Anzeige

DJs und Plattensammler: es ist wieder Record Store Day

Am 21. April gibt es erneut den Record Store Day in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ursprünglich im Jahr 2007 von ein paar Musikenthusiasten in den USA initiiert, feiert der RSD in den deutschsprachigen Ländern dieses Jahr sein dreijähriges Bestehen. Über 250 Plattenläden nehmen an der Aktion teil und bieten diverse exklusive Veröffentlichungen an, die speziell für dieses Event produziert werden. Kurios ist die Wiederkehr der MC, gemeinhin bekannt als Musikkassette, welche wieder hip ist und ebenfalls mit zumindest zwei Releases bedacht wird.

Record_Store_Day_2018_vinyl


Dass Vinyl ein gewisses Revival erlebt und zuletzt sogar den zackigen Spruch „vinyl kills the MP3 industry“ zumindest ein bisschen wahr gemacht hat und demnächst sogar in HD-Sound erscheint, erfreut die Liebhaber sehr. Doch die richtigen Hipster unter den Musik-Nerds schnalzen mit der Zunge, wenn es um die Kassette geht. Ob es die Freude an dem physischen Objekt ist, oder einfach nur der Sammelwahn – Tapes sind wieder „en vogue“ und werden am 21. April mit zwei Wiederveröffentlichungen vertreten sein. Das Kultalbum „Back in Black“ von AC/DC und „Enter the 36 Chambers“ von Wu-Tang Clan werden dieses Jahr auf dem analogen Band zu ergattern sein. Jede Wette, dass im nächsten Jahr noch mehr Kassetten am Start sind und mal schauen, wie sich der mittlerweile auch existierende Cassette Store Day bis dahin entwickeln wird.

Die Kassette ist wieder hip: AC/DC und Wu-Tang Clan gibt’s exklusiv am RSD
Die Kassette ist wieder hip: AC/DC und Wu-Tang Clan gibt’s exklusiv am RSD

Ursprünglich wurde der Record Store Day ins Leben gerufen, um den Indie-Plattenläden und Labels die gebürtige Ehre zu erweisen, gerade weil diese das geliebte Vinyl im Gegensatz zu den Majors immer hoch gehalten haben. Wer sich mit der aktuell wieder wachsenden Tape-Szene eingehender beschäftigt, stellt fest, dass auch diese besonders von kleinen, unabhängigen Labels mit streng limitierten, liebevoll gestalteten Auflagen am Leben gehalten werden. Dass dann gerade am Record Store Day mit Reissues solcher Major-Verkaufsschlager wie das AC/DC Album aufgewartet wird, hinterlässt auf einige kritische Betrachter bestimmt einen fragwürdigen Eindruck.
Viele Labels und durchaus auch einige Läden, die immer auf Vinyl gesetzt haben, sind zum Teil auch gar nicht so richtig begeistert von dem RSD, da dieser zum einen immer wieder für eine „Verstopfung“ des Presswerke sorgt und diese zum anderen schwer damit beschäftigt sind, nur spezielle Auflagen etlicher „alter Kamellen“ für die großen Labels zu fertigen, statt neue Musik für die Indies zu pressen.  
Auch dieses Jahr sind natürlich etliche Scheiben dabei, die man theoretisch auch auf einer gut sortierten Plattenbörse finden würde, nur in einer eher gewöhnlichen Auflage versteht sich. Diesmal finden wir zum Beispiel klassische Alben von David Bowie, Abba, Madonna, Prince oder den Dauerbrennern The Rolling Stones. Das ist jetzt natürlich nur die Spitze des Eisbergs, grundsätzlich sind für jeden Geschmack ein paar Leckerbissen dabei. Auch Fans von Cypress Hill, Nas, Goldie, Thurston Moore oder Motörhead sollten unter der Masse des Angebots am Samstag fündig werden.   Ach, wo wir gerade von Plattenbörsen geredet haben – einige dieser Scheiben werden vermutlich bald auf Discogs hoch gehandelt werden, denn einige Male gehen die Preise einiger RSD-Veröffentlichungen später durch die Decke.  Beispielsweise die „Starman“ von David Bowie () oder aber auch LCD Soundsystem´s „The Long Goodbye“, um mal eine aktuellere Band zu nehmen. Ich gebe zu, dass ich 2013 ein bisschen aus dem Quark hätte kommen können, vielleicht würde dann auch eine „Duality“ von Captain Murphy in meinem Regal stehen, gegenwärtig sind mir knapp 400 Euro doch ein wenig zu viel dafür. Discogs selbst hat natürlich gleich einen praktischen Überblick von den wertvollsten Platten der Record Store Days angelegt.
Eine Liste mit allen diesjährigen Veröffentlichungen sowie sämtlichen teilnehmenden Plattenläden findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Weitere interessante Inhalte

Testmarathon DJ-Turntables

Der Plattenspieler – alles was man wissen muss

Die 10 verrücktesten Plattenspieler der Welt

8 goldene Regeln für den Umgang mit Vinyl-Schallplatten

Mal ehrlich: Müssen DJs wirklich mixen können?

