Anzeige

Engl Powerball II Test

Dieser Amp macht unfassbare Gain-Reserven frei, die Metal-Heads und Fans sahniger Leads auf direktem Wege in den siebten Himmel schießen werden. Trotzdem fühlt sich der Engl nicht nur in HiGain-Gefilden pudelwohl, sondern bietet extrem hochwertige und organische Crunch- und Clean-Sounds. Dazu kommt eine breite Palette an sinnvollen Zusatzfeatures, wie die sehr effektiven Bright- und Bottom-Schalter in der Vorstufe, die Presence- und Depth-Punch-Regelung in der Endstufe, die gesplittete Mitten-Regelung im HiGain-Bereich und die schaltbaren Master-Settings A/B. Auch das äußerst geschmackvoll arbeitende Noise-Gate ist eine sinnvolle Ergänzung, die das Spielen zum reinsten Vergnügen werden lässt. Die Verarbeitung des Powerball II ist auf höchstem Niveau, und das Topteil macht einen absolut unverwüstlichen Eindruck. Bei dem Test ist kein Kritikpunkt aufgetaucht und daher bekommt der Powerball die volle Punktzahl. Ein absolut empfehlenswerter Amp!

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • Sound
  • Flexibilität
  • Verarbeitung
  • Arbeitsweise Noise-Gate

Contra

Artikelbild
Engl Powerball II Test
Für 1.519,00€ bei
Engl_Powerball08FIN_01-1022899 Bild
Facts
  • Hersteller: Engl
  • Typenbezeichnung: Powerball II
  • Bauweise: Vollröhren Gitarren Verstärker
  • Röhren: 4x ECC 83, 4x 6L6GC
  • Leistung: 100 Watt
  • Kanäle: 4 + 2 Masterlautstärken
  • Effekteinschleifweg: regelbar, parallel – seriell, Fernsteuerbar
  • Gewicht: 20kg
  • Besonderheiten: Noise-Gate (fernsteuerbar), elektronische Endstufen Überwachung
  • Herstellungsland: Deutschland
  • Preis: 2030 EUR (UVP)
Hot or Not
?
Engl_Powerball15FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bassel Hallak

Kommentieren
Profilbild von Patrick Poetzscher

Patrick Poetzscher sagt:

#1 - 10.06.2017 um 15:22 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi mal ne Frage ich spiele seit nicht all so länger zeit über den Engel powerball 2 mit der dazugehörigen footswitch z9 worüber sich sound und Sonderfunktionen hinzuschalten lassen. Nach vielen experimentieren ist mir auf ch3 und ch4 aufgefallen das jetzt ein ständiges rauschen sowie ein leichtes pfeifen erklingt. Und hab mich belesen das man das noise gate on of schalten kann über der footswitch z9 Fußleiste. Liege ich da richtig? Kann es sein das ich durch falscher Tastenkombination das noise gate deaktiviert haben könnte um jetzt ständig ein rauschen und das pfeifen zu haben im Lehr Lauf Modus wen ich zb meine Gitarre nicht mal Anschlage? Mfg ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen, in der Hinsicht mein noise gate wider zu aktivieren bzw on zu schalten. Weil aus der Bedienungsanleitung werde ich nicht wirklich schlau.

    Profilbild von Bassel

    Bassel sagt:

    #1.1 - 13.06.2017 um 13:12 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hi Patrick,leider liegt der Test schon einige Zeit zurück, daher kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten. Am besten Du meldest Dich beim Engl Support, die können Dir sicherlich helfen.Beste GrüßeBassel

    Antwort auf #1 von Patrick Poetzscher

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Engl Ironball E606SE Test

Gitarre / Test

Der Engl Ironball E606SE bietet pure Röhrentechnik, ist per MIDI fernsteuerbar und hat bis zum Power Soak alles an Bord, was man sich als Gitarrist wünscht.

Engl Ironball E606SE Test Artikelbild

Mit dem Engl Ironball E606SE stellt die deutsche Ampschmiede einen Nachfolger des bereits seit einigen Jahren auf dem Markt befindlichen Ironball E606 vor, der um einige sehr interessante Features und den Namenszusatz SE (Special Edition) erweitert wurde.

Soldano SLO-30 Test

Gitarre / Test

Der Soldano SLO-30 erweist sich als ein Röhrentopteil mit außergewöhnlicher Soundqualität, das dem großen SLO-100 lediglich in der Ausgangsleistung nachsteht.

Soldano SLO-30 Test Artikelbild

Mit dem Soldano SLO-30 lässt Amp-Schmied Mike Soldano eine Verstärkerlegende der 90er Jahre auferstehen, genau wie den großen Bruder SLO-100, die, wie nur wenig Ampmodelle, den Sound der späten 80er und 90er prägten. Meine Erinnerungen an Soldano-Amps und die ausklingenden 80er Jahre sind noch relativ lebendig, als die ersten SLO-100 auf dem Markt erschienen und quer durch sämtliche Stilrichtungen in den Racks all meiner Idole wie Steve Lukather, Gary Moore, ja selbst Eric Clapton zu sehen waren.

Bugera T5 Infinium Test

Gitarre / Test

Das Bugera T5 Infinium Mini-Topteil gehört in die Kategorie Lunchbox-Amps, seine 5 Röhren-Watt lassen sich bis auf 0,1 Watt reduzieren und preiswert ist er auch noch.

Bugera T5 Infinium Test Artikelbild

Beim Bugera T5 Infinium handelt es sich um ein sehr kompaktes Röhrentopteil mit 5 Watt Leistung und Class A-Schaltung. Mini-Topteile wie dieses, die auch gerne als Lunchbox-Amps bezeichnet werden, erfreuen sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Ein Grund dafür ist, dass man mit ihnen bei halbwegs moderater Lautstärke den Röhrensound mit schmatziger Endstufenkompression genießen kann.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)