Anzeige

Gesamtfazit Desktop-Lautsprecher Test

Wie so oft bei Vergleichstests müssen die miteinander verglichenen Produkte auch direkt miteinander konkurrieren, was bedeutet, dass sie in dergleichen Preisklasse rangieren und etwa die gleichen Leistungen versprechen. Die Disziplin „Mobilität“ ist beispielsweise ein Feature, welches sich keiner der Hersteller so wirklich auf die Fahne geschrieben hatte.

Result - Close up arranged in letter tiles Bild


Insofern ist es natürlich schwierig, Produkte hinsichtlich einer Disziplin vergleichend zu bewerten, die eigentlich nicht zu den Kernkompetenzen gehört. Deshalb haben wir während des Testverlaufs auch eingesehen, dass der Faktor „Mobilität“ nur ein Bonus bzw. ein Goodie darstellen und deswegen niemals Hauptargument sein kann. Da waren dann eher andere Kriterien wie Klangqualität, Verarbeitung sowie Features entscheidend, und das alles wird im Verhältnis zum Preis gesetzt. Allein dieser Schritt stellte sich schon als problematisch heraus, da die Preisspanne des Teilnehmerfelds mit 119-201 Euro (UVP) schon recht groß war.
Hinzu kommt die subjektive Beurteilung von Klang. Sound nimmt jeder anders wahr. Was für den einen „Spitzenklasse“ ist, mag für den anderen gerade gut genug sein oder gar schlechter. Hier spielen auch Hörgewohnheiten eine große Rolle und der Verwendungszweck des Lautsprechers ebenfalls. Sprich: Will derjenige nur damit Musik hören oder nutzt er ihn als reinen Multimedialautsprecher oder will er damit sogar produzieren? Und wenn produzieren, was? Sprache, Gesang, Musik? Ihr seht also: eine objektive Bewertung ist schwierig und der Kontext ist von großer Bedeutung.  
Essenzen
Wenn der Desktoplautsprecher-Test eines zu Tage gefördert hat, dann die Essenz, dass es möglich ist, Lautsprecher für rund 120 Euro anzubieten, die sehr ausgewogen klingen und darüber hinaus einen nahezu professionellen Einsatz ermöglichen (natürlich im Rahmen der hier getesteten Preisklasse). Das zweite Resultat ist – und das ist mir ebenso wichtig – herauszustellen, dass ein Boxenpaar, welches doppelt so viel kostet wie ein anderes längst nicht doppelt so gut klingt oder ausgestattet ist. Der Preis spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist es wichtig zu wissen, dass es lohnenswert ist, sich umzuschauen und ein paar Lautsprecher probezuhören, bevor man dann letztendlich zuschlägt. Also: Augen und Ohren auf!

Und zum Abschluss hier noch ein PDF, das es euch erlaubt, die unterschiedlichen technischen Spezifikationen unserer Test-Kandidaten direkt miteinander zu vergleichen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,0 / 5
Pro
Contra
Artikelbild
Gesamtfazit Desktop-Lautsprecher Test
Hot or Not
?
Result - Close up arranged in letter tiles Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Daniel Wagner

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Mackie präsentiert Desktop-Lautsprecher CR2-X Cube, Soundbar CR2-X Bar Pro und Subwoofer CR6S-X
News

Mackie erweitert seine beliebte CR-X Lautsprecherserie. Neu sind der kompakte Desktop-Lautsprecher CR2-X Cube, die ebenfalls für den Desktop-Betrieb ausgelegte Soundbar CR2-X Bar Pro, sowie der Subwoofer CR6S-X.

Mackie präsentiert Desktop-Lautsprecher CR2-X Cube, Soundbar CR2-X Bar Pro und Subwoofer CR6S-X Artikelbild

Die neuen Lausprecher sind mit BMR Treibertechnologie ausgestattet. Deren „Balanced Mode“ Radiatoren verhelfen den kompakten Desktop-Monitoren zu ungeahnt sauberem und durchsetzungsfähigem Sound. Dabei werden separate Hochtöner mitsamt Frequenzweiche überflüssig und ungewollte „Megafon-Effekte“, die man von herkömmlichen Lautsprechermembranen kennt, verhindert. Trotz ihrer geringen Abmessungen liefern die neuen CR-X Modelle eine raumfüllende Schallabstrahlung mit realistischem Stereobild und dabei einen breitbandigen Sound, wie man ihn bisher nur von wesentlich größeren Monitoren kannte.

Vergleichstest E-Drum Monitore: Lautsprecher für Electronic Drums im Test (2023)
Test

Um in den Genuss von mehr als nur dem monotonen Geklöppel auf den Drumpads zu kommen, braucht man ein E-Drum Monitor-System. Wir haben uns mögliche Boxen für diese Aufgabe angesehen.

Vergleichstest E-Drum Monitore: Lautsprecher für Electronic Drums im Test (2023) Artikelbild

Wenn man will, dass potenzielle Zuhörer oder vielleicht auch Bandmitglieder in den Genuss von mehr als nur dem monotonen Geklopfe auf den Drumpads kommen, braucht man einen E-Drum-Monitor. In unserem Testmarathon stellen wir euch einige mögliche Kandidaten für diese Aufgabe vor. 

Stringtheorie: Lautsprecher für Gitarrenverstärker
Gitarre / News

Britisch oder amerikanisch? Alnico oder Neodym? Celestion oder Scumback? In Reihe oder parallel? Was ihr über Lautsprecher für Gitarrenverstärker wissen müsst.

Stringtheorie: Lautsprecher für Gitarrenverstärker Artikelbild

Lautsprecher für Gitarrenverstärker sind ein wesentlicher Bestandteil eures Sounds. Verunsichern euch Impedanzen? Bringen euch Reihen- und Parallelschaltungen zum Erschaudern? Willkommen zu dieser grundlegenden Einführung in den bescheidenen Gitarrenlautsprecher – euer Leitfaden für einen besseren Gitarrenklang.

Focal stellt neue Lautsprecher vor: Alpha 80 Evo, Alpha Twin Evo und Sub One
Recording / News

Der Audio-Hersteller Focal mit Sitz in Frankreich bringt neue Lautsprecher auf den Markt, zwei Studiomonitore Alpha 80 Evo, Alpha Twin Evo und den passenden Subwoofer Sub One.

Focal stellt neue Lautsprecher vor: Alpha 80 Evo, Alpha Twin Evo und Sub One Artikelbild

Mit den neuen Studio-Lautsprechern Alpha 80 Evo, Alpha Twin Evo und dem Subwoofer Sub One erweitert der französiche Audio-Hersteller Focal sein Portfolio. Ein frisches Design gepaart mit neuen Funktionen und Technologien sollen die Position der französischen Marke als Maßstab für professionelle Studios festigen.

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review