Workshop_Thema Workshop_Folge WS_Piano_Allgemein
Feature
3
06.07.2018

7 Tipps zur Klavierpflege!

Das kleine 1 x 1 zur Pflege von Klavieren und Digitalpianos

Was alles unter den Begriff der Klavierpflege fällt

Ein Musikinstrument im Haus ist so etwas wie ein guter Freund, mit dem man gerne viele Stunden entspannt verbringt. Freundschaft benötigt aber auch Pflege, damit sie lange erhalten bleibt. So, wie im zwischenmenschlichen Bereich, muss man auch seinem Musikinstrument regelmäßige Pflege zukommen lassen, damit die Beziehung harmonisch bleibt. Gerade Klaviere sind durch ihre mechanische Konstruktion zwar robuste, in gleichem Maße aber auch empfindliche Instrumente, denen man mit der nötigen Sorgfalt eine lange Funktionstüchtigkeit bescheren kann. Auch ein Digitalpiano will gepflegt werden. Konzeptionell zwar ein völlig anderes Instrument, bietet es doch eine mechanische Tastatur und ein Gehäuse, ähnlich dem akustischen Klavier und dank Technologie, klingt es so wie ein echtes Klavier.

Wie aber pflegt man beide Piano-Typen? Womit beginnt die Pflege und was muss man alles beachten? Die Antworten darauf und viele andere Tipps findet ihr hier in diesem Artikel.

Tipp 1: Wahl des geeigneten Standorts

Wo stellt man ein Klavier oder ein Digitalpiano am besten auf?

Während das Digitalpiano aufgrund seiner Konstruktion überall im Raum aufgestellt werden kann, wo Platz ist, gelten für das akustische Klavier besondere Regeln, die man einhalten sollte, um lange Freude an dem Instrument zu haben. Für beide Pianotypen gilt zunächst der gemeinsame Tipp: Nicht in der Nähe eines Kamins aufstellen. Das alleine schon vor der Gefahr des Entflammens.

Während ein Digitalpiano sich sonst überall wohlfühlt, sollte das akustische Klavier in Räumen mit weitgehend gleichbleibender Temperatur stehen. Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 % sind optimal. Mit einem im Fachhandel erhältlichen Hygrometer lässt sich die Luftfeuchtigkeit bequem messen. Zusätzlich sollte man auf Fußbodenheizung verzichten, da die aufsteigende Wärme Risse in Resonanzboden und Stimmstock nach sich ziehen kann.

Tipp 2: Sanfte Oberflächenreinigung

Wie reinigt man die Gehäuseoberfläche eines Klaviers oder Digitalpianos?

Wer zu Hause über einen klassischen Staubwedel verfügt, ist klar im Vorteil. Diese kleinen Staubfeinde sind für recht wenig Geld u. a. im Baumarkt sowie in den Haushaltsabteilungen von Kaufhäusern erhältlich. Mit diesem streicht man sanft über die geschlossenen Gehäuseoberflächen des akustischen Klaviers sowie des Digitalpianos und löst damit auf einfache Weise lockeren Staub, der sich im Laufe der Zeit angesammelt hat. Sollte das Klavier oder das Digitalpiano keinen Deckel zum Abdecken der Klaviatur vorweisen, deckt man die Tastatur zunächst mit einem passenden Tuch ab, sodass der fliegende Staub nicht auf selbiger landet. Der Staubwedel hat den unschätzbaren Vorteil: Er hinterlässt keine Kratzer.

Flecken lassen sich auf einer lackierten Holzoberfläche durch ein feuchtes Mikrofasertuch entfernen, mit dem man sanft über die Oberfläche streicht. Ein weiches Tuch, angefeuchtet mit ein bisschen Glasreiniger, ist eine gute Reinigungskraft, wenn es wieder streifenfrei sauber werden soll. Ist die Holzoberfläche satiniert, sollte man Wasser als Reinigungsmittel vermeiden. An diese Oberflächen sollten nur spezielle Holzpflegemittel sowie ein weiches Tuch.

Bei Digitalpianos im unteren bis mittleren Preissegment ist die Holzoptik in der Regel durch Furniere realisiert worden. Hier genügt zur Reinigung ein weiches Tuch, angefeuchtet mit ein bisschen Glasreiniger. Bei hochpreisigen Ausführungen gilt es zu analysieren, welche Gehäuseoberfläche geboten ist. Liegt ein Echtholzgehäuse vor, ist die Oberflächenbehandlung analog zu der des akustischen Klaviers vorzunehmen.

Tipp 3: Tastatur vorsichtig reinigen

Wie reinigt man die Tastatur eines Klaviers oder Digitalpianos?

Die Klaviertastatur wird am besten zunächst mit einem Staubwedel abgestrichen und danach mit einem leicht angefeuchteten, Mikrofasertuch gereinigt. Hartnäckige Flecken rückt man mit Hilfe von Glasreiniger auf die Pelle, der vorher auf das Mikrofasertuch gesprüht wurde.

Dabei ist darauf zu achten, dass das Tuch wirklich nur feucht ist und somit keine Flüssigkeit zwischen die Tasten laufen kann. In der Reinigungsbewegung, das Tuch immer von hinten nach vorne über den Tastenrand ziehen, sodass sich der Schmutz nicht am hinteren Tastenende im Filz sammelt. Derselbe Prozess gilt auch für die Tastatur des Digitalpianos.

