Workshop_Folge
Feature
6
21.03.2016

Crashkurs Gesang – Richtiges Songerarbeiten

Text setzen, Text markieren und Gesangsdynamik

Beim Lernen eines Songs bestimmt die gute Vorbereitung das Tempo, wie schnell ihr lernt. Viele Wiederholungen und Fehler beim Singen lassen sich vermeiden, wenn ein paar Regeln beachtet werden. Und erleichtern den Wiedereinstieg, wenn nach dem letzten Singen Zeit ins Land gegangen ist.

Training

1) Text setzen

Der erste Lernschritt läuft parallel zur „logistischen“ Einrichtung des Textes. Texte sind im allgemeinen wie Gedichte aufgeschrieben und zum Beispiel die Zeilenenden nicht unbedingt gleichzusetzen mit den Enden der Melodielinien. Hört euch den Song an und setzt die Zeilen so, dass sie in ihrer Logik dem Gesang folgen. Lest den Text während ihr singt und verändert die Gestaltung so lange, bis ihr lückenlos durchkommt.


2) Markieren

Der zweite Lernschritt ist, sich die Melodie genauer anzuschauen und Phrasierungsfeinheiten, rhythmisch und melodisch, durch Markierungen sichtbar zu machen. Ihr könnt dabei eure ganz eigene Sprache entwickeln. Die vorgestellten Markierungen sind schlicht Inspirationshilfe und können übernommen werden, müssen aber nicht. Folgt lediglich dem Grundsatz: So viele Markierungen wie nötig, aber so wenig wie möglich zu setzen. Und arbeitet mit Bleistift und Radiergummi um, wie in Punkt 1, korrigieren zu können.


3) Dynamik

Der Text ist richtig gesetzt und mit den nötigen Markierungen „getaggt“. Jetzt beschäftigt ihr euch mit der Dynamik des Gesangs, um eurem Vortrag die nötige Lebendigkeit zu verschaffen. Darüber legt ihr die Grundlage für eine Interpretation.


Viel Erfolg beim Lernen!

Verwandte Artikel

User Kommentare