König & Meyer 18810 »Omega« Test

PRAXIS
Der König & Meyer Omega überzeugt durch seine exzellente Verarbeitung und die überragende Stabilität. Hier wackelt wirklich nichts. Selbst sehr große und schwere Keyboards sind auch noch sicher untergebracht, wenn man ordentlich in die Tasten haut. Dabei wirkt der Ständer optisch trotzdem recht filigran, was dem Werkstoff Stahl geschuldet ist. Dank der flexiblen Einstellmöglichkeiten lässt er sich an fast alle Keyboards und persönlichen Vorlieben anpassen.
Sitzenden Keyboardern bietet der Omega dank der Tischbauweise eine gute Kniefreiheit. Fast meint man, an einem Flügel zu sitzen. Darüber hinaus sorgt die Bauform auch dafür, dass es keine Probleme mit der Unterbringung der Pedale gibt.

Abstriche muss man bei der Transportfähigkeit machen. Nicht nur ist der Ständer mit den optionalen Aufsätzen mit über 12 kg ziemlich schwer: Im Gegensatz zu den meisten anderen Kandidaten dieses Testmarathons lässt er sich auch nicht auf eine praktische Art und Weise zusammenlegen. Um ihn flach transportieren zu können, muss der Omega vollständig demontiert werden! Das nimmt nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern hinterlässt auch eine Menge Einzelteile, die leicht verloren gehen können. Für Live-Keyboarder, die ihr Setup viel bewegen, ist er deshalb eher nicht zu empfehlen.

Kommentieren
Profilbild von Duplobaustein

Duplobaustein sagt:

#1 - 20.05.2012 um 19:17 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hab den Ständer seit ein paar Monaten und bin voll zufrieden. Einzig der Laptopständer ist eine glatte Fehlkonstruktion. Lässt sich sehr unflexibel einstellen und wackelt extrem bei jedem Tastenkontakt.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.