Anzeige
ANZEIGE

M-Audio Keystation 32 Mini Test

In keinem Segment des Keyboard-Marktes gibt es so viele Modelle wie im Bereich der USB Controllerkeyboards. Nachdem bei den „normalen“ Größen mehr oder weniger alles gesagt zu sein scheint, haben die Hersteller eine neue Nische entdeckt: extrem kleine Tastaturen, die das ultra-portable Studio im Ipad oder Laptop steuern.

maudio_keystation32_schraeg


Korg hat seinerzeit mit NanoKey und MicroKey vorgelegt, Akai hat mit dem MPK Mini nachgezogen. Nun hat auch M-Audio einen Winzling im Programm, die Keystation 32 Mini. Ungefähr so groß wie eine Melodica könnte es das perfekte Zubehör für Ipad und Co. sein. Wie perfekt es denn nun wirklich ist, wird der bonedo-Keyboardinspektor gleich herausfinden.

Kommentieren
Profilbild von unifaun

unifaun sagt:

#1 - 11.10.2011 um 11:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich habe das Gerät gestern bekommen und getestet. Klar, von der Tastatur darf man keine Wunder erwarten, aber für die Größe ist sie erstaunlich, vor allem sehr gut verarbeitet. Das Einspielen von Drums und Flächensounds ist ohne Probleme möglich, gefühlvolles Klavierspiel erwartungsgemäß eher weniger. Aber die Velocity kann in verschiedenen Stufen eingestellt werden, so dass auch da noch angepasst werden kann. Einziges Manko: die gleichzeitige Nutzung von Oktavumschaltung und schneller Halbtontransponierung scheint nicht möglich zu sein, man muss also vorher die richtige Oktave einstellen, um dann im Transposemodus ggf. die richtige Tonart einstellen zu können.
Aber das kann ich verschmerzen.
Da das Teil auch wunderbar in meinen Rucksack passt, bin ich sehr zufrieden.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.