Blog_Folge
Feature
2
12.10.2015

B.log - Im Land der werterhaltenden Pflege

Hallo allerseits.

Sagt mal, wie geht ihr eigentlich mit eurem Equipment um? Nein, das soll keine Beschuldigung sein. Aber es gibt ja verschiedene Herangehensweisen. Die einen sind bezüglich ihrer Hardware eingestellt wie der klischeehafte Autostreichler, der vor und nach jeder Fahrt sein Auto aussaugt und im Winter sogar die Schuhe wechselt. Diese Gruppe wird vom anderen Extrem belächelt, die der Meinung ist, Werkzeuge seien nun mal Werkzeuge und einen Hammer poliere ja schließlich auch niemand. Entsprechend gebraucht sieht das Material dann binnen kürzester Zeit auch aus. Das Gros befindet sich wohl irgendwo zwischen diesen beiden Polen, sorgt sich eher um die Funktion als den optischen Zustand. Obwohl beides ja oft Hand in Hand geht. Und "Werterhalt" ist ja nun nicht unwichtig, wenn man es in Erwägung zieht, den Kram irgendwann einmal zu veräußern.

Wie ich darauf komme? Nun, ich bin im Moment in Japan und habe gesehen, wie die Studios hier mit ihren Sachen umgehen: höchst pfleglich! Zu den Praktikantenaufgaben gehört hier nämlich eben nicht nur das Kaffeekochen und die Essensbestellung, sondern eben auch, für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Kondensatormikrofone werden hier übrigens eigentlich immer in speziellen Klimaschränken aufbewahrt. Gut: Japan ist ein feuchtes Land. Aber wenn man sich ansieht, in welchem Zustand die Waren auf dem Gebrauchtmarkt hier sind, kommen einem fast die Glückstränen. Und vielleicht ist es deshalb kein Wunder, dass alte deutsche Mikrofonschätzchen in tadellosem Zustand hier häufiger zu finden sind als bei uns.

Aber Pflege kostet Zeit. Wie haltet ihr es damit?

Beste Grüße,

Nick Mavridis (Redaktion Recording)

Verwandte Artikel

User Kommentare