Anzeige

Kostenlose Generationsupdates: Serato DJ Pro und Lite sind da

(Bild: YouTube/Serato)
(Bild: YouTube/Serato)

Eigentlich hatten viele User in einschlägigen Foren zunächst mit einem „Serato DJ 2.0″ gerechnet, stattdessen wurde das Kind am Ende Serato DJ “Pro” getauft. Serato DJ Intro nennt sich fortan „Lite“ und es sind einige Überraschungen zu vermelden.
Zunächst mal: Es handelt sich hierbei traditionell nicht um ein kostenpflichtiges Update. Das Programm ist für alle, die bereits eine Lizenz besitzen, für lau verfügbar. Abgelaufene Testversionen werden außerdem zurückgesetzt, sodass jeder es zunächst einmal ausprobieren kann. Dabei bleibt natürlich auch die bisher unterstützte Hardware lauffähig.
Die Neuerungen beginnen gleich mit einem überarbeiteten Benutzerinterface, dass für HD-Retina-, 4K- und UHD-Anzeigen optimiert wurde. Im Practice Mode kann nun ohne angeschlossene Hardware gemixt werden. Für Übergänge ist ein Crossfader an Bord, außerdem können Cuepoints und Loops angelegt werden. Die Decks lassen sich syncen oder manuell pitchen, mit Keylock einsetzen etc. Auf EQs und FX muss man aber nach wie vor verzichten. Videomixing hingegen ist mit dem entsprechenden Plugin möglich.
Im GUI ist ein erweitertes Hilfesystem anzutreffen, ausgestattet mit Tooltips, Tutorials, Informationen zu Tastenkürzeln sowie der Möglichkeit, das Serato Support Team zu kontaktieren und Online-Infos abzurufen.
Der Performance Pad View erlaubt, Cuepoints, Loops und Flips in einem Controller-typischen Layout anzuzeigen. Letztlich hat der 64-Bit-CPU-Support nun Einzug gehalten. Serato verspricht eine bessere Leistung und Verlässlichkeit.Ferner sind der Größe der Library sind jetzt keine Grenzen mehr gesetzt. 
Die Gerüchteküche, was man sich alles in Serato „2.0“ respektive Pro hätte vorstellen können, wurde mit dem Update nicht vollends bedient. Zwar waren Practice Mode und 64-Bit-Support weit oben auf der Liste zu finden, aber von einem Software-Mixer im GUI oder der Öffnung für alle gängigen Audiointerfaces und Hardware ist man noch entfernt, um nur ein paar Punkte zu nennen.
Wir warten gespannt darauf, was das neuseeländische Softwarehaus zukünftig an interessanten neuen Features zu bieten hat. Denn erst kürzlich konnte Pioneer mit neuen Plugins einigen Boden gut machen und auch Traktor hat mit seinem integrierten Step-Sequencer und MIDI-Out einige Features integriert, die bei Serato Anwendern nach wie vor eingefordert werden. Es bleibt also spannend. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Infos

Serato Lite
Serato Pro

Hot or Not
?
(Bild: YouTube/Serato)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Profilbild von Robert Pasec

Robert Pasec sagt:

#1 - 16.03.2018 um 09:29 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Bin da ehrlich gesagt etwas erstaunt was hier als neue Features angepriesen werden. Das sollten eigentlich Standarts sein die z.b. bei VirtualDj schon seit Jahren mit an Bord sin dohne großes TamTam darum zu machen. Aber vielleicht liegt es ja genau daran ;-)

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten DJ-Controller für Serato DJ Pro und Lite

DJ / Feature

Serato DJ hat eine lange Reise hinter sich. Einige der besten Controller-Lösungen für Serato DJ Pro und Lite stellen wir euch in diesem Artikel vor.

Die besten DJ-Controller für Serato DJ Pro und Lite Artikelbild

Die besten DJ-Controller für Serato DJ Pro und Lite: Serato DJ, das mittlerweile zu den beliebtesten DJ- und DVS-Programm der DJ-Szene zählt, hat eine lange Reise hinter sich: vom Release des Urvaters Serato Scratch Live bis hin zur heutigen Serato DJ Pro- und Lite-Edition. Einiges hat sich seitdem getan: Auflegen mit vier Decks, Controller-Support der wichtigsten Hersteller für DJ-Gear, nachkaufbare Effekterweiterungen, Videomixing und die stetige Verbesserung der „Serato-Königsdisziplin“: Digitales Vinyl System.

Pioneer DJ bringt neuen Einsteiger Battle-Style DJ Controller REV1 für Serato DJ Lite

DJ / News

Der neue DDJ-REV1 Controller für Serato DJ Lite macht es mit seinem individuell designten Layout leicht, viel Spaß zu haben und wie Profi-Battle-DJs aufzulegen.

Pioneer DJ bringt neuen Einsteiger Battle-Style DJ Controller REV1 für Serato DJ Lite Artikelbild

Pioneer schickt einen neuen Einsteiger-Controller ins Rennen um die Gunst der Battle-DJs. Die Rede ist vom DDJ-REV1, konzipiert für Serato DJ Lite. Die DDJ-REV-Serie ist eine neue Reihe von DJ-Controllern mit einem Aufbau, der ein professionelles DJM-S-Mixer + PLX-Plattenspieler-Setup emuliert, einschließlich spezieller Funktionen für Open-Format- und Scratch-DJs. Zum ersten Mal bei einem Pioneer DJ-Controller wurden die Tempo-Slider an den oberen Rand der Deck-Sektionen verlegt und horizontal gedreht, so wie bei PLX-Plattenspielern in einer Battle-Konfiguration. Die Performance-Pads befinden sich zusammen mit den Lever FX-Paddles in der Mixer-Sektion, genau dort, wo sie auch bei den Mixern der DJM-S-Serie zu finden sind. Das ermöglicht laut Pioneer energische Sound-Veränderungen während der Performance. Das REV1 Model kommt für 299 Euro UVP in den Handel. Schauen wir uns den Controller etwas detaillierter an ...

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)