ANZEIGE

Kiive Audio XTMax Test

Laut Kiive Audio emuliert das Plugin XTComp gar nicht ausschließlich den berühmten Empirical Labs EL8-X Distressor, so wie das etwa Softube oder Slate Digital tun. Klanglich fühlt man sich aber durchaus an die Kompressorlegende erinnert. So oder so gibt es von XTComp nun eine überarbeitete Freeware-Version: Kiive Audio XTMax. 

Kiive Audio XTMax Test

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

DETAILS & PRAXIS

Weg zu XTMax nicht ohne Hürden

XTMax gibt es direkt auf der Webseite von Kiive Audio Leider muss man hier den umständlichen Weg über den Warenkorb gehen. Wer die Nerven dafür aufbringen kann, bekommt nach getaner Arbeit Download-Links. XTMax gibt es grundsätzlich nur in 64-Bit, für Windows ab Version 7 und für macOS ab Version 10.7, in den Formaten VST3, AU und AAX. 

Sound analoger Legenden

Kiive Audio XTMax ist ein kostenloses Kompressor-Plugin, das auf die Vollversion namens XTComp zurückgeht. Dafür hat man den Sound mehrerer legendärer Kompressoreinheiten, wie dem LA-2A oder dem 1176, eingefangen. Auch wenn XTMax deutlich weniger Parameter als die Vollversion im Gepäck hat, hat man an der Klangqualität nicht gespart. 

Kiive Audio XTMax Plugin Test Bedienoberfläche
Kiive Audio XTMax: Distressor-Emulation oder nicht?

Attack- und Release-Zeiten der Freeware lassen sich in jeweils drei Stufen einstellen: Slow, Medium und Fast. So kann man sei auch auf die verschiedensten Signale anpassen. Hinzu kommen Regler für Input (Gain-Reduction) und Output. Zusätzlich bietet XTMax auch eine Auto-Gain-Funktion. 

Aber das war längst nicht alles. Erwähnenswert ist etwa auch der Knee-Parameter, der stufenlos zwischen Hard und Soft wechselt und beim Kompressor-Plugin für noch mehr Flexibilität sorgt. Außerdem gibt es einen Sidechain-Filter, einen Mix-Regler, bis zu 16-faches Oversampling, A/B-Vergleich, Undo/Redo und sogar ein in Stufen skalierbares GUI. 

Heftig, heftiger, XTMax

Natürlich kann man mit XTMax heftige Kompressionsergebnisse erzeugen. Ich habe in den folgenden Beispielen aber versucht, dem Plugin eher die weiche Seite zu entlocken. Deshalb bekommt der erste Drum-Loop durch XT-Max lediglich mehr Definition und etwas zusätzlichen Punch.     

Bei der Gitarre habe ich den Kompressor wieder eher dezent eingesetzt, das gelingt mit dem Plugin durchaus auch bei Instrumenten. Die bearbeitete Version klingt ein wenig ausgeglichener und dichter, lediglich bei den perkussiven Stellen deutet sich wieder an, wie aggressiv XTMax zupacken kann.

Beim zweiten Drum-Loop haben wir durch das Plugin insgesamt auch wieder mehr Klarheit, wovon besonders die muffige Kick des Originals enorm profitiert. Aber auch Clap und die Akzente abseits der Hauptzählzeiten blühen auf und treten stärker in den Vordergrund.

Audio Samples
0:00
01 Drums 1 Clean 02 Drums 1 mit XTMax 03 Guitar Clean 04 Guitar mit XTMax 05 Drums 2 Clean 06 Drums 2 mit XTMax

Kiive Audio NFuse Test Artikelbild
Kiive Audio NFuse Test

Mit dem nFuse präsentieren Kiive Audio nicht nur einen, sondern gleich zwei aktuelle Bus-Processor als Software. Die Rede ist vom SSL Fusion und dem Rupert Neve Designs MBT!

18.03.2024
4,5 / 5
3 / 5

FAZIT – Kiive Audio XTMax

Kiive Audio XTMax ist ein tolles Kompressor-Plugin im FET-Style, das fantastisch klingt. Die Bedienung ist einfach und die hochwertige Klangcharakteristik der Vollversion ist im kostenlosen Plugin absolut wiedererkennbar. Durch zahlreiche Parameter kann man XTMax erstaunlich vielseitig einsetzen. Außerdem bietet es Features wie Oversampling, A/B-Vergleich oder Undo/Redo, die man nicht allzu häufig in Freeware findet. Was auch immer der Grund sein mag, warum Kiive Audio Xtressor NUKE plötzlich wieder von der Bildfläche verschwunden ist, XTMax bietet so oder so mehr Funktionen und ist damit ein mehr als ebenbürtiger Ersatz.

