Anzeige

Grundlagen der analogen Videosynthese

In einem aktuellen Video Workshop demonstriert die in LA lebende Künstlerin Alex Pelly die Grundlagen der analogen Videosynthese, von Überlegungen zur Planung eines modularen Videosynthesesystems bis hin zu den Funktionen einzelner Module.

Alex Pelly
Grundlagen der analogen Videosynthese (Quelle: YouTube)
Grundlagen der analogen Videosynthese (Quelle: YouTube)
bespricht ausführlich Module von LZX Industries und Erogenous Tones und zeigt, wie sie als Kern eines videoorientierten modularen Systems verwendet werden können. In einer erweiterten Tour durch ihr persönliches System und einer detaillierte Patch-Anleitung demonstriert Pelly einige Taktiken, um Feedback, Audio-Reaktivität und Hands-on-Kontrolle zu nutzen, die für das Erstellen von Videos nützlich sind, welche sich dynamisch zusammen mit der Musik entwickeln.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Grundlagen der analogen Videosynthese (Quelle: YouTube)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Bastl Instruments Softpop 2 - Vorschau auf neuen experimentell-analogen Synthesizer

Keyboard / News

Bastl Instruments bietet eine Vorschau auf Softpop 2, die zweite Generation des experimentell-analogen Synthesizers, der Anfang Januar offiziell vorgestellt wird.

Bastl Instruments Softpop 2 - Vorschau auf neuen experimentell-analogen Synthesizer Artikelbild

Bastl Instruments bietet eine Vorschau auf Softpop 2, die zweite Generation des experimentell-analogen Synthesizers, der Anfang Januar offiziell vorgestellt wird. War der erste, in Zusammenarbeit mit Casper Electronics entstandene Softpop aus 2017, bereits ein eigenständiger patchbarer analoger Synthesizer, so hat der Nachfolger die Gene behalten und diese weiter ausgebaut. Softpop 2 ist quasi ein großes Update des Erstlings, mit einer Eurorack-kompatiblen Patch-Matrix und erweiterten Patch-Möglichkeiten sowie echten Miniklinken im 3,5 mm-Format. Zusätzlich bietet Softpop 2 eine Erweiterung im Bereich des Sequenzers und weitere Buttons. Die Fader nebst der LED wurden übernommen. Bleibt zu erwarten, wann Softpop 2 kommt, eine offizielle Vorstellung, die kompletten Aufschluss über das technische Design gibt, ist für den 5. Januar 2022 geplant. Es bleibt spannend!

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud

Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit Zenology FX alle Effekte der Zen-Core Engine in einem Effekt-Plugin in der Roland-Cloud.

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud Artikelbild

Zenology FX ist ein neues Effekt-Plugin für MacOS und Windows und basiert der Zen-Core-Engine, die auch in zahlreichen aktuellen Roland-Hardware-Produkten zu finden ist. Mit Zenology FX separiert Roland die über 90 Effekte von der Zenology Engine und packt sie in ein separates FX-Plugin. Die Effekte reichen von authentischer Emulation von Vintage-Geräten bis hin zu neuen modernen Effekten. Im Angebot befinden sich Filter (Multimode, Isolator …), Modulationseffekte (Phaser, Flanger, Chorus, Ringmodulator, Slicer …) sowie Drives, Kompressoren, Limiter und mehr. Eine breite Palette von Delays (Multi-Tap, Tape-Echo, Modulation …), Looper, Lo-Fi, Pitch und Effektkombinationen. Leider sind im Zenology FX-Plugin keine Reverbs integriert. Alle Parameter des Effekt-Plugins lassen sich mithilfe einer Vielzahl an Parametern detailliert bearbeiten. Preis und Verfügbarkeit Roland Zenology FX ist ab sofort als Teil des Roland Cloud-Abonnementservices verfügbar und kann über eine Roland-Konto bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos getestet werden

Der Online-Synthesizer asteroidblock.io arbeitet mit Daten der NASA

Keyboard / News

Don’t look up: Hinter asteroidblock.io steckt ein Synthesizer, der mit live erstellten Asteroiden-Daten der NASA arbeitet. Kostenlos im Browser!

Der Online-Synthesizer asteroidblock.io arbeitet mit Daten der NASA Artikelbild

Auch mit dem stinknormalen Browser lässt sich so einiges anstellen. Das beweisen immer wieder originelle Konzepte wie zum Beispiel die 303-Emulation The Endless Banger oder 808303.studio. Es gibt Online-Tools zum Bauen von Beats und sogar ganze Online-DAWs wie Faders.io oder Amped Studio. Der Synthesizer/Sequencer asteroidblock.io läuft ebenfalls im Browser und verfolgt eine interessante Idee. Denn Parameter werden hier von Daten der NASA beeinflusst. Die kommen aus der Asteroid API und verraten uns sogar, wie gefährlich die Himmelskörper für unseren Heimatplaneten werden können.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)