Anzeige

Samson StudioDock 3i Test

Samson ist nun auch schon über 30 Jahre im Geschäft. Der Hersteller verdiente sich seine Brötchen zunächst mit der Produktion von drahtlosen Mikrofonsystemen. Jahre später kamen Endstufen und Studioperipherie hinzu. 2005 begann Samson mit der Herstellung von USB-Mikrofonen und traf damit voll ins Schwarze.

Samson_StudioDock_3i_der_Riese


Dieser Testkandidat, die Studiodock 3i, ist ebenfalls ein USB-Gerät. Das Lautsprecher-System kommt zudem mit einem iPod-Dock, mit dessen Hilfe der iPod aufgeladen, Musikdateien synchronisiert und abgespielt werden können. Die USB-Schnittstelle sorgt für die Verbindung zum Mac oder PC. Darüber hinaus können mit ihr allerdings auch Audiofiles von der Festplatte gestreamt werden. Was sonst noch so mit der 3i geht, wie ich sie der Einfachheit halber ab jetzt nenne, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.

Kommentieren
Profilbild von Martin

Martin sagt:

#1 - 26.07.2011 um 09:30 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Als Monitor mögen sie brauchbar sein, wenngleich ich den Klang eher als farblos bezeichnen würde. Gekauft hatte ich die Boxen wegen des iPhone-Docking - und das ist der größte Mist. Man kennt ja die Geräusche die ein Handy auf Lautsprecheranlagen überträgt, wenn es die nächste Antenne sucht. Hier ist das Geräusch immer brutal laut, so dass man alle 5 Minuten zusammenzuckt und froh wäre, die Boxen nicht gekauft zu haben

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.