Superbooth17 Hersteller_Doepfer
News
3
14.04.2017

Superbooth 17: Doepfer zeigt neue Eurorack-Module

A-111-4 Quad VCO, A-190-5 Polyphonic MIDI/USB CV Interface und mehr

Doepfer feiert auf der Superbooth 17 in Berlin das 25-jährige Firmenjubiläum und zeigt mehrere neue Eurorack-Module. Neben dem neuen A-111-4 Quad VCO gibt es unter anderem das neue polyphone USB/MIDI CV Interface A-190-5 zu sehen. Auch neue Cases werden gezeigt.

Der Erfinder des Eurorack-Standards lässt sich zur zweiten Auflage der Superbooth nicht lumpen und hat eine ganze Reihe neuer Module im Gepäck. Darunter sind einige, die bereits auf der NAMM Show 2017 als Prototypen gezeigt worden waren, aber auch einige ganz neue:

A-111-4 Quad VCO

Der Doepfer A-111-4 Quad VCO vereint vier Präzisions-VCOs nach Art des A-111-3 in einem Modul. Jeder Oszillator bietet 1V/Oct und Mod-Inputs, Ausgänge für die drei Waveforms Dreieck, Pulse und Sägezahn sowie einen Sync Input. Zusätzlich ist eine Masterstufe enthalten, die Master CV und Mod Inputs sowie  Summen-Outputs für die einzelnen Wellenformen bietet. Der Doepfer A-111-4 Quad soll im Sommer 2017 verfügbar sein und etwa 400 Euro kosten.

A-190-5 Polyphonic USB/MIDI to CV/Gate Interface

Das A-190-5 erzeugt aus MIDI-Daten ein Gate-Signal und vier CV-Spannungen und bietet sich daher als idealer Partner für polyphone Anwendungen des neuen A-111-4 Quad VCO an. Es kann zwischen verschiedenen polyphonen, paraphonen, duophonen und monophonen Modi gewählt werden. Die Auslieferung soll im Sommer 2017 starten und der Preis wird bei etwa 300 Euro liegen.

A-173-1/2 Micro Keyboard Transmitter / Receiver

Diese Kombination von Modulen erzeugt ein manuell gesteuertes CV-Signal (1V/Oct) und bis zu 15 manuelle Gate/Trigger-Signale. Typische Anwendungen sind das Transponieren einer Sequenz über eine CV-Spannung und die Erzeugung manueller Trigger-Impulse für Aufgaben wie Start, Stop oder Hüllkurvenauslösung. Das Transmitter-Modul A-173-1 besteht aus einem Micro-Keyboard mit 1 1/2 Oktaven und einem Oktavschalter. Das Receiver-Modul A-173-2 erzeugt die CV/Gate-Signale und stellt die Ausgänge bereit. Die beiden Komponenten werden miteinander intern über ein zweiadriges Kabel verbunden, sodass sie an verschiedenen Positionen im Case montiert werden können. Die Auslieferung ist für Sommer 2017 geplant, der Preis wird bei ca. 180 Euro für beide Module liegen.

A-138s Mini Stereo Mixer

Dieses Modul ist ein einfacher 4-Kanal-Mixer mit vier Inputs, Level- und Pan-Reglern und einem Stereo Output (L/R). Es soll im Mai 2017 für 75 Euro zu haben sein.

A-180-9 Multicore

Dieses Utility-Modul erlaubt es, bis zu 12 Signale über ein Standard Sub-D Kabel zwischen zwei Cases zu übertragen. Der Preis wird bei ca. 120 Euro für zwei Module und ein Sub-D Kabel liegen, die Auslieferung ist für Sommer 2017 angekündigt.

