Anzeige

Die besten Gitarren-Soli – Metallica – Fade to black – Workshop

Als Metallica 1984 “Ride the lightning” als Nachfolgealbum zum Debut “Kill ´em all” veröffentlichten, war ihnen Anerkennung und Zuspruch der Kritiker sicher. War “Kill ´em all” noch sehr rau, so zeichnete sich auf dem Zweitwerk bereits eine progressivere und komplexere Richtung ab, die auf “Master of Puppets” noch vertieft werden sollte. Thematisch ist das ganze Album sehr düster und Horrorszenarien wie in “The Call of Ktulu” (eine Anlehnung an einen H.P. Lovecraft Klassiker), sowie Tod, Krieg und Leid (“Creeping Death”, “For whom the Bell tolls”, “Fade to black”) sind bestimmende Themen.

(Foto: © Universal Music)
(Foto: © Universal Music)


Das Intro-Solo von “Fade to Black” wurde 1998 von den Lesern des Guitar Player Magazins auf Platz 24 der besten Gitarrensoli aller Zeiten gewählt und zeigt Kirk Hammets lyrischen und singbaren Approach des Solospiels. Schon alleine deshalb sollten wir uns diese Takte zu Gemüte führen.

Bevor wir ins Detail gehen, hier zunächst einmal meine Version des Solos als Videoclip – einmal im Original-Tempo und dann noch in einer SloMo Variante:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf “Ride the lightning” kamen im Hammetschen Fuhrpark primär Jackson-Gitarren mit EMG 81 Pickups sowie eine Fernandes Strat mit drei “Lace Sensor” Singlecoils zum Einsatz. Die Amps waren in erster Linie Marshall JCM800 100-Watter, die mit Tubescreamern geboostet wurden, da 1984 der Amp-Markt mit Hi-Gain-Metal-Amps noch nicht wirklich existent war.

Das Solo bewegt sich in Bm aeolisch, moduliert in den letzten beiden Takten allerdings nach Am, was Kirk durch einen schönen Tonleiteraufstieg gut unterstützt:

Audio Samples
0:00
Fade to Black – Das Solo

Hier ist euer Playback:

Audio Samples
0:00
Fade to Black – Das Playback

Um den Hammetschen Sound zu emulieren, solltet ihr den Halstonabnehmer der Gitarre benutzen – vermutlich war dieser ein Humbucker. Euer Amp sollte genug Gain besitzen oder ihr könnt mit einem Verzerrer als Booster nachhelfen, denn der Ton sollte schön “sahnig” sein. Etwas Reverb und Delay verleihen dem Ton dazu noch etwas Raum. Ein mögliches Setting könnte so aussehen:

Sound-Setting mit UAD2 PlugIns: UAD Ibanez® Tube Screamer TS808, UAD Marshall® Silver Jubilee 2555 Plug-In
Sound-Setting mit UAD2 PlugIns: UAD Ibanez® Tube Screamer TS808, UAD Marshall® Silver Jubilee 2555 Plug-In

Und nun viel Spaß mit Fade to Black!

Hot or Not
?
(Foto: © Universal Music)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Rosanna - Workshop

Gitarre / Workshop

Mit Rosanna von Toto steht heute ein weiterer hochkarätiger Hit der Band im Fokus und mit ihm die nicht weniger geniale Soloarbeit von Steve Lukather.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Rosanna - Workshop Artikelbild

Ein weiteres Mal möchte ich euch ein Solo von Steve Lukather vorstellen, seines Zeichens einer der gefragtesten Studiogitarristen der 80er Jahre und Hausgitarrist der Band Toto. Dieses Mal gehen wir zurück ins Jahr 1983, als die Grammy-Verleihungen extrem unter dem Zeichen seiner Band stand, denn Toto räumte insgesamt ganze sechs Mal diese Auszeichnung ab, auch für das "Album des Jahres".

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop

Gitarre / Workshop

Hold the Line von Toto ist auch nach über 40 Jahren immer noch ein Radiohit. Und es lohnt sich, einen näheren Blick auf Steve Lukathers Solo zu werfen.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop Artikelbild

In unserer heutigen Folge wollen wir uns erneut einem Frühwerk des wohl angesagtesten Studiogitarristen der 80er Jahre widmen, nämlich Steve Lukather. War sein Solo von "Breakdown Dead Ahead" aus dem Jahre 1977 bereits Gegenstand eines Workshops, so kommen wir nun zum Debutalbum der Band Toto, bei der Steve gerade einmal 21 Jahre alt war.Damals durfte er durchaus schon mit den großen Haien schwimmen, was seinen Ruf als furioser Rockgitarrist in der L.A.-Studioszene immer weiter festigte. Der Durchbruch gelang Toto mit dem Hit "Hold the Line", der auf Platz 5 der amerikanischen Billboard Charts landete und für einen Radiohit ein eher überraschendes Gitarrensolo bereithält.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop

Gitarre / Workshop

Mit dem Slash-Solo in der Ballade "Don’t Cry" von Guns ’n Roses startet unsere Workshop-Reihe mit den besten Gitarrensoli ins Jahr 2021.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop Artikelbild

Heute wollen wir uns einem typischen Rock-Balladensolo widmen und dazu gehen wir tief in die 90er Jahre zurück, als die amerikanische Hardrock-Band Guns’n Roses mit den Alben "Use Your Illusions I & II" gleich zwei Meisterwerke releasten, die durch den Terminator 2-Titelsong noch zusätzliche Aufmerksamkeit erhielten. Neben Hits wie "November Rain", "You could be mine" oder dem sehr erfolgreichen Cover des Bob-Dylan-Klassikers „Knockin’ on heavens door“

Die besten Gitarren-Soli - Kiss mit Ace Frehley - Shock me - Workshop

Gitarre / Workshop

Kiss-Gitarrist Ace Frehley war ein Held vieler Musiker, die in den Siebzigern die Gitarre entdeckten. Ein Grund, uns sein Solo in Shock Me näher anzuschauen.

Die besten Gitarren-Soli - Kiss mit Ace Frehley - Shock me - Workshop Artikelbild

Wird bei Interviews Gitarristen wie Dimebag Darrell, Paul Gilbert, Mike McReady, Ty Tabor u.v.m. die Frage gestellt, warum sie zur Gitarre gegriffen haben, fällt immer wieder ein Name: Ace Frehley, der erste Gitarrist von Kiss. Auch wenn Ace nie im gleichen Gitarrenolymp wie beispielsweise Jimi Hendrix oder Eddie Van Halen gelandet ist, haben sein Spiel, aber auch seine optische Erscheinung und seine Coolness einen handfesten Beitrag in der Geschichte der Rockgitarre hinterlassen.

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)