Der Reinigungsvorgang des Klaviers mit Staubwedel und Mikrofasertuch. (Video: Michael Geisel)

Ist die Klaviatur mit echtem Elfenbein belegt, sollte diese nicht mit Wasser in Berührung kommen. Im Falle grober Verschmutzungen, ist ein Fachmann zu konsultieren, der die Reinigung sowie das Aufhellen bereits vergilbter Tastenoberflächen mit einem speziellen Bleichmittel vornimmt.

Nach dem Spielen gilt: Tastaturdeckel schließen, um die Klaviatur weitestgehend staubfrei zu halten. Sollte z. B. bei einem Piano kein Deckel vorhanden sein, wird die Tastatur mit einem weichen passenden Tuch abgedeckt.

Tipp 4: Pedale schonend in Schuss bringen

Wie reinigt man die Pedale eines Klaviers oder Digitalpianos?

Zur Reinigung der Pedale eines akustischen Klaviers genügt, wie schon vorher erwähnt, ein leicht angefeuchtetes weiches Mikrofasertuch, mit dem man leichte Verschmutzungen entfernt. Gerade bei alten Klavieren hilft ein Kupferputzmittel, um die Pedale in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Dabei sollte man darauf achten, dass das Putzmittel nicht mit dem Pedalkasten in Berührung kommt, um weiße Flecken zu vermeiden.

Müssen die Pedale des Digitalpianos gereinigt werden, genügt das leicht angefeuchtete Mikrofasertuch, um Staub und andere Verschmutzungen zu lösen.

Tipp 5: Das Klavier regelmäßig stimmen

Wie oft muss ein Klavier gestimmt werden?

Um die Freude am Klavierspielen zu erhalten, sollte das akustische Klavier mindestens einmal pro Jahr gestimmt werden. Befindet sich das Instrument in einem klimatisierten Raum, hält sich die Verstimmung auch über einen längeren Zeitraum in einem erträglichen Rahmen. Steht das Klavier aber an offenen Fenstern oder in einem Kamin beheizten Raum, so lassen große und wechselnde Temperaturunterschiede die Stimmung schnell verschlechtern. Auch nach einem Umzug sollte sich das akustische Klavier zwischen zwei und sechs Wochen akklimatisieren, um danach die erste Stimmung zu erhalten. Diese bleibt dann auch wesentlich länger stabil.

Muss ein Digitalpiano gestimmt werden?

Der Vorteil des Digitalpianos ist, dass dieses nie gestimmt werden muss. Auch nach einem Transport, kann das Digitalpiano sofort und ohne Akklimatisierung gespielt werden.

Tipp 6: Auf dem Klavier spielen

Dient das Spielen auch der Klavierpflege?

Das eigentliche Spielen des Instruments gehört auch zur Pflege. Gerade ältere akustische Klavier und Flügel verfügen in ihrem Spielwerk über eine Vielzahl an Filzen, die in statischem Zustand gerne Motten zum Opfer fallen.

Ein sich bewegendes Teil hält das Ungeziefer fern. Zum anderen befinden sich in einer Klaviermechanik sehr viele bewegliche Teile, die mit der Zeit fest werden, wenn sie längere Zeit nicht gespielt wird. 

Die Tastatur eines Digitalpianos ist weitestgehend unempfindlich und wesentlich einfacher aufgebaut, als die eines mechanischen Klaviers. Oft sind Digitalpianos auch nicht so alt, dass Motten ihre Lieblingsspeise in den wenigen verbauten Filzen finden.

Tipp 7: Keine Gefäße mit Flüssigkeiten auf das Instrument stellen

Was kann passieren, wenn Gefäße mit Flüssigkeiten auf dem Klavier oder Digitalpiano abgestellt werden?

Das Risiko ist zu groß, das die abgestellten und mit Flüssigkeit befüllten Behältnisse durch eine Unachtsamkeit kippen und somit erhebliche Schäden in und am Instrument verursachen. Auch wenn das Abstellen von Getränken auf dem Instrument praktisch ist, oder die Vase das Klavier im heimischen Wohnzimmer schmückt, sollte man immer bedenken, dass durch eine Unachtsamkeit großer Schaden entstehen kann.

Dieser Hinweis gilt auch für das Digitalpiano, denn dieses wird mit Strom betrieben und Kurzschlüsse sowie irreparable Schäden sind die Folge.

Fazit

Wie man hier sieht, fallen außer dem eigentlichen Reinigungsvorgang noch eine Reihe ganz anderer Dinge unter das Thema der Klavierpflege. Ein akustisches Klavier ist wesentlich aufwendiger aufgebaut als das Digitalpiano und somit wesentlich empfindlicher als das digitale Pendant. Beide Instrumententypen verfolgen aber denselben Zweck: Sie wollen Freude bereiten. Und damit diese lange währt, genügt es eigentlich schon, wenn man diese 7 Tipps zur Klavierpflege als kleinen Leitfaden betrachtet.

Verwandte Artikel

Laid Back spielen lernen auf Klavier & Keyboard

„Laid back“ oder „behind the beat“ zu spielen ist eine besondere Art, der Musik einen außergewöhnlichen Ausdruck zu verleihen. In unserem Workshop zeigen wir dir wie man „Laid back“ spielen lernt.

User Kommentare