Anzeige
ANZEIGE

Kurzweil präsentiert das SP6 Stagepiano

Kurzweil präsentiert mit dem SP6 ein neues Stagepiano. Das Kurzweil SP6 enthält 2GB Sounds und soll sich durch viele neue Features auszeichnen, darunter speziell angepasste Pianosounds mit der KSR Kurzweil String Resonance Technologie. Trotz seiner 88 Tasten wiegt der Nachfolger des Kurzweil SP5 nur 12kg. 

Das SP6 ist das neue Stagepiano von Kurzweil. (Bild: zur Verfügung gestellt von Sound Service)
Das SP6 ist das neue Stagepiano von Kurzweil. (Bild: zur Verfügung gestellt von Sound Service)


Das neue Kurzweil SP6 soll mit seinem neuen “LENA-Prozessor” die gleiche Klangqualität liefern, wie man sie vom Forte, Forte SE und PC3 gewohnt ist. Neben dem Klang und der leichten Transportabilität stehen beim Kurzweil SP6 laut Aussagen des Herstellers umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten und der direkte Zugriff auf alle wichtigen Parameter im Vordergrund.
Durch die sogenannte “FlashPlay”-Technologie soll das Instrument in 11 Sekunden einsatzbereit sein. Der Klangvorrat speist sich aus 2GB Sample ROM und umfasst unter anderem speziell für das SP6 angepasste Pianosounds mit der KSR Kurzweil String Resonance Technologie, darunter das Japanese Grand und das German D Grand. Das neue Stagepiano enthält alle Sounds des Forte SE und zusätzlich viele Klänge aus dem Forte, der PC3-Serie und den KORE64-Erweiterungen. Ebenfalls enthalten sind die KB3 ToneReal Emulation der Orgeln von Hammond, Vox und Farfisa sowie das Analogsynth-Modelling aus dem Kurzweil VA1. Über eine Favoritenfunktion sollen sich die persönlichen Lieblingssounds schnell erreichen lassen. 
Die Effektsektion des Kurzweil SP6 umfasst 32 FX-Einheiten, mit denen mehr Effekte für Performance-Multis und Sequencing bereit stehen. Vier unabhängige Arpeggiatoren (1 pro Programm, 4 pro Multi) mit eigenen On/Off- und Tap-Tempo-Tastern sollen für lebendige Performances sorgen. 
Die Klaviatur verfügt über 88 Tasten mit Hammermechanik und zehn wählbare Velocitykurven. Laut Kurzweil wurde jeder Sound speziell für die verbaute Tastatur abgestimmt.
Zur Echtzeitkontrolle stehen vier Endlosregler, ein Schalter, zwei Datenräder sowie zwei Eingänge für Doppelfußschalter (inkl. Halbpedalerkennung) und ein Expressionpedal-Anschluss zur Verfügung. 
Das Kurzweil SP6 soll im Herbst 2017 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1426,81 Euro in den Handel kommen.
Mehr Infos findet ihr auf www.sound-service.eu und auf der englischen Website des Herstellers.

FEATURES
  • Medeli-Klaviatur mit 88 gewichteten Tasten, Hammermechanik und 10 wählbaren Velocity-Kurven
  • German D 9′ Grand Piano, High Definition Japanese C7 Grand, Triple Strike Piano
  • Modelling der Saitenresonanz sowie Unterstützung für Sostenuto und den Anschluss eines Dämpfer- und Halbdämpfer-Pedals
  • 10 Programm-Kategorien inklusive Strings, Brass, Voices, Synth, Bass, Drums und vieles mehr
  • KB3-Organ-Modelling für die Orgel-Sounds von Hammond, Vox und Farfisa mit Echtzeit-Steuerung
  • VAST und VA1-Synthese-Technologie sowie DSP-Verarbeitung
  • 2 GB Flash-Speicher für verzögerungsfreie Ladevorgänge
  • Speicher für 1024 User-Programme und -Multis mit Unterstützung von Forte- und PC3-Sounds
  • 256 Werksprogramme und 130 Multis
  • 4 Endlosregler mit drei virtuellen Zuordnungsebenen für die Echtzeit-Steuerung
  • Pitch-Bend, Modulationsrad, Arpeggiator, Transposition, MIDI über USB
  • 5 zuweisbare Favoriten-Tasten für Programmwechsel auf Tastendruck
  • 32 separate FX-Einheiten mit komplexen Effekt-Ketten
  • SP6 Programm-Editor-Software für OS X, Windows und iOS
  • Gewicht: 12,36kg
Hot or Not
?
Das SP6 ist das neue Stagepiano von Kurzweil. (Bild: zur Verfügung gestellt von Sound Service)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Kurzweil SP6-7 Test
Keyboard / Test

Das Kurzweil SP6-7 Stagepiano ist eine mit 76 Tasten ausgestattete Version des mit 88 Tasten und Hammermechanik ausgerüsteten SP-6. Welche Vorteile bietet das abgespeckte SP6-7 Stagepiano?

