PM-322P Test Artikelbild

Die meisten DJs bevorzugen Clubmixer mit vier Kanälen. Turntablisten dagegen schwören auf 2-Kanal-Battlemixer. Nicht selten offerieren diese auch einen dritten Kanal als Drehpoti, beispielsweise zum Abfeuern von Samples. Doch warum dann nicht gleich auf einen komfortableren, nicht wesentlich größeren 3-Kanal-Mixer wie dem Omnitronic PM-322P umsatteln? Zumal das Gerät mehr anzubieten hat als nur das gängige Mixer-Besteck in dieser Preisklasse.  Allem vorangestellt, einen MP-3-Player und Bluetooth-Unterstützung. Welche Features der Mixer, der die Lücke zwischen dem PM-222 und PM-422P schließt, noch zu bieten hat, verrate ich euch in diesem Testbericht.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)