ANZEIGE

Moog Moogerfooger MF-105M Test

Fazit:

Das Gerät macht verrückte Sachen, keine Frage. Die Nr. 105 aus der Moogerfooger Serie ist nicht per se nur für die Sounddesigner der neueren Schule gebaut, andererseits bietet sich rhythmisches Verfremden im Sync besonders für die Produktion elektronischer Clubmusik an. Und sicher hat Moog es damit auch geschafft, eine neue Interessengruppe anzusprechen und dem MIDI- und Software-Lager Analog-Spaß zu ermöglichen.

Unser Fazit:
3,5 / 5
Pro
  • Verarbeitung
  • Soundvielfalt
Contra
  • kein Stereo Input
  • hoher Preis
Artikelbild
Moog Moogerfooger MF-105M Test
Für 569,00€ bei

Features

  • Features Daten MF-105M
  • Typ: Multiple Resonance Filter Array
  • Regler: Drive, Output, Mix, Envelope, Pattern, Rate, Bandpassfilter (200 Hz, 300 Hz, 450 Hz, 675 Hz, 1 kHz, 1,5 kHz, 2,2 kHz and 3,4 kHz)
  • Schalter: On/Off, LFO On/Off, Freq Bass/Mid
  • Abmessungen: 22,8 x 15,2 x 6,3 cm
  • Gewicht (ohne Netzteil): ca. 1 kg
  • Stromversorgung: 9V AC Netzteil (inklusive)
  • UVP: 489 Euro
Hot or Not
?
MoogMidiMurf_05FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24