Anzeige
ANZEIGE

Yamaha PSR-S650 Test

Fazit

Das Yamaha PSR-S650 ist ein solides Mittelklasse-Keyboard mit einem guten Sound und einem reichhaltigen Angebot an Klängen und Rhythmen, das sich dank Flash-ROM und Voice & Style Expansions noch erweitern lässt. Mit diesem Keyboard kann man nicht nur zu Hause viel Spaß haben, sondern sich auch ohne Bedenken auf eine Bühne stellen. Leider gibt es keinen separaten Stereo-Output, der die Livetauglichkeit noch gesteigert hätte, und zu einem Profi-Entertainerwerkzeug fehlen der Zugriff auf die Feinheiten der Klangerzeugung und weiter gehende Echtzeit-Steuerungsmöglichkeiten. Trotzdem erhält man mit dem PSR-S650 ein flexibles und sehr gut klingendes Keyboard, das sich in der Mittelklasse noch eine ganze Weile wird behaupten können.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Zahlreiche gut klingende Voices und Styles
  • 4 Variationen, 3 Intros und 3 Endings pro Style
  • Wiedergabe von Songs von einem USB-Stick
  • Noten- und Textdarstellung bei der Songwiedergabe
  • 64 Registrierungen speicherbar
  • erweiterbar mit Voice & Style Expansion Paketen
Contra
  • kein separater Stereo-Ausgang
  • kein Modulationsrad
Artikelbild
Yamaha PSR-S650 Test
Für 499,00€ bei
Das Yamaha PSR-S650 überzeugt mit gutem Sound und vielfältigen Möglichkeiten
Das Yamaha PSR-S650 überzeugt mit gutem Sound und vielfältigen Möglichkeiten
Hot or Not
?
Das Yamaha PSR-S650 überzeugt mit gutem Sound und vielfältigen Möglichkeiten

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Profilbild von Michael Brehmer

Michael Brehmer sagt:

#1 - 08.04.2013 um 10:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ein informativer und ausführlicher Testbericht. Da ich selbst seit einem Jahr dieses Gerät besitze, möchte ich noch einige Anregungungen für interessierte Leser ergänzen.
Was den Klang der Lautsprecher anbetrifft so kann mich dieser nicht überzeugen, zumal die Stimmen erst durch externe Monitorboxen zur Geltung kommt. Das Midiproblem habe ich mit einer externen Midibox gelöst die mit einem Synthesizer MX49 von Yamaha gekoppelt ist. Somit können auch die fehlenden Synthiestimmen ergänzt werden. Diese Kombination von Synthesizer und Keyboard mit den dadurch notwendigen aktiven Monitor Lautsprechern machen das Gerät zu einer vollwertigen 2 manualigen Heimorgel mit vielen kreativen Möglichkeiten.
Zudem können neben den von Yamaha angebotenen Expansions Packs über das Internet erhältliche preiswerte und hochwertige Styles per USB ergänzt werden.

Profilbild von Felix

Felix sagt:

#2 - 11.06.2013 um 10:42 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Vielen Dank für den ausführlichen Testbericht. Das Internet ist toll - auch dank Ihnen!Felix Kuhn

Profilbild von Thomas

Thomas sagt:

#3 - 07.03.2014 um 22:45 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich muss meinem Vorredner recht geben. Als besitzer vom Keyboard kommen die klanglichen Eigenschaften erst durch den EInsatz von anderen Lautsprechern zur Geltung. Ich betreibe das Keyboard an einem 5.1 Lautsprechersystem (mit Sub + 2 Satelliten) einer Berliner Lautsprecherfirma. Der Sound ist einfach gigantisch.Mfg

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Yamaha PSR-EW425 und PSR-E473: zwei neue Portable-Keyboards in der PSR-Serie
Keyboard / News

Yamaha erweitert mit PSR-EW425 und PSR-E473 die PSR-Serie um zwei neue Portable-Keyboards, die mit 76 und 61 Tasten die Eigenschaften der Vorgängerversionen noch übertrumpfen möchten.

