Anzeige

NAMM 2014: ENGL mit neuem Invader II Gitarrenverstärker

Das neue Design des ENGL Invader II bietet jeweils zwei cleane und zwei Overdrive-Kanäle, alle zwischen Hi- und Low Gain schaltbar und einem zusätzlichen Sound-Switch, der den Klangcharakter jedes Kanals verändert – insgesamt also 16 abrufbare Basis-Sounds. 

Bild: Engl
Bild: Engl

Als Option steht das neue ENGL Sound Wizard Module E-16 zur Verfügung, das in die Rückseite des Amps integriert wird und weitere 12 Sound-Optionen zu den 16 Basis-Sounds addiert.  

Kanal 1 steht für glockenklaren Ton bis zu Class A Crunch, Kanal 2 für warme Cleansounds bis zum British ’70s Crunch, Kanal 3 für Rock Rhythmus bis zu NU-Rock / Metal Rhythm/Lead und Kanal 4 vom Classic ’80s Hot Rod Overdrive bis zu ENGL Invader Signature Leadsounds.  

Alle Kanäle verfügen außerdem über separate Volume- und Gainregler, ein Noise Gate mit justierbarem Threshold ist ebenfalls an Bord. In der Vorstufe verrichten vier ECC 83/12AX7 Röhren ihren Dienst, die Endstufe generiert 100 Watt aus vier EL 34 Glaskolben und ist zwischen Master A und B schaltbar. Zusätzlich stehen je ein Regler für Presence und Basskontrolle in der Endstufe bereit. 

Zwei Effektwege gehören ebenso zum Standard wie die Möglichkeit, die Kanalumschaltung, Master A/B, Effektloop 1 und 2, Noise Gate und andere Funktionen per MIDI anzusteuern.  

Weitere Informationen unter www.englamps.de

Alle Highlights und Neuigkeiten von der NAMM 2014 hier!

Hot or Not
?
Bild: Engl

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test

Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

NAMM 2021: Elite Acoustics mit neuem 120 Watt Akustik-Amp Flaggschiff

Gitarre / News

NAMM 2021: Mit einer ganzen Reihe von akkubetriebenen Akustikverstärkern machte sich der US-amerikanische Hersteller aus Los Angeles in letzten Jahren einen Namen. Die durchdachten und üppig ausgestatteten Combos der 2010 gegründeten Marke erfreuen sich nicht nur bei Straßenmusikern großer Beliebtheit, sondern sind mit ihrem authentischen Sound und in unterschiedlichen Leistungsklassen im Wohnzimmer genauso zuhause wie auf der Bühne.

NAMM 2021: Elite Acoustics mit neuem 120 Watt Akustik-Amp Flaggschiff Artikelbild

NAMM 2021: Mit einer ganzen Reihe von akkubetriebenen Akustikverstärkern machte sich der US-amerikanische Hersteller aus Los Angeles in letzten Jahren einen Namen. Die durchdachten und üppig ausgestatteten Combos der 2010 gegründeten Marke erfreuen sich nicht nur bei Straßenmusikern großer Beliebtheit, sondern sind mit ihrem authentischen Sound und in unterschiedlichen Leistungsklassen im Wohnzimmer genauso zuhause wie auf der Bühne.

NAMM 2021: Behringer gibt drei neue Gitarrenverstärker bekannt - Behringer HA Series

Gitarre / News

NAMM 2021: Behringer gibt drei Übungsverstärker bekannt, die jeweils über zwei Kanäle verfügen. Für die Klangerzeugung ist die sogenannte hauseigene VTC (Virtual Tube Circuit) Technologie verantwortlich.

NAMM 2021: Behringer gibt drei neue Gitarrenverstärker bekannt - Behringer HA Series Artikelbild

Nachdem Behringerin letzter Zeit eher vermehrt in der Synth-Szene für Gesprächsstoff sorgte, gibt der Hersteller nun mit der HA-Serie drei Übungsverstärker bekannt, die jeweils über zwei Kanäle verfügen. Für die Klangerzeugung ist die sogenannte hauseigene VTC (Virtual Tube Circuit) Technologie verantwortlich und im Gehäuse der Amps werkelt ein Custom Bugera Speaker. 

Engl Ironball E606SE Test

Gitarre / Test

Der Engl Ironball E606SE bietet pure Röhrentechnik, ist per MIDI fernsteuerbar und hat bis zum Power Soak alles an Bord, was man sich als Gitarrist wünscht.

Engl Ironball E606SE Test Artikelbild

Mit dem Engl Ironball E606SE stellt die deutsche Ampschmiede einen Nachfolger des bereits seit einigen Jahren auf dem Markt befindlichen Ironball E606 vor, der um einige sehr interessante Features und den Namenszusatz SE (Special Edition) erweitert wurde.

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)