Anzeige

Knosti Disco Antistat Generation II Test

Fazit

Knosti Disco Antistat Generation II ist die Neuauflage eines altbewährten Hilfsmittels zur Reinigung von Schallplatten. Was auf den ersten Blick einen etwas kruden Eindruck macht, stellt sich als ein durchaus nützliches Werkzeug heraus. Speziell die rillentiefe Säuberung von verschmutztem Vinyl funktioniert hiermit sehr gut. Dass die Platten nach der Behandlung für eine Weile antistatisch sind, ist ein positiver Nebeneffekt. Es gibt aber auch ein paar Schwachstellen. Der Reinigungsvorgang erfordert neben viel Sorgfalt einen gewissen Aufwand, das Rumgeschraube und Hantieren mit der Reinigungsflüssigkeit ist nervig. Fürs schnelle Säubern einer einzelnen Platte ist der Aufwand fast schon zu groß, deshalb sollte man gleich eine ganze „Putz-Session“ daraus veranstalten. Dennoch, die Ergebnisse können sich hören lassen und entschädigen für die Arbeit. Wer viel Vinyl und keine Knosti „Plattenwaschanlage“ hat, sollte sich entweder eine zulegen oder einen Freund haben, bei dem eine herumsteht. Geizkragen und Sparfüchse kaufen sich die alte Version für knapp 25 Euro weniger, müssen aber auf den Komfort mit der neu dazu gekommenen Handkurbel verzichten.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • praktische Lösung zum Reinigen von Schallplatten
  • macht antistatisch
  • praktische Handkurbel
  • Ersatzteile können nachbestellt werden
Contra
  • Preis
  • viel Frickelei
Artikelbild
Knosti Disco Antistat Generation II Test
Für 88,00€ bei
Waschmaschine für Schallplatten: Knosti Disco Antistat Generation II
Waschmaschine für Schallplatten: Knosti Disco Antistat Generation II
Hot or Not
?
Waschmaschine für Schallplatten: Knosti Disco Antistat Generation II

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Behrens

Kommentieren
Profilbild von Wayne Beerwald

Wayne Beerwald sagt:

#1 - 18.02.2019 um 16:05 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Trotz vieler abfälliger Kommentare kann ich aus eigener Erfahrung mit mittlerweile ca. 200 selbst gewaschenen Platten bestätigen, daß der Disco Antistat seinen Zweck vollkommen erfüllt. Ich habe viel Geld investiert, indem ich in einem Plattenladen eine "Loricraft" benutzt habe. Weitere ca. 80 Platten habe ich in Auftragsarbeit mit einer "Hannl" waschen lassen. Da mir das aber entschieden zu teuer wurde, habe ich einfach den Versuch mit der Knosti unternommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Viele der mit der "Loricraft" oder "Hannl" gewaschenen Platten habe ich mit der Knosti nachbehandelt und erst danach waren sie "porentief rein". Ich verwende 400ml Isopropanol 70%, 600ml Aqua dest. und einen Spritzer Tetenal Mirasol Netzmittel (bloß kein Spülmittel!). Die Lösung filtere ich einmal mit einem Haushaltstrichter und Kaffefilter und gieße sie dann nach nochmaligem Gebrauch weg. Der Selbstmix steht der überteuerten Knosti-Brühe in nichts nach; die kochen auch nur mit Wasser. Die Achs-Halteclips kann man getrost weglassen, wer einen Finger auf die Achse hält macht das viel besser als wenn sich die Halteclips bei jedem Drehen lösen. Keine Angst vor Waschlösung auf den Labeln - bei mir hat sich noch kein einziges gelöst! 20x vorwärts - 20x rückwärts und nochmal 5x vorwärts, so hat sich das bei mir bewährt. Abtropfen lassen (doch, der viel kritisierte Abtropfständer funktioniert problemlos, wenn man nicht gerade Grobmotoriker ist, aber die sollten von Schallplatten ohnehin die Finger lassen), am besten über Nacht und eine neue, antistatische Innenhülle verwenden (ich nehme die in 90g-Papier von Protected) und plötzlich hört man wieder mit Genuß. Natürlich ist das nichts für HiFi-Esoteriker die meinen, nur wenn die Maschine 3.000 Euro kostet kann´s was werden aber das Ergebnis zählt. Keine Frage, daß die paar Plastik-Teile der Knosti maßlos überteuert sind aber selbst kann ich das Ding eben nicht herstellen. Solange Clearaudio eine "Tonabnehmerwaage" für 220 Euro anbietet, die bei Pearl 6,90 Euro kostet, investiere ich mein Geld lieber in die Knosti.

    Profilbild von Dirk

    Dirk sagt:

    #1.1 - 19.02.2019 um 11:01 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Würde mich freuen, wenn du deine Erfahrung (speziell mit dem Fluid) nochmal unter diesem Artikel teilst:https://www.bonedo.de/artik...Ist für die Leser bestimmt interessant. Danke und lieben Gruß!

    Antwort auf #1 von Wayne Beerwald

    Antworten Melden Empfehlen
    +2
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)