Anzeige

Buchtipp: Sammy Hagar – RED

Es gibt ja die verschiedensten Ansätze, eine Musikerbiographie aufzuziehen: Als wüste Rock-Anekdoten-Sammlung, als „Lebensbeichte“ oder als romanartige Aufarbeitung der eigenen Geschichte. Sammy Hagar´s Autobiographie RED, die er zusammen mit Co-Autor Joel Selvin verfasste, ist eine erfreuliche Erscheinung irgendwo zwischen der zweiten und dritten Kategorie.

bonedo_buchtip_b2_hagar


Man kennt Sammy Hagar wahrscheinlich vor allem als den Sänger, der David Lee Roth bei Van Halen in den 80ern beerbte, und mit der Band danach noch große Erfolge feierte. Aktuell ist er in der „Supergroup“ Chickenfoot mit Joe Satriani, VH Basser Michael Anthony und Chili Peppers Drummer Chad Smith unterwegs. Also ein Mann, der die Center-Stage intim kennen gelernt hat…
Und nicht nur die: Die ganzen wilden Endsechziger in den USA, die kompletten prägenden 70er und 80er hat er zusätzlich auf dem Buckel. Glücklicherweise hält das Buch die Versprechen auf dem Buchcover: „Sammy’s no bullshitter“, sagt sein langjähriger Wegbegleiter Michael Anthony. Das ganze Buch wirkt persönlich und ist leicht zu lesen (Steven Tyler hat mir auch sehr gut gefallen – aber dessen Stil fordert einen da schon mehr).
Über weite Strecken liest sich RED fast wie ein Roman: Die Geschichte beginnt bei Sammy´s Wurzeln im kalifornischen Fontana, wo er neben Orangenplantagen in recht einfachen und schwierigen Verhältnissen mit einem trinkenden Vater aufwächst. Er beschreibt, wie er durch einen Highschool-Freund die Musik und das Gitarrespielen für sich entdeckt – und wie mit der Ankunft seiner ersten eigenen Gitarre für $ 39.95 die Schule in den Hintergrund tritt…und das Haar lang wird. „Das war’s dann mit der Begeisterung für die Schule“, schreibt er.
Auf dem Silbertablett kam der Erfolg nicht – seine Geschichte inspiriert sicher auch andere zum Durchhalten: Sammy war extrem hartnäckig und ambitioniert. Wie viele Musiker in den Endsechzigern kommt er früh mit Drogen in Kontakt und ist schon im Highschoolalter mit Joints gut dabei. Bevor er Profimusiker wird, schlägt er sich mit Gelegenheitsjobs durch. 1968 folgt der Schritt zum Profimusiker, eine lokale Größe heuert ihn als Sänger an. Nach Heirat im Alter von 21, inklusive Kind, folgen ein paar schwierige Jahre mit Drogen, Umzug nach Chicago, weiteren Gelegenheitsjobs und der Rückkehr nach Fontana. Das Leben von der Wohlfahrt und mit Essensmarken hat er in der Zeit auch kennenlernen müssen: doch er wollte immer noch Musiker werden. Ein erster Erfolg gelingt ihm, als er mit seiner damaligen Band Hausband eines Clubs wird – für die fürstliche Summe von 25 Dollar pro Woche und Kopf. 1973 kommt er dann als Sänger zur Band des Gitarristen Ronnie Montrose, das erste Mal, wo Plattendeal und großes Management ihm die große weite Welt zeigen. Etwa ein Jahr später ist aber schon wieder Schluss, und er steht vor den Scherben seiner Arbeit: Eifersüchteleien in der Band führen zum Rausschmiss. Er hat kein Geld – aber bleibt eisern dran. 1976 kommt ein Soloalbum – und 1977 endlich erste eigene Hits. Fast 10 Jahre nach den ersten Schritten, auch der teilweise recht trostlose Weg dahin kommt nicht zu knapp. Dann kommt natürlich die Zeit bei Van Halen von 1985 bis 1996: tragisch, wie diese Band über die Jahre durch den exzessiven Lebensstil und die Lebenssituation auseinanderdriftet. Man fragt sich, warum so etwas immer wieder passiert?
Eine ungewöhnliche Seite an ihm ist sein Unternehmergeist: schon früh investiert er in einen Bike-Shop, gründet ein Reisebüro und später eine Tequila-Marke (natürlich praktisch – kriegt man das Zeugs gleich günstiger, Prost!). Die Geschichte geht weiter bis ins Jahr 2010, ist also sehr aktuell. Wie „unzensiert“ die Geschichte ist, kann man von außen natürlich nicht beurteilen, aber auf jeden Fall ist es kurzweilig und gut geschrieben… Daumen hoch! Ich habe die englische Version gelesen, die deutsche kommt im November 2011!

Infos
  • Verlag: It Books, 256 Seiten (Englisch)
  • ISBN: 978-0062009289
  • Deutsche Übersetzung:
  • Verlag: Edel Germany (3. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3841901170

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Hot or Not
?
bonedo_buchtip_b2_hagar Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Ralf Schluenzen

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Buchtipp: Depeche Mode von Anton Corbijn

Keyboard / Feature

Der Fotograf und Regisseur Anton Corbijn ist seit den 1980er Jahren Teil der Ästhetik von Depeche Mode. In seinem Buch 'Depeche Mode by Anton Corbijn' begleitet er die Band mit seltenen Fotos und Notizen.

Buchtipp: Depeche Mode von Anton Corbijn Artikelbild

Der Fotograf und Regisseur Anton Corbijn ist seit den 1980er Jahren Teil der Ästhetik von Depeche Mode. In seinem Buch 'Depeche Mode by Anton Corbijn' begleitet er die Band seit vielen Jahren mit seltenen Fotos, Notizen und einem Interview.

Two Tones statt Red Special – Brian May Guitars kündigt neues Signature-Modell an, das auf der E-Gitarre der Musikerin Arielle basiert

Magazin / News

Brian May Guitars bringt eine neue E-Gitarre auf den Markt, die in Zusammenarbeit mit Singer-Songwriterin Arielle entstand. Es handelt sich um das erste Signature-Modell von BMG, das nicht auf der Red Special der Queen-Legende basiert.

Two Tones statt Red Special – Brian May Guitars kündigt neues Signature-Modell an, das auf der E-Gitarre der Musikerin Arielle basiert Artikelbild

Brian May Guitars bringt die erste Signature-Gitarre auf den Markt, die nicht allein im Namen der Queen-Legende steht. Das neue Instrument entstand in Zusammenarbeit mit der Singer-Songwriterin und Gitarristin Arielle und trägt den Namen der Künstlerin. Die E-Gitarre basiert – anders als bisherige BMG-Modelle – nicht auf der bekannten Red Special von Brian May. Grundlage war Arielles Gitarre Two Tones, die von der Musikerin bereits in ihrer Jugend selbst gebaut wurde.

Bonedo YouTube
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 6 | Jazz Set | Sound Demo
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)