Feature
5
24.07.2015

Vinylrecorder

Save the Vinyl!

Vor ca. zehn Jahren begann Ulrich Sourisseau , alias „Souri“ aus dem kleinen Baden-Würtembergischen Dorf Hosskirch mit der Entwicklung einer Apparatur, die den Traum aller DJ`s und Plattensammler wahr machen sollte: Die eigene Musik auf Vinyl.

Sein Vinylrecorder sollte es für den normalsterblichen Platten-Enthusiasten möglich machen, die eigene Musik oder jedes andere Schallereignis unkompliziert und direkt auf Vinyl aufzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte man Musik nur auf einen runden Tonträger bannen, indem man hierfür schwere, mit Azetat beschichte, Metallplatten nutzte, die sogenannten Dub-Plates. Diese waren eigentlich nur ein Nebenprodukt des regulären Vinylmasterings bzw. der Schallplattenherstellung und daher relativ teuer. Dazu kam, dass die hohen Frequenzen schon nach wenigen Abspielvorgängen enorm abbauten und es selbst den kräftigsten DJs nicht möglich war, mit den schweren Metallplatten zu scratchen.

Daher bemühten sich um die Jahrtausendwende weltweit gleich mehrere Hersteller um die Entwicklung einer Maschine, die DJ-freundliche Schallplatten in Einzelstücken anfertigen konnte. Einer von Souri`s größten Konkurrenten war seiner Zeit der japanische Hersteller Vestax, der mit dem VRX 2000 eine Maschine für den Vinyl-Schnitt auf den Markt brachte.  Mit einem Preis von über 10.000 € blieb diese aber für viele unerschwinglich.

1 / 2
.

Verwandte Artikel

User Kommentare