ANZEIGE

M-Audio Venom Workshop Soundprogrammierung

Beispiel 4: Subbass

OSC PAGE

subbass_osc

OSCILLATOR
Dieser Subbass benötigt nur einen Oszillator. Der „OSC 1“ mit der Wellenform „HP Sine“ wurde eine Oktave tiefer gestimmt („Coarse“ -12). Alle weiteren Regler des „OSC 1“ sind auf 0 eingestellt. „StartMod“ und „Drift“ bleiben auf Null. MIX Da nur ein Oszillator benötigt wird, wird dieser auf das Maximum eingestellt. Alle anderen Regler verharren auf 0.
VOICE
Der „VoiceMode“ ist auf Mono eingestellt. „Unison“ ist angeschaltet und „Uni Voices“ hat den Wert 6. Alle anderen Parameter stehen auf 0.
PITCH
Der „Pitch“-Effekt wird in diesem Sound nicht eingesetzt.
FILTER
Als Filter kommt „Lowpass 24“ zum Einsatz. „Cutoff“ steht auf Maximum (16383) und „Resonance“ auf 0. Bevor das Signal jedoch den Filter erreicht, wird es mit dem Wert 2 über den „Prefilter Boost“ leicht verstärkt.
ENV
Bei diesem Subbass wird nur der „ENV 1“ verwendet, der hier auch nur das Gesamtsignal beeinflusst und auf keinen weiteren Parameter geroutet wurde. „Decay“ hat den Wert 88 und „Release“ den Wert 27.

LFO PAGE

subbass_lfo

LFO
Bei diesem Subbass wird keiner der LFO’s verwendet. Alle Parameter sollten also deaktiviert sein.
A-MOD
Die Amplitudenmodulation wird nicht genutzt.
INSERT FX
Es wird kein „Insert FX“ verwendet. CHANNEL Im Channelmixer sind alle Regler auf Maximum eingestellt –mit Ausnahme des „Pan“-Reglers, der in der Mittelposition bleibt.

MASTER
Im Master EQ werden keine weiteren Einstellungen vorgenommen – er sollte bei allen Parametern auf „Flat“ bzw. 0 stehen.
EQ
Der EQ wurde verwendet um die „Low Freq“ mit dem Wert 30 etwas zu boosten. Alle anderen Einstellungen müssen entweder die Werte Flat oder 0 anzeigen.
AUX FX
Es werden keine „AUX FX“ verwendet.(siehe AUX)

MOD PAGE

subbass_mod

MOD MATRIX
Auch hier werden bei diesem Subbass keinen Einstellungen getätigt: es sollte alles abgeschaltet sein.

AUX PAGE

subbass_aux

AUX PAGE
Auch „AUX FX“ werden bei diesem Sound nicht verwendet: alles ausschalten.

Download

Hier ein PDF mit allen benötigten Einstellungen. Ein ZIP mit allen Sounds dieses Workshops könnt ihr im Intro runterladen.

Kommentieren
Profilbild von mike

mike sagt:

#1 - 23.07.2012 um 17:06 Uhr

0

Warum sollte man sich Hardware kaufen, um sie dann doch wie nen Plug-In zu programmieren? Versteh ich nicht ...

Profilbild von Bonedo Ralf

Bonedo Ralf sagt:

#2 - 23.07.2012 um 17:19 Uhr

0

Hallo Mike! Weil man hier den Rechner auch wieder "rauspluggen" kann und er trotzdem noch klingt ... :-)
Er lässt sich zwar auch so programmieren, aber die Softwareoberfläche macht es leichter und schneller, und am Gerät gibt es nicht alle Möglichkeiten. Sicher nicht perfekt – aber schon mal den neuen Preis gesehen???

Profilbild von Jay

Jay sagt:

#3 - 29.07.2012 um 13:24 Uhr

0

fantastische idee, dem venom jetzt einen workshop zu widmen :) der neue preis macht dieses teil ja auch für viele einsteiger interessant :)
und der editor ist definitiv eine fantastische möglichkeit, den synth zu editieren und ihm somit eine individuelle note zu verleihen :)
toller workshop :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)