A-135-4 Voltage Controlled Performance Mixer Modules

Die drei Module der A-135-4 Serie bilden einen voll spannungssteuerbaren Performance Mixer und können mit den manuellen Performance Mixer Modulen A-138o/p kombiniert werden. Das Modul A-135-4A ähnelt dem A-138p, erlaubt aber die Spannungssteuerung aller Parameter wie Level, Pan, Aux und Mute für alle vier Kanäle. Zum Einsatz kommen Curtis-VCAs. Die Zuführung der Steuerspannungen erfolgt über das A-135-4B Modul, das über ein Ribbon-Kabel mit dem A-135-4A verbunden wird. Als Output-Modul für das A-135-4A kommt das A-138o zum Einsatz. 

Das A-135-4C bietet vier Envelope Follower mit Regelmöglichkeiten für Attack und Release. Auch dieses Modul wird intern mit dem A-135-4A verbunden und nutzt dessen Eingangssignale für die Envelope Follower. Über die vier Inputs können alternativ andere Signale zugeführt werden. Der Haupteinsatzzweck des A-135-4C sind Effekte wie Ducking, Compression oder Expansion. Dafür werden die Outputs des A-135-4C mit den CV Inputs des A-135-4B verbunden. 

Die drei Module der A-135-4 Serie sind ab April 2017 verfügbar. Die Kombination aus A-135-4A und A-135-4B kostet 400 Euro, das A-135-4C ist für 120 Euro zu haben.

A-110-6 Trapezoid Thru Zero Quadrature VCO

Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich ein neues VCO-Design, das einen Quadratur-Trapezoid als Standard-Wellenform verwendet. Außerdem bietet es Linear Thru Zero Frequency Modulation und Quadrature Outputs (zwei Trapezoide mit 90° Phasenverschiebung). Die beiden Grundwellenformen sind Trapezoid Sine (TRASIN) und Trapezoid Cosine (TRACOS). Die anderen Schwingungsformen wie Dreieck, Sinus, Sägezahn und Rechteck werden daraus mittels Waveshapern erzeugt. Der A-110-6 wird im Mai 2017 verfügbar sein und soll 250 Euro kosten.

A-150-8 Octal Manual/Voltage Controlled Programmable Switches

Dieses Modul enthält acht manuell und CV-steuerbare Schalter. Jeder Schalter bietet einen Manual-Button, einen CV Input, einen gemeinsamen Output / Input und zwei getrennte Outputs / Inputs. Die Schalter funktionieren in beiden Richtungen, sodass man entweder einen Input auf zwei Outputs splitten oder zwei Inputs zu einem Output zusammenführen kann. Für jeden Switch kann programmiert werden, wie er auf den CV Input bzw. den manuellen Schalter reagiert. Außerdem lassen sich mehrere Schalter zu Master/Slave-Gruppen zusammenfassen. Das Modul soll im Sommer 2017 erscheinen und etwa 150 Euro kosten.

Neue Doepfer Cases

Neben den neuen Modulen stellt Doepfer auf der Superbooth 17 einige neue Cases vor. Darunter sind neue kostengünstige Versionen der Monster Cases. Das A-100LCM9 ist die Sparversion des 9U Monster Cases; das A-100LCMB orientiert sich an der Monster Base. Beide Cases werden in einer unbehandelten und einer schwarzen Version verfügbar sein und sollen im Sommer 2017 erscheinen. Die Preise stehen noch nicht fest.

Das A-100LC1 ist ein kompaktes Gehäuse von 48 TE Breite. Auch dieses Case ist in unbehandeltem Holz oder in Schwarz erhältlich. Enthalten ist die Stromversorgung A-100SSB, die acht Bus-Connectors bietet und je 380 mA bei +12 V und -12 V bereit stellt. Die Stromversorgung wird direkt an die Steckdose angeschlossen, es ist kein externes Netzteil erforderlich. Das A-100LC1 ist ab April 2017 verfügbar. Die unbehandelte Version kostet 120 Euro, für die schwarze Variante werden 150 Euro fällig.

Mehr Informationen findet ihr auf der Webseite des Herstellers.

Verwandte Artikel

User Kommentare