Features

  • Emulation analoger Hardware-Legenden
  • jeweils drei Modes für Attack und Release
  • Knee-Regler
  • Auto-Gain
  • Mix-Regler
  • A/B-Vergleich
  • Undo/Redo
  • in Stufen skalierbares GUI
  • für Windows und macOS
  • erhältliche Formate: VST3, AU, AAX
  • PREIS: Kiive Audio XTMax ist kostenlos
Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • toller Sound
  • kann extrem zubeißen
  • drei Release-Modes
  • Auto-Gain 
  • in mehreren Stufen skalierbares GUI
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Kiive Audio XTMax Test
Hot or Not
?
Kiive Audio XTMax B01 Test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Kiive Audio NFuse Test
Test

Mit dem nFuse präsentieren Kiive Audio nicht nur einen, sondern gleich zwei aktuelle Bus-Processor als Software. Die Rede ist vom SSL Fusion und dem Rupert Neve Designs MBT!

Kiive Audio NFuse Test Artikelbild

Ganz schön frech, die Jungs, aber uns soll es doch recht sein: Mit dem nFuse präsentieren Kiive Audio nicht nur einen, sondern gleich zwei aktuelle Bus-Processor als Software. Die Rede ist vom SSL Fusion und dem Rupert Neve Designs MBT – und zwar in einem Plugin, in dem man die verschiedenen Bearbeitungsstufen auch noch frei kombinieren kann. Sieht das Ganze nur so aus, oder klingt es auch tatsächlich wie die Originale?

Baby Audio Transit Test
Test

Drops, Riser, Sweeps sind für Transitions unersetzbar! Baby Audio Transit ist dafür wohl das einfachste Plugin. Wir haben es getestet!

Baby Audio Transit Test Artikelbild

Baby Audio Transit ist ein Multi-Effekt-Plugin, das auf kreative Transitions zwischen Songparts setzt und mit einfachen Automationsmöglichkeiten komplexe Bewegungen schaffen will – ein unkompliziertes FX-Plugin für kreative Übergänge, Drops, Riser und Sweeps, also. Aus der Zusammenarbeit mit dem bekannten Youtuber Andrew Huang entstanden, soll Transit deinen Mix im Nu "dynamische Superkräfte" verleihen! Let´s roll the dice!

Universal Audio UAD Spark Test
Test

Es hat sich einiges getan – seit unserem letzten Test des Universal Audios Abonnement-Services UAD Spark hat der Hersteller das Plugin-Sortiment massiv erweitert – Zeit, das Ganze in unserem UAD Spark Test (2023) neu zu bewerten!

Universal Audio UAD Spark Test Artikelbild

Vor etwa zwei Jahren überraschte Universal Audio die ton- und musikschaffende „Plugin-Gemeinde“ mit nativen Effekten und Software-Instrumenten. Schien es doch in Stein gemeißelt, dass ausschließlich DSP-Chips herstellereigener, externer Hardware die UAD Plugins berechnen. 2022 hat sich diese Produktpolitik grundlegend geändert.

Cherry Audio CR-78 Test
Test

Cherry Audio präsentiert mit dem CR-78 seine erste Vintage Drum Machine. Die Emulation des Roland-Klassikers geht dabei weit über das Original von 1978 hinaus.

Cherry Audio CR-78 Test Artikelbild

Der Cherry Audio CR-78 emuliert die Roland CR-78 Drum Machine. Tatsächlich deuten die beiden Ziffern auf das Erscheinungsjahr hin, während das CR für „CompuRhythm“ steht. Vor den Kult-Maschinen TR-808 und TR-909 brachte Roland mit dem CR-78 seinen allerersten Drum-Computer heraus, der schließlich auch Musikgeschichte schrieb: Ein Paradebeispiel ist der Hit „In the Air Tonight“ von Phil Collins. Sein Intro bringt diesen besonderen Sound noch heute Millionen von Hörern nahe. Solltet ihr diese erste programmierbare, mikroprozessorgesteuerte, analoge Beatbox trotzdem nicht kennen, ist das halb so tragisch: Das Bonedo-Feature informiert euch über die wichtigsten Eigenschaften der kleinen Vintage-Box.

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24