Anzeige

One Control Gitarren Verzerrer sofort verfügbar

Die beeindruckenden Gitarren-Verzerrer-Flotte von One Control umfasst jede Menge Pedale, die alle Bereiche des Overdrive/Distortion/Fuzz-Universums abdecken sollen. Zehn davon sind sofort verfügbar. 

(Foto:© One Control)
(Foto:© One Control)

  • One Control Strawberry Red – ein flexibles Overdrive Pedal, das sich mit praktisch jedem denkbaren Verstärker kombinieren lässt.
    EVP € 119
  • One Control Rebel Red – eine Custom Version des BJFE Dyna Red Distortion, die einen mo-dernen und satten Distortion-Sound bietet und dabei eine schöne Klangfarbe erzeugt.
    EVP € 119
  • One Control Raspberry – ein einzigartiges Boost Pedal, das speziell entwickelt wurde, um wie ein Vintage Boost / Overdrive genutzt zu werden.
    EVP € 119
  • One Control Purple Plexifier – wurde entwickelt, um den legendären Distortion-Sound al-ter Plexi-Verstärker aus den 60er-Jahren zu reproduzieren.
    EVP € 129
  • One Control Persian Green Screamer – ein TS-Style-Pedal, das einen anderen Weg geht und ein Dual Op-Amp Design und symmetrisches Dioden-Clipping zur Verbesserung des bekannten TS-Designs nutzt.
    EVP € 119
  • One Control Marigold Orange – Overdrive Pedal für Gitarristen, die nach dem klassischen Vintage Rock-Sound der 70er Jahre suchen.
    EVP € 119
  • One Control Lingonberry – modifizierte High-Gain Version des Strawberry Red Overdrive, mit stärkerer Verzerrung und einem zusätzlichen Low Trim-Poti.
    EVP € 119
  • One Control Rocket Grey Fuzz – bietet einige neue und einige alte Fuzz Tones. Basierend auf einem klassischen Octave Up Fuzz, das Jimi Hendrix und viele andere Gitarristen berühmt gemacht haben, wurde die Schaltung von Bjorn Juhl komplett neu überarbeitet.
    EVP € 259
  • One Control Baby Blue – nutzt eine eigenständige Schaltung, die ein dynamisches Overdrive und Fuzz kombiniert. Das Pedal interagiert dynamisch mit dem Volume-Level der Gitarre.
    EVP € 215
  • One Control Honey Bee – wurde vom Klang alter Supro-Verstärker inspiriert und ist vor al-lem für den warmen Overdrive Crunch bekannt, der sich flexibel kontrollieren lässt.
    EVP € 215
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Foto:© One Control)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Audiovergleich - 7 Verzerrer-Pedale unter 100 Euro im direkten Vergleich

Gitarre / Feature

Unser Audiovergleich beschäftigt sich mit Verzerrerpedalen, die kein großes Vorbild haben, sondern auf eigenen Beinen stehen und weniger als 100 Euro kosten.

Audiovergleich - 7 Verzerrer-Pedale unter 100 Euro im direkten Vergleich Artikelbild

In unserer heutigen Auflistung widmen wir uns einigen mehr oder weniger bekannten Overdrives und Distortionpedalen, die teilweise auch als Geheimtipp gehandelt werden und dennoch zu relativ günstigen Thekenpreisen den Besitzer wechseln.

Die Geschichte der Boss-Verzerrer

Gitarre / Feature

Der Boss OD-1 war 1977 eines der ersten echten Overdrive-Pedale und begründete eine bunte und vielfältige Zerrer-Dynastie, deren Geschichte wir hier erzählen.

Die Geschichte der Boss-Verzerrer Artikelbild

In der Welt der Musikelektronik gibt es nur wenige Firmen, die auf eine so lange, so erfolgreiche und dabei mehr oder weniger konsistente Geschichte zurückblicken können wie der japanische Effektgerätehersteller Boss. Entstanden 1974 als Marke des Mutterkonzerns Roland, wurde der Firma 1976 besonderer Ruhm zuteil, als der Chorus-Sound des Roland Jazz Chorus-Verstärkers in Form des CE-1 Chorus Ensembles auf den Markt kam, ein Pedal, dem unter anderem Police-Gitarrist Andy Summers seinen charakteristischen Sound zu verdanken hat. Richtig los ging es 1977 mit der Produktion von Gitarrenpedalen, die sich durch eine extrem robuste Bauweise und eine bunte Farbgebung auszeichneten.

Line6 HX Stomp XL: Ab sofort erhältlich!

Gitarre / News

Der Line6 HX Stomp XL ist gelandet. Er bietet die gleiche Power des HX Stomp – jetzt allerdings mit acht Fußschaltern und neuem Formfaktor.

Line6 HX Stomp XL: Ab sofort erhältlich! Artikelbild

Der Line6 HX Stomp XL ist da! Das neueste Mitglied der Helix-Familie wurde ursprünglich zur NAMM geleakt und ist nun offiziell erhältlich. Er verfügt vor allen Dingen über mehr Fußtaster und veränderte Positionen der Ein- und Ausgänge.

Ab sofort bestellbar: Triviums KHDK Ascendency Overdrive Pedal

Gitarre / News

Was passiert, wenn die Metal-Gitarristen von Trivium und der Pedalhersteller mit dem Herzen im Metal-Bereich ein Pedal entwickeln? Das KHDK Ascendency.

Ab sofort bestellbar: Triviums KHDK Ascendency Overdrive Pedal Artikelbild

Matt Heafy von Trivium kennen wir schon lange mit seinen Signature-E-Gitarren in Weiß und noch mehr Weiß. Das er aber mit seinem Co-Gitarristen Corey Beaulieu zusammen mit KHDK Electronics das Effektpedal Ascendency entwickelt, ist mal etwas anderes. Und es ist nicht weiß. Klanglich wird es hart und zerrig.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)