Workshop_Folge Workshop_Thema
Workshop
8
13.09.2018

Corporate Events - Praxistipps für die Beschallung von Unternehmensveranstaltungen

Sound-Engineering Workshop für FoH-Techniker

Ich hatte diesen Kollegen, der an Wochenenden die regional bekannteste Coverband mixte, dabei regelmäßig mit den neuesten Cabrios zum Soundcheck vorfuhr, um anschließend die Musiker und Techniker mit seiner exquisiten Mikrofonsammlung zu beeindrucken. Der Autor rotierte währenddessen mit seinem alten VW Polo von einem Stadtfest zum nächsten Jugendheim-Gig.

In einer stillen Minute nahm ich den Kollegen beiseite und fragte unverhohlen nach seinem Erfolgsgeheimnis. Seine Antwort:

„Unter der Woche mache ich Industriejobs, wenne willst, nehm ich dich mal mit“.

Corporate Event Beschallung: Quick Facts

Corporate Events sind Unternehmensveranstaltungen, bei denen eine Firma, ein Verband oder ein Verein zum Beispiel aktuelle Produkte präsentiert,  neue Geschäftszweige zeigt, über Geschäftszahlen oder Umstrukturierungen informiert oder das Verkaufspersonal schult. Inhalte und Themen sind vielfältig, die tontechnische Arbeit für den FOH-Mann respektive Toningenieur herausfordernd, aber nicht selten relativ ähnlich.

Ziel ist es, die Informationen von der Bühne zu den Anwesenden im Publikumsbereich zu transportieren. Wie die Mucke beim Rock'n'Roll, aber mit Anzug. Und etwas leiser. Besonderes Augenmerk liegt auf der Zusammenstellung der Boxen, der Mikrofonierung und der Mischpultkonfiguration. Aber auch der Anlass und die Kleiderordnung sollten berücksichtigt werden. Hier unsere Tipps ...

Ohne groß zu überlegen ...

... bestieg ich die Titanic und musste schnell einsehen, dass ich wie Hein Blöd am Steuer stand. Zwar geht es auch bei Industrieveranstaltungen primär um das Verstärken von Mikrofonsignalen, allerdings ist der Rahmen einen völlig anderer. Damit euch der Einstieg in diese spezielle Art der Beschallung souveräner gelingt, verrät dieser Workshop, wie ein Corporate Event abläuft und mit welchen Tipps man sicher eventuelle Klippen umschifft.

Hugo Boss, Versace und CA

Als ich in der üblichen Tontechniker-Uniform der frühen 90er Jahre (Tarnhose mit Multifunktionswerkzeug, Maglite Taschenlampe, schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck „Born To Raise Hell“) am Treffpunkt erschien, fragte mich der Kollege als erstes nach meinem Anzug.

„Anzug, welcher Anzug?"

Fakt ist, die normale Arbeitskleidung geht klar für Aufbau und Proben, bei der Veranstaltung wird indes ein seriöses Outfit erwartet.

PA-Anlage

Bei einem Rockkonzert sollte die PA alle Publikumsplätze gleichmäßig abdecken. Das ist bei einer Unternehmensveranstaltung nicht anders, nur das hier weniger die fette Bass Drum gefragt ist, sondern die maximale Sprachverständlichkeit.

Die Subwoofer können bei reinen Sprachveranstaltungen theoretisch also zu Hause bleiben. Ich empfehle allerdings, dennoch welche einzupacken. Denn Unternehmensveranstaltung zeichnen sich besonders durch Planänderungen in letzter Minute aus. Der CEO möchte nun doch das neue Image-Video beim Einlass zeigen und erwartet, dass der neue Bohrhammer entsprechend fett rüberkommt. Besser man hat dafür die passende Subwoofer Unterstützung am Start.

Idealerweise fährt man diese über einen separaten Mixbus an, der nur von den Signalen adressiert wird, die Subwoofer-Unterstützung benötigen. Mikrofone für die Sprachbeschallung haben in diesem Bus dagegen nichts zu suchen.

Unternehmensveranstaltungen werden gerne in Mehrzweckhallen, Hotels oder Seminarzentren abgehalten. Hat man die Möglichkeit, den Raum vorab in Augenschein zu nehmen, sollte man das unbedingt tun. Wo gibt es Strom, lässt sich die Beschallung fliegen, gibt es eine Haus-PA, die man einbinden kann? Gibt es Ecken und Winkel, die zusätzliche Delay Lines benötigen? Wo kann man die Kabel verlegen, braucht man Kabelbrücken, muss der Ton auch draußen in der Raucherecke oder am Catering zu vernehmen sein? Das alles lässt sich am besten vor Ort klären.

Tipps zur Boxenauswahl

Das Geschäft ist tückisch: Man erwartet nichts als langweilige Redebeiträge und packt daher jede Menge Kleinholz in Form von 8- und 10-Zöllern ein. Doch dann fällt dem CEO ein, man könnte zum Abschluss die Partyband des Prokuristen aufspielen lassen.

Das hat der Autor schon erlebt und hat seitdem neben den üblichen Topteilen (Delay Lines, Infill, Outfill, Catering Fill) stets eine potente PA mit Subwoofer als Hauptsystem am Start. Es empfiehlt sich außerdem, einige Monitorboxen im Transporter zu beherbergen, selbst wenn nur Sprachbeschallung auf dem Stundenplan steht.

Sprecher und Moderatoren sollten sich auf der Bühne hören können. Ohne Monitore hören sie während ihres Vortrags nur den rückwärtigen Sound der PA und könnten denken, dass sie im Publikum genauso klingen. Mit Monitoren lässt sich solchen Irritationen einfach vorbeugen.