Yamaha PSR-EW425 und PSR-E473: zwei neue Portable-Keyboards in der PSR-Serie Artikelbild

erweiterten Effekten und Styles aus aller Welt bieten PSR-EW425 und PSR-E473 erstmals auch Sounds in High-End-Qualität, ein Merkmal, das bisher nur mit den Top-Modellen erhältlich war. Dazu gehören neben anderen Leistungsmerkmalen beider Modelle unter anderem Sounds mit einer höheren Auflösung für authentischere akustische Klangergebnisse. Das PSR-E473 und auch das PSR-EW425 zählen zu den einzigen Modellen der PSR-E-Serie, die über zwei Kanäle für Insertion-Effekte

Yamaha PSR-SX600 Test
Gitarre / Test

Yamaha positioniert mit dem PSR-SX600 das neue Einstiegsmodell in deren Bereich der Keyboards mit Begleitautomatik und löst damit den bewährten Vorgänger PSR-S670 ab.

Yamaha PSR-SX600 Test Artikelbild

Das aktuelle Yamaha PSR-SX600 Entertainer-Keyboard löst den Vorgänger PSR-S670 ab und ist damit das neue Einstiegsmodell in die Klasse der “Digital Workstations”, deren Flaggschiff der Yamaha Genos ist. Das PSR-SX600 bietet 850 Sounds, 415 Styles, einen Mikrofon-Eingang und viele Live-Control-Möglichkeiten, die sofortigen Spielspaß ermöglichen. Als kleinstes Modell der Yamaha PSR-SX-Serie richtet sich das mit ca. 600 € recht günstige Instrument trotzdem auch an professionelle Anwender, die auf hohe Klangqualität Wert legen, aber auf die zusätzlichen Features der wesentlich teureren und größeren Modelle verzichten können.

Yamaha PSR-A5000 Test
Keyboard / Test

Yamaha veröffentlicht mit dem PSR-A5000 den Nachfolger des bewährten PSR-A3000 Oriental-Keyboards, das in der Neuauflage viele musikalische und technische Neuerungen bringt. Wir haben das Keyboard getestet.

Yamaha PSR-A5000 Test Artikelbild

Das vor kurzem vorgestellte Yamaha PSR-A5000 ist ein Entertainer-Keyboard mit Begleitautomatik, dessen Fokus auf der Interpretation orientalischer Musik liegt, mit Schwerpunkt auf musikalischen Genres arabischer, türkischer und nordafrikanischer Kulturkreise. Das PSR-A5000 basiert im Prinzip auf der Technik des Arranger-Keyboards PSR-SX900, das eine Klasse unterhalb des Spitzenmodells Yamaha Genos angesiedelt ist. Mit einem Angebot an 1.161 Voices (davon 299 orientalische Instrumente) und 454 Styles (inkl. 260 orientalischen Styles) nebst vieler neuer Funktionen, möchte Yamaha an die Tradition des Oriental-Keyboards anknüpfen und den Vorgängern aus der PSR-A-Serie einen würdigen Nachfolger bieten.

Yamaha PSR-E373 Test
Keyboard / Test

Yamaha präsentiert mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten PSR-E363, beides Einsteiger-Keyboards im unteren Preissegment. Wir haben untersucht wo die Unterschiede liegen.

Yamaha PSR-E373 Test Artikelbild

Yamaha stellt mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten Einsteiger-Keyboards PSR-E363 vor, das im Marktsegment der preiswerten Home-Keyboards um die 200 € einen neuen Standard setzen möchte. Vor allem wirbt man damit, den Klang deutlich verbessert zu haben. Ähnlich wie bei den größeren Modellen hat das Keyboard nun viele DSP-Effekte und sogar elf “Super-Articulation-Lite-Voices” an Bord, mit denen man die besonderen Spielweisen von Naturinstrumenten imitieren kann. Neben dem PSR-E373 mit 61 Tasten bietet Yamaha mit dem PSR-EW310 auch eine Version mit 76 Tasten, für die man etwa 100 € mehr investieren muss.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)