Anzeige

Back To Life: 1300 Raver feierten legal und indoor in Amsterdam

In Amsterdam fand am letzten Wochenende in der riesigen Mehrzweckhalle Ziggo Dome organisiert von den Veranstalter ID&T und MOJO ein groß angelegter Test-Rave statt. Die DJs Sam Feldt, Lady Bee und Sunnery James & Ryan Marciano legten auf und 1300 Personen durften vier Stunden feiern. Allerdings für wissenschaftliche Zwecke und in klar abgegrenzten sogenannten „Bubbles“, in denen jeweils andere Regeln gelten. Trotzdem war das Event in 20 Minuten ausverkauft.

Lady Bee im Ziggo Dome/ Amsterdam (Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)
Lady Bee im Ziggo Dome/ Amsterdam (Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)


Der Ziggo Dome hat eine Normalkapazität von 17.000 Besuchern, aber über 100.000 Interessierte hatten sich um Tickets beworben.
Mit einer Ausnahme wurden jeder Bubble 250 Personen zugeteilt.
Bubble 1: Hier mussten die Tänzer die ganze Zeit eine Maske tragen. Sie konnten selbst entscheiden, wo sie stehen, mussten aber sicherstellen, dass sich auf einem Quadratmeter nicht mehr als drei Personen befanden.
Bubble 2: Auch hier trugen die Tänzer die ganze Zeit eine Maske und wurden aufgefordert, einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Bubble 3: Die Tänzer trugen nur bei Bewegung eine Mundmaske und durften nur an ausgewiesenen Stellen stehen.
Bubble 4: Die Leute trugen die ganze Zeit Masken, hier befanden sich nur 50 Personen in der Bubble.
Bubble 5: Hier gab es Steh- und Sitzbereiche. Die Teilnehmer wurden von den Organisatoren zu ihren Tanzbereichen gebracht, mit zwei Stühlen Abstand zwischen den Tänzern.
Bubble 6: In der letzten Bubble musste niemand Masken tragen und die Menschen durften stehen oder sitzen, wo und wann sie wollten.
Alle Besucher waren zuvor negativ auf Covid-19 getestet worden. Die Aufteilung diente dazu, vergleichbare Erkenntnisse über die Risiken verschiedener Formen der Annäherung bei einer Massenveranstaltung zu gewinnen.
All dies tat der Stimmung der Raver aber keinen Abbruch: es wurde, getanzt, geschwitzt, geschrien, getrunken und wild gefeiert, fast wie vor der Pandemie.
Und es soll weitergehen: für den 20.Mai ist eine Party mit dem niederländischen Star-DJ Armin van Buuren abgekündigt.

1.300 Personen durften vier Stunden lang feiern, (fast) wie früher…(Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)
1.300 Personen durften vier Stunden lang feiern, (fast) wie früher…(Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)

„Back To Life“ war das bisher größte einer Reihe von der niederländischen Regierung unterstützter Experimente, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, wie Events während der Pandemie sicher organisiert werden können. Wie schön wäre es, wenn sich auch die Bundesregierung derart für unsere Veranstaltungsbranche engagieren würde.

Fotostrecke: 2 Bilder Die Besucher mussten sich in sechs Bubbles aufhalten, wo jeweils andere Regeln galten. (Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)
Fotostrecke
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere interessante Inhalte und Links

DJ Sets streamen 2020 Workshop: Software, Hardware, Techniken Set-Recording – welche Möglichkeiten gibt es? Die besten DJ-Controller für Einsteiger Kaufberater DVS-Mixer: Die besten DJ-Mixer mit DVS-Interface Testmarathon Gigbags, Gadgets und DJ-Zubehör 8 goldene Regeln für den Umgang mit Vinyl-Schallplatten DJ-Software mit Musik-Streaming 

Hot or Not
?
Lady Bee im Ziggo Dome/ Amsterdam (Bild: YouTube/ Al Jazeera, https://youtu.be/-LndkklJqMc)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mijk van Dijk

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Legal: Beatsource Link jetzt mit über 100.000 DJ-Edits

DJ / News

Legale DJ-Edits auf Beatsource: Beatsource LINK hat einen Deal mit Sony/BMG, Universal Music Group und der Warner Music Group über die Nutzung von DJ-Edits erzielt. Ein weiterer Meilenstein für DJ Streaming?

Legal: Beatsource Link jetzt mit über 100.000 DJ-Edits Artikelbild

Wir hören wie selbstverständlich Musik via Streaming-Diensten und auch DJ-Streaming wäre ohne Probleme möglich, wenn da nicht die Grauzone der kommerziellen Nutzung und der Rechteverwertung wäre. Doch endlich scheint ein Durchbruch erzielt worden zu sein: Beatsoure LINK, das Joint-Venture von Beatport und dem DJ-Pool DJcity hat einen Deal mit Sony/BMG, Universal Music Group und der Warner Music Group erzielt.

Raver feiern illegale Party in Autobahnbrücke

Magazin / Feature

Im Hohlraum einer Autobahnbrücke feierten über 100 Partygänger einen Techno-Rave.

Raver feiern illegale Party in Autobahnbrücke Artikelbild

Partys in Zeiten von Corona: Diesmal haben sich ein paar Veranstalter etwas ganz kreatives ausgedacht. Aus einem Hohlkörper einer Autobahnbrücke der A4 in Nordrhein-Westfalen wurde eine Partylocation gemacht. 

Amsterdam: Illegale Party unter zukünftiger Polizeistation

Magazin / Feature

Rund 300 Partygänger feierten am Wochenende unter einer in Bau befindlichen Polizeistation.

Amsterdam: Illegale Party unter zukünftiger Polizeistation Artikelbild

Die Polizei in Amsterdam machte sich am Wochenende mit ihrer zukünftigen Dienststelle vertraut. Dabei stand keine typische Besichtigung der Räumlichkeit auf der Tagesordnung, sondern die Räumung einer illegalen Party mit 300 Gästen. 

Plattenverkäufe steigen - Presswerke stellen Mitarbeiter ein

DJ / News

Vinyl boomt nach wie vor, aber es gibt zu wenige Schallplattenpresswerke, um die Nachfrage zu bedienen. Für kleine Labels mit geringen Auflagen sind Wartezeiten von einem halben Jahr und mehr keine Seltenheit. Gut, wenn Schallplattenfabriken wie die Pallas Group aus Diepholz neue Pressmaschinen anschaffen.

Plattenverkäufe steigen - Presswerke stellen Mitarbeiter ein Artikelbild

Vinyl boomt, nach wie vor. Im ersten Halbjahr des letzten Jahres erreichte das schwarze Gold mit einem Umsatzplus von fast 50 Prozent einen Marktanteil von fast 6 Prozent. Aber es gibt auch Engpässe. Independent-Labels, die nur kleine Auflagen pressen wollen, können ein trauriges Lied davon singen.

Bonedo YouTube
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)