Anzeige

Line 6 Amplifi FX100 Test

Fazit

Ein Multieffektgerät über Bluetooth mit einem iOS-Gerät zu verbinden und dann per Remote-App alle Einstellungen bequem am iPhone oder iPad zu machen, statt auf dem Boden vor einem kleinen Display zu knien – ausgezeichnet! Das Konzept ist sehr gut, selbst auf dem kleinen iPhone Display lassen sich alle Parameter übersichtlich darstellen und per Slider bestens verstellen. Das Amplifi FX500 ist daher nur mit den nötigsten Reglern und Bedienelementen ausgestattet, die aber immer noch einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Einstellmöglichkeiten bieten. Neben dieser schlichten und übersichtlichen Struktur macht es auch von der Verarbeitung her einen guten Eindruck und wird so manchen Gig oder Jam Session im Proberaum schadenlos überstehen. Falls es dazu kommt, denn mit der Klangqualität der Ampsimulationen sieht es nicht so gut aus. Diese sind recht dünn, es fehlt an Durchsetzungsvermögen, und gerade im Bandbetrieb könnte es kritisch werden, sich gegen Drums und Bass durchzusetzen. Daher würde ich das Amplifi FX100 eher zum gemütlichen Spielen zu Hause empfehlen. Über die Remote-App können wunderbar Audio-Dateien aus der iOS-Bibliothek auf das Gerät übertragen werden, zu denen man dann jammen kann.   
Leider war zum Zeitpunkt des Tests die Software des Amplifi FX100 und der Remote-App noch nicht ausgereift. Der USB-Anschluss funktioniert nicht, sodass ein Firmware Update über Bluetooth in das Gerät transferiert werden muss. Das dauert dann locker 45 Minuten. Zudem gab es nach dem Firmware-Update Probleme mit der Remote-App auf dem iPhone, die App musste entfernt und neu installiert werden. Der User wird im Moment noch als Beta-Tester eingesetzt, das sollte eigentlich nicht passieren. Ich hoffe, dass Line 6 schnell etwas nachbessert und auch die Remote-App endlich den „Nicht-Apple-User“ zugänglich macht. Auch in dieser Hinsicht gibt es noch jede Menge Luft nach oben.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3 / 5

Pro

  • Bedienkonzept
  • Editieren am IOS-Gerät
  • übersichtliche Struktur der Remote-App
  • Tone Matching Funktion
  • Abspielen von Audio Dateien aus dem iOS-Gerät über das FX100

Contra

  • Klangqualität der Ampsimulationen
  • Parametersteuerung Wah-Pedal
  • Firmware-Update über Bluetooth
  • Probleme bei der Verbindung von iPhone und FX100 nach Firmware-Update
  • USB-Anschluss funktioniert zum Zeitpunkt des Tests nicht
Artikelbild
Line 6 Amplifi FX100 Test
Für 155,00€ bei
Ist noch nicht das perfekte System: Amplifi FX100
Ist noch nicht das perfekte System: Amplifi FX100
Spezifikationen
  • Hersteller: Line6
  • Modell: Amplifi FX100
  • Typ: Multieffekt-Gerät
  • Regler: Drive, Bass, Mid, Treble, FX, Reverb, Blend
  • Schalter: A, B, C, D, Tap
  • Anschlüsse: Guitar In, 2x Main Out, Amp Out, Phones, USB, 9V DC
  • Spannung: 9V (Netzteil)
  • Display: 2 Ziffern LCD
  • Speicher: 100 Presets im Gerät
  • Maße: 450 x 235 x 80 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Preis: € 269,– (UVP)
Hot or Not
?
Line6_Amplifi_FX100_06 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Profilbild von Dieter

Dieter sagt:

#1 - 28.08.2014 um 23:59 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Schade!
1. Ich habe Android-Geräte (Smartphone und Tablet).
2. Die Marshall-Sounds klingen erschreckend schlecht. Das klang selbst mit meinem inzwischen schon in die Jahre gekommenen POD X3 Live deutlich besser.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Coated Bass Strings Shootout - Sound Demo (no talking)
  • DSM & Humboldt Simplifier Bass Station - Sound Demo (no talking)
  • Markbass Little AG1000 - Sound Demo (no talking)