Anzeige

Make Noise 0-CTRL: Patchbarer Desktop Sequenzer mit Touchpads für ausdrucksstarkes Spielen

Make Noise 0-CTRL ist ein Westcoast inspirierter patchbarer Desktop-Controller und Step-Sequenzer mit Touchpoints, der insbesondere für Live-Anwendungen gedacht ist.

Make Noise 0-CTRL (Foto: Make Noise )
Make Noise 0-CTRL (Foto: Make Noise )


Make Noise 0-CTRL hat viel von einem standalone Buchla-Sequenzer, was ihn anders macht als andere, ein typisches Make-Noise Produkt, was schon das äußere Erscheinungsbild des 0-CTRL zeigt. 0-CTRL ist ein analoger Step-Sequenzer, der Eurorack-kompatible CV/Gate-Signale ein- und ausgibt. 0-CTRL hat nur eine Track, bietet aber verschiedene Manipulationsstufen. Grundsätzlich gibt es drei Kanäle für Tonhöhe, Stärke und Zeit von denen jeder pro Step sequenziert werden kann.
Mittels acht Pressure Pads lassen sich durch die erzeugte CV-Ausgabe andere Synthesizer ansteuern, oder man spielt damit zur laufenden Sequenz. Jeder Step verfügt zudem über einen Gate-Ausgang, was weitere Ausdrucksmöglichkeiten zur Verfügung stellt, beispielsweise das Öffnen eines VCA, etc. Per Steuerspannungen lassen sich zusätzlich Richtung sowie Start und Stopp regeln. Auch bietet O-CTRL Rücksetzunktionen, die vergessen lassen, dass lediglich acht Steps live programmiert werden können. Make Noise 0-CTRL ist ein echtes Live-Tool. Wer einen Buchla-ahnlichen Desktop-Sequenzer für den modularen Einsatz sucht, sollte sich O-CTRL einmal näher ansehen.
Preis: 399 USD
Verfügbarkeit: Mai 2020
Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Make Noise 0-CTRL (Foto: Make Noise )

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Make Noise 0-CTRL Test

Keyboard / Test

Analoge Sequenzer bieten einen frischen Ansatz für Melodien im Eurorack-Bereich. Wir haben uns aus dieser Kategorie den Make Noise 0-CTRL Desktop-Sequenzer einmal genau angeschaut.

Make Noise 0-CTRL Test Artikelbild

Ähnlich wie die Mitstreiter-Slash-Konkurrenz von Moog setzt Make Noise seit einigen Jahren auf Standalone-Desktopgeräte, allerdings mit einem deutlich anderen Ansatz. Nach dem ersten Streich, dem 0-Coastvon 2016, kam im Jahr 2020 der 0-CTRL auf den Markt. Der analoge achtschrittige Sequenzer mit kapazitiven Touch-Feldern ist als Ergänzung zum 0-Coast gedacht, arbeitet aber genauso gut mit allen Eurorack-Systemen zusammen. In unserem Test beleuchten wir kompakt alles, was den 0-CTRL einzigartig macht – und klären, für welche Einsätze der Sequenzer am besten geeignet ist.

Cem Olcay SnakeBud - Make Noise Rene inspirierte Sequenzer-App für iPad und iPhone

Keyboard / News

SnakeBus von Sem Olcay ist ein 4x4 Grid Step Sequencer für iPad und iPhone, der vom vom Eurorack-Sequenzermodul Make Noise Rene inspiriert ist.

Cem Olcay SnakeBud - Make Noise Rene inspirierte Sequenzer-App für iPad und iPhone Artikelbild

SnakeBud ist eine neue 16-Step AUv3-MIDI-Sequenzer-App für iPad und iPhone, die vom Eurorack-Sequenzermodul Make Noise Rene inspiriert wurde und mit einem 4x4 Grid ausgestattet ist.  Mit Snakebud lassen sich Noten-, Gate-, Velocity- und Wahrscheinlichkeitswerte für jeden Step einstellen und sie auch ein- und ausschalten. Die Besonderheit liegt in den 56 Snake-Patterns für die Sequenzierung auf einem 2-dimensionalen Raster, was ihn von den ein-direktionalen Sequenzern unterscheidet. So lassen sich 56 verschiedene Sequenzen innerhalb desselben Rasters erhalten. SnakeBud verfügt über eine Musiktheorie-Engine mit über 40 Skalen, die über das Einstellungsmenü geändert werden können. Es lassen sich Noten in einer Tonleiter sperren und die Tonleiter auch bei laufendem Sequenzer ändern. Per Randomizer lassen sich die Noten, das das Snake-Pattern oder alle Parameter auf einmal zufällig ändern. Auch lässt sich der aktuelle Status in einem Pattern speichern und beliebig viele Patterns erstellen, indem man die Plus-Taste im Pattern-Bereich unten links auf dem Bildschirm drückt. Das AUv3-Plugin bietet mehr als 90 Audio-Unit-Parameter, die sich mit den unterstützten Audio-Unit-Host-Apps wie AUM, Cubase, apeMatrix steuern oder sogar automatisieren lassen. Die Standalone-Version von SnakeBud unterstützt Ableton Link. SnakeBud produziert selbst keinen Ton und benötigt als MIDI-App eine Audio-App, um funktionieren zu können. Hierzu leitet man einfach den SnakeBud-MIDI-Ausgang zum MIDI-Eingang der Audio-App und aktiviert den Sequenzer. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Ladik S-316: 16-Step-Sequenzer für das Eurorack mit praktischer Steuerung

Keyboard / News

Ladik S-316 ist ein neuer 16-Step-Sequenzer mit 22 TE für das Eurorack mit flexiblen Reset- und S&H-Funktionen sowie einer praktischen Steuerung.

Ladik S-316: 16-Step-Sequenzer für das Eurorack mit praktischer Steuerung Artikelbild

Ladik S-316 ist ein neuer 16-Step-Sequenzer mit 22 TE für das Eurorack, mit flexiblen Reset- und S&H-Funktionen sowie einer praktischen Steuerung. Ladik S-316 bietet eine sehr einfach zu bedienende Oberfläche ohne Menü, kein Display, alles wird ohne Umwege direkt programmiert. Vergleichbar ist das S-316-Modul mit dem klassischen Doepfer A-155 Sequenzer, der ebenfalls einen recht unmittelbaren Workflow bietet. Geboten sind 16 Steps mit jeweils einem Step-CV-Regler und einem Step-On/Off-Schalter. So können Noten und Schritte sofort aktiviert und deaktiviert werden. Auch gibt es Regler für die Sequenzlänge (2 - 16 Schritte) inkl. LED und Gate-Länge (1ms – 6s) mit einer CV-In-Buchse. Der Notenbereich lässt sich auf 5 Oktaven unquantisiert, quantisiert (in Halbtönen) oder 2 Oktaven quantisiert (in Halbtönen) einstellen. Auch können Anwender von drei verschiedenen Richtungen profitieren: Random, Up (normal) und Up/Down (Pendulum). Letztere Funktion wiederholt den ersten und letzten Schritt. Eine Option zum Deaktivieren einer Wiederholungsfunktion im Zufallsmodus ist ebenfalls verfügbar. Weiterhin gibt es einen Clock-Eingang, einen Reset-Eingang und einen Gate-Ausgang, jeweils mit einer LED. Clock und Reset haben auch jeweils eine manuelle Taste. Das Ladik S-316 Modul Ladik bietet auch einige interessante Features: So offeriert z. B. Reset drei verschiedene Betriebsmodi:

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)