Hersteller_Pearl Snare_Pro_Pearl_Sensitone_Testmarathon
Test
4
21.10.2014

Fazit

Alle aktuellen Sensitones, bis hinunter zu den preisgünstigen Stahl-Snares, sind technisch einwandfrei und auf professionellem Niveau gefertigt. Jede Snare der Serie klingt eigenständig und hat daher auch ihre Daseinsberechtigung. Die Auswahl der richtigen Trommel kann also frei nach Gusto getroffen werden. Auffällig ist die stattliche Preisspanne zwischen dem günstigsten und dem teuersten Modell. Die Preissprünge spiegeln sich, für meinen Geschmack jedoch, nicht zwingend im Sound wieder. Soll heißen, dass bei den Senstitones nicht die Devise "je teurer, desto besser" gilt. Zum Glück, denn meine Favoritin, die Sensitone Brass 6,5, hat nicht einmal das Premium Label abbekommen und ist daher zu einem moderaten Kaufpreis erhältlich. Zum Thema Premium: Ich würde gerne anregen, den Sensitones mit diesem Siegel ab Werk einen hochwertigeren Teppich unterzuschnallen. Der bei allen Sensitones verwendete SN1420I ist zwar nicht schlecht, aber eben auch nicht Premium. Besonders hat mich an diesem Test fasziniert, wie sehr sich die verschiedenen Kesselmaterialien auf das Spielgefühl auswirken. Einige kamen mir sehr entgegen, mit anderen hatte ich regelrecht zu kämpfen. Ab jetzt werde ich diesen Aspekt stark in die Wahl der Trommelwerkzeuge mit einbeziehen. Dennoch, all diese Trommeln sind zu empfehlen. Wir treffen uns in der Testkabine!

2 / 2

Verwandte Artikel

User Kommentare