Anzeige

Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test

Fazit

Guitar Rig 6 liefert eine große Menge an sinnvollen neuen Features, verpackt in einer moderneren, attraktiven Optik und kombiniert mit einer extrem intuitiven Bedienung. Die Integration etlicher NI-Produkte wie das Mod Pack, diverse Reverbs, Kompressoren und mehr macht das Plugin zu einem extrem vielseitig einsetzbaren Werkzeug, das weit über die rein gitarristische Benutzung hinausgeht. Das neue Intelligent Circuit Modelling und die Integration von Drittanbieterimpulsantworten hebt die Ampsounds – an Plugin-Verhältnissen gemessen – nochmal auf ein etwas plastischeres Level. Ich würde mir allerdings wünschen, dass das eine oder andere Update noch weitere überarbeitete bzw. ganz neue Ampmodelle aufs Tablett bringt. Lohnt sich nun das Update auf GR6? – Die Frage kann man aufgrund der Neuzugänge, die für mich primär im Effektsektor zu suchen sind, definitiv mit ja beantworten. Der Preis ist gemessen an der gebotenen Vielfalt und der Integration dieser Fülle von NI-Einzelprodukten als extrem fair einzustufen.

Pro
  • attraktive Optik
  • üppige Integration diverse Packs (Mod Pack, Solid Mix, RC Compressors,..)
  • plastischere ICM Modelle
  • Effekt-, Sound- und Routingvielfalt
  • nicht nur für Gitarristen interessant
Contra
  • nur drei ICM Ampmodelle
Guitar_Rig_6_1_Test
Das GUI mit Header, Rack und Browser.
Features
  • Hersteller: Native Instruments
  • Name: Guitar Rig 6 Pro (Version 6.0.4 Stand 11/2020)
  • Typ: Virtuelle Ampsoftware
  • Systemvoraussetzungen:
  • Mac: mac OS 10.14 oder 10.15 (neuestes Update)
Windows: Windows 10 (64-bit, aktuellstes Service Pack)
  • Unterstützte Schnittstellen:
  • Windows (nur 64-bit): Stand-alone, VST, AAX
mac OS (nur 64-bit): Stand-alone, VST, AU, AAX

  • Weitere Voraussetzungen:
  • Internetverbindung für Download und Aktivierung
  • Grafikkarte, die OpenGL 2.1 und neuer oder DirectX 9 bzw. 11 unterstützt.
  • Größe: Mac OS: 680 MB / Windows: 415 MB
Preis
  • 193,98 € (Update 96,50 €)
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • attraktive Optik
  • üppige Integration diverse Packs (Mod Pack, Solid Mix, RC Compressors,..)
  • plastischere ICM Modelle
  • Effekt-, Sound- und Routingvielfalt
  • nicht nur für Gitarristen interessant
Contra
  • nur drei ICM Ampmodelle
Artikelbild
Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test
Hot or Not
?
Das GUI mit Header, Rack und Browser.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Kemper Rig Editor für iPad – dein Profiler Stage hat schon WLAN/Bluetooth am Start
Gitarre / News

Du hast ein iPad-Tablet? Dann kannst du deinen Kemper Profiler nun mit dem „Rig Editor iPad“ fernsteuern. Android-Nutzende gehen (vorerst?) leer aus.

Kemper Rig Editor für iPad – dein Profiler Stage hat schon WLAN/Bluetooth am Start Artikelbild

Nachdem erst vor wenigen Tagen das Kemper OS 8.2 aka Fuzz-Update vorgestellt wurde, reicht Kemper für alle Profiler eine App für Apples iPadOS nach. Das Tolle: Du musst nichts in deinen Kemper einbauen, es ist alles schon drin oder dran.

Tech 21 Bass Fly Rig v2: Bass Driver DI & VT Bass vereint!
Gitarre / News

Mit dem neuen Tech 21 Bass Fly Rig v2 gibt es endlich einen Sansamp, der beide erfolgreichen Schaltkreise in einem Gehäuse vereint!

Tech 21 Bass Fly Rig v2: Bass Driver DI & VT Bass vereint! Artikelbild

Der New Yorker Hersteller hat die mobile Zauberkiste für Bassisten überarbeitet und mit neuen Funktionen versehen, die sich einige Nutzer der ersten Version lang gewünscht hatten. Das Tech 21 Bass Fly Rig v2 vereint dabei erstmalig seine beiden Sansamp-Schaltkreise in einem Gerät. An manchen Stellen wurde allerdings auch der Rotstift angesetzt. Kann es euch überzeugen?

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)