Tipps zur Mikrofonierung

Prämisse Nummer eins: Rückkoppelung sind unbedingt zu vermeiden! Also sollte man alle Mikrofone bereits im Vorfeld sorgfältig entzerren und Problemfrequenzen eliminieren. Und denkt daran: Ihr habt es nicht immer mit professionellen Rednern und Moderatoren zu tun. Weist also bei der Mikrofonübergabe freundlich darauf hin, dass ein Mikrofon in Bauchnabelhöhe gehalten kaum zielführend ist. Wenn möglich, überredet Hauptredner und Moderatoren zu einer Sprechprobe. Dann könnt ihr noch einige Dinge korrigieren und einen ordentlichen Sound hinbiegen.

Drahtlose Mikrofone (Handsender, Headsets und Lavaliermikrofone) sind bei einer Unternehmensveranstaltung die Regel. Daher ist ein professionelles Frequenzmanagement unerlässlich, was aber Thema eines weiteren Workshops sein wird. Senden alle Funkstrecken auf robusten Frequenzen, empfiehlt es sich, zur Sicherheit die Bühne mit den Funkmikrofonen abzuschreiten und nach Drop-out- Stellen suchen.

Bedenke: Fällt das Headset des CEOs aus, hat man keine Band, die man am Mischpult zum Ausgleich hochziehen kann.

Tipps zur Mischpultkonfiguration und zum Mischen

Unternehmensveranstaltung werden in der Regel dezentral beschallt. Das bedeutet, es gibt neben der Haupt-PA viele Delay Lines und Fill-Lautsprecher. Kommt kein externer DSP als Signalverteiler zum Einsatz, bietet es sich an, die unterschiedlichen Beschallungszonen über die Matrixausgänge des Mixers zu speisen. Die meisten digitalen Mischpulte bieten zudem die Möglichkeit, Matrixausgänge zu entzerren und mit einem Laufzeiten-Delay zu versehen.

Manchmal muss man schnell reagieren, wenn mehrere Mikrofone gleichzeitig besprochen werden. Daher ist sinnvoll, alle Mikrofone auf einen Layer zu legen, sodass man sie im direkten Zugriff hat. Bei Podiumsdiskussionen haben sich Automixer (z. B. Dugan Automix) bewährt, die dem Tontechniker eine Menge Arbeit abnehmen.

Sind auf dem Layer weitere Kanalzüge frei, legt man dort auch die Inputs der Videokollegen auf. Kaum eine Unternehmensveranstaltung verzichtet heute auf Projektionsinhalte oder Videobeträge aus. Dazu kommen oft Einlass-, Auslass- und Pausenmusiken, die im besten Fall vom Unternehmen gestellt wird. Wenn man Pech hat, bittet euch der Auftraggeber am Veranstaltungstag, Hintergrundmusik aus euren eigenen Beständen einzuspielen.

Daher gehört ein Ordner mit GEMA-freier Hintergrundmusik zur Grundausstattung.

Grüße von der prominent besetzten Ersatzbank

Bei der Materialdisposition nimmt man sich vorzugsweise den FC Bayern als Vorbild. Dessen Ersatzbank ist mit erstklassigen Spielern besetzt, die bei ihrer Einwechselung das Spielniveau aufrecht halten. Gleiches gilt für wichtigsten Teile eures Equipments. Ersatz für Endstufe, Mischpult oder Funkstrecke sollte man immer mitführen. 

Bei Aktionärsversammlungen großer Unternehmen ist es sogar Pflicht, die gesamte Technik redundant auszulegen. Ist durch einen Defekt der Chef des Aufsichtsrats nicht zu verstehen, kann das Unternehmen sogar juristisch belangt werden. Das sind aber Baustellen für die ganz großen Verleihbuden in unserem Land.

Sonstiges

Der CEO des Unternehmens ist der DJ deiner Veranstaltung und wird dem entsprechend wie ein Star behandelt. Sein Mikro belegt immer den ersten Kanal am Mischpult und genießt höchste Priorität. Logisch, dass für diese wichtige Person auf Kanal 2 ein identisch eingerichtetes Ersatzmikrofon bereitsteht.

Aber Obacht! Wichtige Personen haben stets einen gut gefüllten Terminkalender und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie vor lauter Terminstress vergessen, das Lavalier oder Handmikrofon abzugeben. Ich warte heute noch auf die Rückkehr eines Shure-ULX-Handsenders von der Boot-Messe in 2003, der samt Sprecher in einem Düsseldorfer Taxi entschwand.

Verwandte Artikel

Testmarathon aktive Klein-PA Systeme

Ob Musiker, Band, Alleinunterhalter, DJ oder Entertainer - wer mit dem Gedanken spielt, eine aktive PA-Anlage zu kaufen, steht vor mehr Fragen, als welcher Subwoofer und Satellit in Betracht kommen könnten. Unser Testmarathon möchte euch beim Kaufentscheid behilflich sein.

Doppelmikrofonierung von Instrumenten

Zwei Mikrofone am Gitarrenamp sehen nicht nur wichtig aus, sondern geben dem Tontechniker auch mehr Handlungsspielraum. Warum es sinnvoll sein kann, eine Schallquelle doppelt zu mikrofonieren und was man dabei beachten sollte, zeigt euch dieser Workshop.

Stage-Mikrofonierung ohne Stative

Große Band auf kleiner Bühne? Wenn es beim Auftritt eng wird, sind Mikrofonstative fast immer im Weg. Bonedo zeigt euch, wie ihr den Stativwald lichten könnt.

User Kommentare