Anzeige

Alesis USB Pro Drum Kit Test

Der Firmenname “Alesis” ist genauso unweigerlich mit einem bestimmten Produkt verknüpft wie “Kellogg’s”: Anfang der 90er Jahre revolutionierte das Unternehmen aus Kalifornien mit seinen bezahlbaren digitalen Aufnahmegeräten der “ADAT”-Serie die Landschaft der kleinen und mittelgroßen Tonstudios. Von den S-VHS-Kassettenrecordern ist heute zwar nur noch der digitale Übertragungsstandard mit der gleichen Bezeichnung übrig geblieben, doch werden die Heldentaten aus jener Zeit so schnell sicher nicht vergessen werden. Das “Quardraverb”-Effektgerät hat genauso Geschichte geschrieben wie der erstaunlich preiswerte 3630, der zu meinen Lieblingskompressoren gehört. Da das Ausruhen auf den Lorbeeren bekanntermaßen nicht sonderlich zuträglich ist, hat das Team um Keith Barr immer wieder seinen Raum zwischen den Ohren genutzt, um neue Produkte zu erdenken. Alesis’ Portfolio ist mittlerweile beachtlich, denn neben den „Stamm“-Geräten wie modernen Aufnahmesystemen und Effekten findet man inzwischen auch Studiomonitore, Endstufen, Synthesizer, Drumcomputer und seit geraumer Zeit eben auch E-Drums.

Alesis_USBProKit_1


Das schon etwas betagte 19”-Drummodul DM5 ist nicht zu Unrecht ein Meilenstein. Ob die Duftmarken des neuen USB-Pro-Kits wohl kräftig genug sind, um gegen die bekannten Platzhirsche anzustinken? Mit freien Nasen und kräftigen Atemzügen haben wir diesen Sachverhalt im Studio untersucht.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.