Weitere Folgen dieser Serie:
10 nützliche Tools für Vinyl DJs Artikelbild
10 nützliche Tools für Vinyl DJs

DJs, die nur mit Vinyl oder ihrem DVS unterwegs sind, kennen das: Gerade am Gig angekommen und die Carbonbürste vergessen! Hier eine Liste der kleinen Helferlein, die man unbedingt dabei haben sollte...

19.09.2022
Leserbewertung 4,7 / 5
Die größte Vinyl-Schallplatte der Welt? Artikelbild
Die größte Vinyl-Schallplatte der Welt?

Eine Viertelmillion Quadratmeter bedrucktes Vinyl und 25 Tonnen Material. Das sind nur einige Specs im Rahmen der Fertigung der größten Vinyl-Schallplatte der Welt ....

18.11.2016
Kommt das HD-Vinyl in 2019? Artikelbild
Kommt das HD-Vinyl in 2019?

Musik von Vinyl in High Definition – eine neue Technik macht es möglich. Bis 2019 müssen wir uns aber noch gedulden.

13.04.2018
Hot or Not
?
Record_Store_Day_2018_vinyl Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Behrens

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Reloop DSM-3 BT ist ein smartes Desktop-Monitor-System für DJs und Produzenten
DJ / News

Reloop hat mit dem DSM-3 BT ein neues Smart-Desktop-Monitorsystem im Produktportfolio, das kraftvollen und ausgewogenen Klang bei kompakter Größe abliefert und sich an DJs und Produzenten wendet.

Reloop DSM-3 BT ist ein smartes Desktop-Monitor-System für DJs und Produzenten Artikelbild

Techspecs Das 2-Wege-Aktiv-Monitor-System ist mit einem 0,5-Zoll-Tweeter und einem 3,5-Zoll-Bass ausgestattet und arbeitet im Frequenzbereich von 80-20000 Hz. Die Leistung der Klasse-A/B-Verstärker beträgt 2 x 20 W RMS. Mit Maßen von 140 x 222 x 152,5 mm kommen die Speaker auf ein Gewicht von 6 kg das Paar.

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell!
DJ / News

Ein neuer Techno-Club mit fettem Lineup, ohne Zugangsbeschränkung mitten in der Pandemie? Wie das geht? Der Rave Space Club ist virtuell. Mijk van Dijk hat für Bonedo schon mal vorab einen Rundgang gemacht.

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell! Artikelbild

Club-Öffnungen sind dieser Tage selten. Umso erstaunlicher, wenn in Berlin ein neuer Club aufmacht, in dem internationale Headliner wie DJ Hell (zum Interview), Nakadia, Alex Bau, Florian Meindl (zum Gearchat), BEC, Joyce Muniz, Andhim, Kaiser Souzai, Lee-Roy Thornhill (The Prodigy), Thomas Schumacher oder Moguai und Labelnights von angesagten Labels wie Spandau 20 gebucht sind. Möglich ist das in Zeiten der Pandemie, weil der Rave Space Club rein virtuell exisitiert. CEO und Mitbegründer Frank Hahn hat Bonedo-Autor Mijk van Dijk auf eine Vorabbesichtigung mitgenommen.

Mal ehrlich: Müssen DJs wirklich mixen können?
DJ / Feature

Müssen DJs wirklich mixen können oder ist dies in Zeiten digitaler Möglichkeiten eine antiquierte Ansicht und es geht auch ohne tiefgreifende Skills?

Mal ehrlich: Müssen DJs wirklich mixen können? Artikelbild

Ich gebe zu: Es ist schon eine Zeit lang her, doch in der Vinyl-Ära galt das perfekte Mixen noch als Qualitätssiegels eines DJs. Angekommen im digitalen Zeitalter mit Controllern, Autosync und Streaming Music mit KI Titel-Vorschlagsystemen , scheint dieses Gütesiegel allerdings gebrochen zu sein. Denn auf nicht wenigen Dancefloors der Clubs werden DJs trotz mangelnder Techniken frenetisch gefeiert...

Prolight + Sound: Star-DJs und -Producer ESKEI83 sowie Josi Miller als Headliner im Performance + Production Hub 
News

Prolight + Sound: Star-DJs und -Producer ESKEI83 sowie Josi Miller als Headliner im Performance + Production Hub 

Prolight + Sound: Star-DJs und -Producer ESKEI83 sowie Josi Miller als Headliner im Performance + Production Hub  Artikelbild

Die Prolight + Sound 2022 bietet mit dem Performance + Production Hub eine neue, interaktive Experience Zone für Besucher*innen aus den Bereichen Audio-Produktion, DJing und Digital Live Performance. Das Areal präsentiert an allen vier Messetagen (26. bis 29. April 2022) ein Top-Programm mit Workshops und Showcases internationaler Artists – zwei weitere Szenegrößen sind nun als Headliner bestätigt. ESKEI83, bekannt als Tour-DJ der Fantastischen Vier, gibt einen Einblick in seine Turntable-Skills. Ebenso mit dabei ist Josi Miller, die sich als DJane von Trettmann und als Solokünstlerin einen Namen in der Szene gemacht hat und aktuell als Aushängeschild der Female Artists in Deutschland gilt.  

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)