Kurzweil SP6-7 Test Artikelbild

Mit den Stagepianos der beliebten SP-Serie sorgt Kurzweil bereits seit Jahrzehnten für eine ausgewogene Kombination aus tollem Klang, Portabilität und erschwinglichen Preisen. Das kürzlich vorgestellte SP6-7 ist eine abgespeckte Variante des regulären SP-6, bei welchem statt 88 Tasten transportfreundliche 76 Tasten verbaut wurden. Außerdem hat Kurzweil auf eine Hammermechanik verzichtet, wodurch das SP6-7 mit seiner leicht gewichteten Tastatur auch abseits der reinen Piano-Welt für den Einsatz als Stagekeyboard interessant werden könnte. Dafür sorgen auch die vielen E-Piano/Orgel-Sounds, welche weitestgehend aus dem hauseigenen Flaggschiff Forte übernommen wurden. Mit seiner üppigen Ausstattung positioniert sich das Kurzweil preislich im Bereich der Mittel-/Oberklasse zwischen anderen Leichtgewichtlern wie etwa dem Vox Continental 73 oder den Nord Electros. Wie kann sich das Stagepiano hier klanglich behaupten? Wir haben es für euch in unserem Test herausgefunden.

Kurzweil KM88 - USB/MIDI Keyboard Controller mit 88-Tasten Real Piano Hammer-Action Klaviatur
Keyboard / News

Kurzweil präsentiert mit dem KM88 erstmals ein reines 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88er Hammermechanik-Tastatur, das den Markt der USB/MIDI Keyboard Controller bereichern möchte.

Kurzweil KM88 - USB/MIDI Keyboard Controller mit 88-Tasten Real Piano Hammer-Action Klaviatur Artikelbild

Kurzweil präsentiert mit dem neuen KM88 ein reines 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88er Hammermechanik-Tastatur. Das Kurzweil KM88 zeigt sich als ein Desktop-gesteuertes 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88-Tasten Hammermechanik-Tastatur und bietet eine Kombination aus physikalischen und virtuellen Controllern. Über eine Editorsoftware lässt sich das KM88 konfigurieren, um dem eigenen Produktionsstil angepasst zu werden.

NAMM 2021: Kurzweil K2700 - Neue Synthesizer Workstation bringt Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese
Keyboard / News

NAMM 2021: Kurzweil präsentiert die K2700-Synthesizer-Workstation, die einen gewaltigen Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese mit sich bringen will.

NAMM 2021: Kurzweil K2700 - Neue Synthesizer Workstation bringt Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese Artikelbild

Kurzweil präsentiert die K2700-Synthesizer-Workstation, die einen großen Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese bringten soll. Kurzweils Synthesetechnologie mit variabler Architektur (V.A.S.T.) gehört seit Jahrzehnten zu den  leistungsstarken und flexiblen Syntheseplattformen. Der K2700 bringt V.A.S.T. und die K2x00-Serie nun auf ein neues Level, welches eine fünffache Polyphonie, etliche Gigabytes an Samplingmaterial, FM-Synthese, VA-Synthese, 32 Layers pro Programm, Sequenzer

Superbooth 2021: Kurzweil PC4 SE - Neue abgespeckte Version der PC4 Workstation-Serie
Keyboard / News

Kurzweil veröffentlicht die PC4 SE Keyboard-Workstation, die sich als abgespeckte Ausführung der PC4 und PC4-7 Versionen zeigt.

Superbooth 2021: Kurzweil PC4 SE - Neue abgespeckte Version der PC4 Workstation-Serie Artikelbild

Kurzweil veröffentlicht die PC4 SE Keyboard-Workstation, die sich als abgespeckte Ausführung der PC4 und PC4-7 Versionen zeigt. Mit PC4 und PC4-7 bietet der amerikanische Hersteller Kurzweil derzeit zwei Workstation-Modelle mit 88er Hammermechanik Tastatur und leichtgewichteter 76-Tasten Klaviatur. Neu ist die Variante PC4 SE

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth