Test
2
23.07.2011

Testmarathon Desktop-Lautsprecher

Sieben auf einen Streich

Wer kennt es nicht, das Homerecording-Problem Nummer Eins – „Monitoring“...? Was nützt die beste Aufnahme, wenn der Mix nicht stimmt? Oder schon weit vorher angesetzt: Was nützt der schönste Gesang, wenn man ihn nicht adäquat aufzeichnet, weil die Abhörsituation trügerisch ist. Das Monitoring wird von vielen Faktoren beeinflusst - zum einen von der gesamten Signalkette, von den räumlichen Gegebenheiten und eben natürlich von den Lautsprechern. Verfälscht einer dieser Faktoren den Sound, können die anderen Glieder in der Kette noch so gut sein. Der Abhörfehler sitzt in der Kette und relativiert die unter Umständen gute Qualität der anderen.  

Wir wollen an dieser Stelle einmal zwei Kettenglieder ausblenden und uns des Toningenieurs liebstem Kind, dem Lautsprecher zuwenden. Bei diesem Vergleichstest haben wir uns sieben  Lautsprecherpaare von sechs Herstellern liefern lassen, die allesamt im Einsteigersegment wiederzufinden sind. Alle Produkte liegen im Bereich von 119 - 201 Euro (UVP) und sind somit „leicht“ erschwinglich. Doch was günstig ist, muss  nicht immer auch billig sein, was dieser Test noch zeigen wird.  

Wir hatten uns vorgenommen, Produkte mit vielseitigen Schnittstellen vorzustellen. Nach Möglichkeit sollten die Monitore über analoge und digitale Schnittstellen verfügen, symmetrische und/oder unsymmetrische Eingänge haben oder gar selbst als USB-Audiointerface fungieren, iPod-Dock inklusive. Wenn sie als mobile Lösung fungieren könnten, sollte es Bonuspunkte geben. Leider stellten einige Hersteller wie Prodipe und Alesis zu Beginn des Testzeitraums die Produktion einiger ihrer Modelle mit iPod-Dock ein, was wir sehr schade fanden, da die hochglänzende i-Welt derzeit überall Einzug hält.  

Alle Boxen sind 2-Wege Desktop-Monitore und arbeiten nach dem gleichen Prinzip: Ein Lautsprecher ist aktiv und beheimatet die Schnittstellen und die Endstufen in einem Gehäuse, während das zweite Exemplar passiv konzipiert ist und sozusagen den „Sklaven“ mimt. Wie sich die Master/Slave-Kombos im bonedo-Testparcour geschlagen haben, erfahrt ihr nach der folgenden…

...Anmerkung

Der Praxistest arbeitet zum einen die Praktikabilität der Systeme heraus. Darüber hinaus sollte am Ende natürlich auch eine klangliche Beurteilung stehen. Hierzu habe ich eine Playliste erstellt, die sowohl rockige und poppige Nummern beinhaltet, aber auch Ausflüge in die Elektronik und in den HipHop macht. Jazzige und funkige Stücke haben dort ebenso wie Reggae-Nummern und Tracks mit tiefen Dub-Elementen Einzug gehalten. Wen es interessiert, der kann hier nachlesen, was ich für diesen Testmarathon als musikalische Referenzen ausgewählt habe:

Natürlich sollte jedem, der diesen Artikel liest, klar sein, dass ich als Autor hier nur meinen subjektiven Eindruck abbilden kann. Obwohl ich bemüht war, an jedweder Stelle Objektivität walten zu lassen, unterliegt meine klangliche Einschätzung immer meiner subjektiven Wahrnehmung, verbunden natürlich mit meinen Räumlichkeiten, in denen sich die einzelnen Testkandidaten beweisen mussten. Sollte einer von euch auf die Idee kommen, eines der vorgestellten Paare käuflich zu erwerben, gilt es grundsätzlich immer zu prüfen, ob euer Eindruck meine Empfindungen bestätigt oder nicht. Hört also immer selbst hinein, bevor ihr euch ein Paar zulegt. Dieser Test kann nur als ungefähre Richtschnur dienen, was die klangliche Beurteilung der hier aufgeführten Produkte angeht. Also: Selbst ist der Mann (und die Frau)!

M-Audio Studiophile AV40

M-Audio ist für einen soliden Kompromiss aus Preis und Leistung bekannt. Insbesondere die Audio-Interfaces waren schon immer einen Blick wert. Ob das auch …

Alesis M1 Active 320 USB

Alesis brachte Anfang des Jahres die M1 Active 320 USB auf den Markt. Auf den Messen beäugten viele Musiker diesen kleinen Lautsprecher mit Interesse. Zwis…

Behringer MS20

Die MS20 von Behringer ist laut Hersteller ideal für Computer-Studios, Multimedia-Workstations und Keyboard-Monitoring geeignet. Eigens dafür bringt sie je…

Samson StudioDock 3i

Die Studiodock 3i ist Samsons kleinste Ausgabe der Desktoplautsprecher, die mit iPod Docking-Station daherkommen. Darüber hinaus stattet der Hersteller sei…

Cakewalk MA-15D

Mit der MA-15D bietet Cakewalk by Roland einen Multimedia-Lautsprecher an, der sich mittlerweile in der Postproduktion etabliert hat. Was den Lautsprecher …

Akai RPM 3

AKAI stellte zur NAMM die RPM 3 vor. Viele Besucher waren seinerzeit schon sehr neugierig auf das kleine Schreibtischpärchen. Für € 119,- (UVP) gibt´s die …

Samson StudioDock 4i

Die Studiodock 4i ist Samson´s größtes Modell der Desktoplautsprecher, welches mit einer iPod Docking-Station ausgestattet ist. Darüber hinaus gibt der Her…

Gesamtfazit Desktop-Lautsprecher

Wie so oft bei Vergleichstests müssen die miteinander verglichenen Produkte auch direkt miteinander konkurrieren, was bedeutet, dass sie in dergleichen Pre…