Anzeige
ANZEIGE

Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Test

Fazit

Das Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Pedal überzeugt im Test mit zwei gut klingenden Zerrstufen, die zudem bestens miteinander harmonieren. Im Detail ist das Clean Drive mit seinem voluminösen und organischen Grundsound vor allen Dingen für angezerrten Sounds eine echte Versuchung. Das SRV Land hingegen offenbart mehr Gain und entpuppt sich zudem als naher Verwandter des Tube Screamers. Unterm Strich kommen hier nicht nur Fans des erdigen Blues-Tons voll auf ihre Kosten – der Preis für zwei Overdrives in einem Pedal geht ebenfalls in Ordnung. Gelungene Vorstellung! 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • saubere und robuste Verarbeitung
  • zwei gut klingende Overdrives in einem Pedal
  • organische Low-Gain-Sounds des Clean Drive
  • SRV Land macht seinem Namen alle Ehre
  • beide Overdrives in Kombination
Contra
  • keins
Artikelbild
Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Test
Für 249,00€ bei
Ob organischer Grundsound oder mehr Gain im Stile eines Tube Screamers, die Zerrer im Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive wissen sowohl alleine als auch in Kombination zu überzeugen..
Ob organischer Grundsound oder mehr Gain im Stile eines Tube Screamers, die Zerrer im Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive wissen sowohl alleine als auch in Kombination zu überzeugen..
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Honey Bee Amps
  • Modell: Double Trouble Dual Overdrive
  • Typ: Overdrive-Pedal
  • Herstellungsland: Ungarn
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil
  • Regler/Schalter: 2x Tone, 2x Drive, 2x Output, Clean-Drive, SRV-Land
  • Stromversorgung: 9V-Netzteil oder 9V-Batterie (nicht im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 40 mA
  • Bypass-Modi: True Bypass
  • Abmessungen: (B x T x H): 124 x 93 x 51 mm (mit Potis)
  • Gewicht: 386 g
  • Ladenpreis: 255,00 Euro (März 2021)
Hot or Not
?
Ob organischer Grundsound oder mehr Gain im Stile eines Tube Screamers, die Zerrer im Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive wissen sowohl alleine als auch in Kombination zu überzeugen..

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Honey Bee Amps Clean Drive Test
Gitarre / Test

Das Honey Bee Amps Clean Drive Overdrive-Pedal entpuppt sich mit seinem dynamischen und voluminösen Sound als Amp-freundlicher Partner in Low-Gain-Settings.

Honey Bee Amps Clean Drive Test Artikelbild

Mit dem Honey Bee Amps Clean Drive präsentiert die ungarische Amp- und Pedalschmiede ein Low-Gain-Overdrive-Pedal, das als sehr organisch klingend beschrieben und als Freund aller Amps angepriesen wird. In der Beschreibung des Herstellers taucht außerdem der Name Stevie Ray Vaughan auf, wobei fachkundige Gitarristen wahrscheinlich als Erstes an den Ibanez Tube Screamer denken.

Honey Bee Amps Dolly Dagger Germanium Fuzz Test
Gitarre / Test

Das Honey Bee Amps Dolly Germanium Fuzz versteckt in seinem Inneren originale Bauteile aus den Achtzigern, und die machen einen ausgezeichneten Job.

Honey Bee Amps Dolly Dagger Germanium Fuzz Test Artikelbild

Beim Honey Bee Amps Dolly Dagger handelt es sich um ein Germanium Fuzz-Pedalder ungarischen Pedal- und Amp-Manufaktur, das schon wegen seiner Namensgebung aufhorchen lässt. Dolly Dagger heißt nämlich auch ein Song aus der Feder von Jimi Hendrix, der bekanntermaßen ein Freund von Fuzz Face-Pedalen war.

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test
Gitarre / Test

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion zeigt sich als extrem flexibles Tool, sei es als Zerrer vor dem Amp, als Preamp oder als Recording-Lösung an der DAW.

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test Artikelbild

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion des britischen Herstellers ist ein weiterer Streich aus der brandneuen Dept.10 Serie. Hinter diesem Namen verbirgt sich das Forschungs- und Entwicklungsteam der Company, das im britischen Northampton ansässig ist und eine neue Pedalreihe ins Leben gerufen hat. Selbige setzt sich aus drei Bodentretern zusammen, die allesamt mit einer ECC83-Vorstufenröhre bestückt sind, und deren Spannung trotz der Verwendung eines handelsüblichen 9-Volt-Netzteils auf satte 200 Volt hochgepumpt wird.Das Dept.10-Produktportfolio setzt sich aus dem Dept.10 Boost, einem Booster/Buffer, dem Dual Drive

Blackstar Dept.10 Dual Drive Test
Gitarre / Test

Der Blackstar Dept.10 Dual Drive ist ein sehr flexibler Röhren-Preamp, der mit Lautsprechersimulation, Hall und einer externen Software jedes Szenario meistert.

Blackstar Dept.10 Dual Drive Test Artikelbild

Der Blackstar Dept.10 Dual Drive versucht, die Energie einer satten Röhrenvorstufe in ein handliches Bodentreterformat zu packen. Das Pedal kommt mit zwei Kanälen, die jeweils noch mal zwei verschiedene Voicings besitzen, und bietet sogar DI-Ausgänge, die mit einer Auswahl aus drei Cab-Simulationen versehen werden können. Dazu stehen drei Speicherplätze bereit, die sich über eine externe Software mit diversen Cabinets und Settings frei belegen lassen und eine tolle Flexibilität ermöglichen.

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)