Anzeige
ANZEIGE

Pearl e-Pro Live Test

Drei Fragen, die ähnlich schwer zu beantworten sind: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Was soll ein Elektro-Schlagzeug alles können? Nicht nur mit den ersten beiden, auch mit der letztgenannten Frage kann man sich ausführlicher auseinandersetzen: Soll es eine eigene Spezies mit eigenem Aussehen, Handling und Sound sein? Soll es zwar nicht so aussehen wie ein echtes Schlagzeug, aber so klingen? Soll es besonders ergonomisch sein, oder soll es sich möglichst “echt” anfühlen? Soll es alles können, was ein echtes Set kann, nur nicht so laut sein? Oder soll es so klingen und sich bespielen lassen wie ein echtes Set, aber leicht zu transportieren sein?

pearl_epro_ganzes_set Bild


Pearls Debütprodukt im Elektro- Drum Segment beantwortet die Frage so: “Real Look, Real Feel, Real Sound”. Dabei liegt das Hauptaugenmerk und auch das größte Alleinstellungsmerkmal des e-Pro Live auf dem “Real Look”, also dem echten Aussehen. Doch das e-Pro sieht nicht nur echt aus: Es ist  ein echtes Akustik-Schlagzeug. Allerdings sind statt der Schlagfelle Triggerpads montiert. Sowohl dies als auch der Zusatz “Live” im Namen meines Testkandidaten gibt Aufschluss über den Verwendungszweck und die Zielgruppe des e-Pro. Es richtet sich sowohl an alle Live Trommler, die nicht sofort als E-Drum-Spieler  enttarnt werden wollen, als auch an diejenigen, die nicht auf das Spielgefühl eines echten Schlagzeugs verzichten wollen. Dabei macht sich letzteres sicherlich auch beim Üben oder im Studio bezahlt. Really Real soll das e-Pro also sein. Mal schauen, ob Pearl das gelungen ist.

Kommentieren
Profilbild von Mario

Mario sagt:

#1 - 08.09.2011 um 14:35 Uhr

Empfehlungen Icon 0

kann man an das Kit mit Messing Becken auch Alesis Becken ranbasteln ?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.