Gitarre Hersteller_MXR
Test
1
19.01.2021

Fazit
(5 / 5)

Der MXR Timmy Overdrive ist ein würdiges Serienmodel, das dem Paul-Cochrane-Klassiker sowohl klanglich als auch im Handling in fast nichts nachsteht. Das Pedal schafft es, einem Amp seinen Klangcharakter zu belassen und ihm eine direkte und ehrliche Verzerrung aufzusetzen, die von nahezu cleanen Break-Up-Sounds bis hin zu Classic-Rock-Riffs alles erlaubt. Die Potis arbeiten sehr effektiv und durch die Clipping-Modes erhält der User hier diverse Klangoptionen. Das dynamische Verhalten und die Ehrlichkeit der Ansprache sind vorbildlich und auch die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. In kleinen Nuancen unterscheidet sich der MXR Timmy zwar zumindest von meinem persönlichen Paul Cochrane-Original, aber diese Abweichungen sind so gering und die gesamte Performance ist so gut, dass ich hier auch bedenkenlos zur MXR-Variante greifen würde. Der Preis ist zwar kein Pappenstiel, aber im Verhältnis zum einzigartigen Klang und zum Original für mich vollauf gerechtfertigt.

  • Pro
  • offener, transparenter Overdrive-Sound
  • reagiert flexibel auf jede Spielnuance
  • extrem feinfühlige Dynamik
  • große Klangtreue am Amp
  • Contra
  • keins
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: MXR
  • Name: Timmy (Custom Shop CSP027)
  • Typ: Overdrive-Pedal
  • Herkunft: USA
  • Regler: Volume, Gain, Bass, Treble
  • Schalter: On/Off; Clipping Mode (3-Wege)
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteileingang (9V)
  • Stromverbrauch: 2,2 mA
  • True Bypass: ja
  • Maße: 92 x 40 x 49 mm
  • Ladenpreis: 169,00 Euro (Stand Januar 2021)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare